25. & 26.09. | Tagung: Techniken des Leibes
 
 
Donnerstag, 25. September und Freitag, 26. September 2014 in der Literaturwerkstatt Berlin, Knaackstrasse 97, 10435 Berlin, auf dem Gelände der Kulturbrauerei, Prenzlauer Berg

Abschlusstagung des DFG-Netzwerkes »Kulturen der Leiblichkeit«, in Kooperation mit dem DFG-Graduiertenkolleg »Sichtbarkeit und Sichtbarmachung – Hybride Formens des Bildwissens« an der Universität Potsdam, unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik, der Universität und Fachhochschule Potsdam und der Zürcher Hochschule der Künste

Organisiert wird die Tagung von Fabian Goppelsröder (DFG-Graduiertenkolleg »Sichtbarkeit und Sichtbarmachung«, Universität Potsdam) und Jörg Sternagel (Europäische Medienwissenschaft, Universität Potsdam)

!Weitere Informationen sind hier zu finden!
 
   
Auslandsblog | EMW Abroad: Are you coming with us?
 
 
EMW Abroad freut sich mit Dir auf neue Auslandserfahrungen - die nächste Generation steckt schon mitten in den Vorbereitungen für ihr Auslandssemester.

Du spielst auch mit dem Gedanken, Grenzen überschreiten zu wollen oder hast Du noch wenige offene Fragen?

Dann lass dich von unseren Erfahrungen inspirieren, überzeugen, informieren und entdecke DEIN Ausland.
 
   
17.07.2014 | Ab 16 Uhr | Semesterabschlussgrillen
 
Grillen
 
Wann? 17.07.2014, ab 16 Uhr
Wo? Casino (FHP)


Der FSR lädt alle Dozenten und Studierenden zum geselligen Grillen ein, um das Semester gemeinsam ausklingen zu lassen!

Wir freuen uns auf Euch!
 
   
Achtung! Bewerbung für den MA-Europäische Medienwissenschaft bis 15.07.14
 
 
Jetzt noch bis zum 15.07. für den MA Europäische Medienwissenschaft bewerben!

Alle BewerberInnen, deren Unterlagen vollständig waren, werden am 17.7. oder 18.7.2014 zum Bewerbungsgespräch an der FH Potsdam, Campus Pappelallee, eingeladen.

Der zweijährige Masterstudiengang "Europäische Medienwissenschaft" ist ein Kooperationsprojekt der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam.

Bewerbungsunterlagen sind im Internet (siehe link) erhältlich, oder bei der Universität Potsdam, Sekretariat der Europäischen Medienwissenschaft, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam.
 
   
10.07.2014 | 19:30 - 21:00 | EMW - Praxistag - Zu Gast: Lina Maria Stahl
 
 
Ort: Neues Palais, Haus 9, Raum 204

Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es nach dem EMW-Studium? Am Donnerstag, den 10.07.2014 (kein Fußball) findet zu diesem Thema von 19:30 bis 21:00 Uhr der EMW-Praxistag statt. Es handelt sich um eine Pflichtveranstaltung, die einmal während des Studiums absolviert werden muss.

Einen Einblick in die Arbeitsmöglichkeiten im Bereich der akademischen Forschung wird Lina Maria Stahl geben. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bayreuth und wird über ihren Werdegang und ihre aktuellen Aufgaben berichten.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
 
   
10. und 11. Juli 2014 | Bewerbungsvorträge für Besetzung der W3-Professur
 
 
Am 10. und 11. Juli 2014 werden an der Universität Potsdam die Bewerbungsvorträge für die Besetzung der W3-Professur ‚Medienwissenschaft/Medientheorie‘ im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft der Uni Potsdam und der FH Potsdam gehalten. Die Vorträge sind hochschulöffentlich.
Beginn ist am 10. Juli um 14:30 Uhr und am 11. Juli um 9:30 Uhr in Raum: NP 1.09.1.02.

Interessierte Studierende sowie Kolleginnen und Kollegen sind herzlich eingeladen und willkommen. Wir bitten darum, dass sich möglichst viele Studierende bis Montag, den 07. Juli, unter medienkulturgeschichte@uni-potsdam.de verbindlich für die Vorstellung der Lehrkonzepte – die im Anschluss an die Vorträge stattfinden – anmelden.

Den genauen Ablauf entnehmen Sie bitte den Aushängen.
 
   
04.07.2014 | 20:00 - 00:00 | EMW Orchester präsentiert: "Space Is The Place"
 
 
4. Juli 2014, 20 Uhr
Ort: Café Tasso, Frankfurter Allee 11, 10247 Berlin


Der Komponist, Philosoph, Pianist und radikale Menschenrechtskämpfer Sun Ra wurde im
Mai 1914 geboren. Seine Ideen und Philosophien sind jedoch bis heute radikal und relevant, da sich die Menschheit noch immer mit Machtkämpfen, Klassismus, Rassismus und fehlender Gleichberechtigung auseinandersetzt.

Das EMW Orchester, bestehend aus: Seda Buz, Kristina Golubkova, Victoria Kuo, Stefan Lorenz, Franziska Schubert, Eleonora Zaripova und Simon Vincent, präsentiert "Space Is The Place", ein Konzert, welches sich anlässlich Sun Ras 100. Geburtstag mit seiner Musik auseinander setzt.

Weitere Special Guests aus der EMW und der Berliner Jazzszene (Peter Van Huffel - Saxophon und Roland Fidezius - Kontrabass).

Der Eintritt ist frei.
 
   
03.07.2014 | 18:00 - 20:00 | Anette Guther, Kostümbildnerin - Zu Gast in der EMW
 
 
Die äußere Wirklichkeit - Zur Inszenierung der Kostüme

Öffentliches Werkstattgespräch, Donnerstag, 3. Juli 2013, 18.00 Uhr Fachhochschule Potsdam, Europäische Medienwissenschaft (FH & Universität Potsdam), Kiepenheuerallee 5, D 011


Zu der viel diskutierten Qualität des Films, eine besondere Nähe und Wechselbeziehung zur Wirklichkeit einzugehen, zur „Eroberung der Realität“ (André Bazin) beizutragen, gehören die Kostüme der Akteure im Spielfilm. Gleichwohl wird in Diskussionen, Analysen und Kritiken dem Kostümbild in der Regel weniger Aufmerksamkeit als z.B. Kamera und Licht beigemessen. Um dies zu ändern, haben wir Anette Guther, eine der wichtigsten und renommiertesten Kostümbildnerin des aktuellen deutschen Films, zu einem Werkstattgespräch eingeladen. Einleitend wird dazu DIE INNERE SICHERHEIT (DE, 2000, Regie: Christian Petzold) gezeigt, der 2001 als Bester Spielfilm mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde und hier als Beispiel dienen wird.

Anette Guther hat Mode- und Kostümdesign an der Fachhochschule Hamburg studiert und ist seit Mitte der 1990er-Jahre als Kostümbildnerin für Kino, Fernsehen und Werbung tätig, seit 2005 auch für Theaterproduktionen.
Ihre Arbeit hat in besonderer Weise die Filme der „Berliner Schule“ geprägt. Zu den RegisseurInnen, mit denen sie im Lauf der Jahre wiederholt zusammenarbeitete, gehören Thomas Arslan (u.a. DEALER, 1999; DER SCHÖNE TAG, 2001; IM SCHATTEN, 2010, Gold, 2013), Angela Schanelec (MARSEILLE, 2004; NACHMITTAG, 2007) und Christian Petzold, mit dem sie seit dessen Fernsehdebüt PILOTINNEN (1995) immer wieder gearbeitet hat. So entwarf sie unter anderem die Kostüme für DIE BEISCHLAFDIEBIN (1998, TV), DIE INNERE SICHERHEIT (2000), GESPENSTER (2005) und JERICHOW (2008). Für die Kostümbilder zu Petzolds mehrfach ausgezeichnetem Drama BARBARA wurde Anette Guther 2012 für den Deutschen Filmpreis nominiert.
 
   
28.06.2014 | 17:30 - 19:30 | Sichtbarkeit und Sichtbarmachung | Artist-Talk des Graduiertenkollegs
 
 
Collaboration: Real Life and Mediated Experience

Saturday, June 28th, 2014, 5.30 to 7.30 pm
Vierte Welt, Berlin-Kreuzberg (Kottbusser Tor)
Adalbertstr. 96, first floor gallery accessible via exterior staircase


The University of Potsdam’s Graduate Program Visibility and Visualization: Hybrid Forms of Pictorial Knowledge invites you to an artist talk with Phil Collins, Diedrich Diederichsen, and Sabine Eckmann.

Collaboration: Real Life and Mediated Experience takes Collin’s practice of engaging various local subjects and communities as its point of departure to discuss the artistic yet also social meaning and political valence of collaborative practices in art, theory, and everyday life. Be it that Collins invites people to develop their rolls of 35mm film free of charge in exchange for the right to incorporate select images into his Free Fotolab, or that he sets up a phone booth in one of Cologne’s homeless shelters allowing everyone to make free calls based on the condition that the conversations be recorded and potentially appropriated anonymously for the artist’s work, Collins often draws on collaboration as a means for artistic engagement. In doing so, he is very aware of the potentially exploitative and exposing quality of such practice; yet, he deliberately pushes this effect in order to further reflect upon the power dynamics at hand. Important aspects of his works further concern processes of mediatization, the specifics of different media formats and their place in popular culture.

Talks and discussion will be in English.

For further information about the lecturers please consider the link on the left side.
 
   
20.06.2014 | Tag der offenen Tür an der FH Potsdam
 
 
Am Freitag, den 20.06.14 ist es wieder soweit: die Fachhochschule Potdam öffnet ihre Türen für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Interessierte.

Von 10 bis 15 Uhr gibt es auf dem Campus zwischen Kiepenheuerallee und Pappelallee einen Informationsmarkt zu allen Fragen rund ums Studium, offene Lehrveranstaltungen, spannende Fachvorträge, Führungen durch die Labore und Werkstätten und die Bibliothek sowie eine Campus Challenge. Von 12.30 bis 13.30 Uhr Live-Musik auf dem Vorplatz zur Mensa

Erstmals und zeitgleich zum Tag der offenen Tür gibt es eine Kinder-FH. Sie richtet sich an Grundschülerinnern und Grundschüler der 4. Klasse.

Weitere Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte dem link.
 
   
12.06.2014 | 18:00 - 20:00 | Rainer Rother, Direktor der Deutschen Kinemathek, zu Gast in der EMW
 
 
Öffentlicher Vortrag von Dr. Rainer Rother, (Direktor der Deutschen Kinemathek):
Als Historiker im Kino?

Donnerstag, 12. Juni 2013, 18.00 Uhr

Ort: Fachhochschule Potsdam, Kiepenheuerallee 5, Designgebäude, D 011


Filme sind Kunst und Unterhaltung, faszinieren ein großes Publikum. Zugleich sind sie, so Siegfried Kracauer, auch Ausdruck ihrer Zeit. Unmittelbarer seien sie dies im Vergleich zu anderen Künsten. An einigen Beispielen, vor allem aus dem Nationalsozialismus, sollen die Chancen des historisch interessierten Blicks untersucht werden. Zu den Filmen, die dabei in den Blick genommen werden, gehören u.a. die 1933 von Hans Steinhoff inszenierte Ufa-Produktion HITLERJUNGE QUEX. EIN FILM VOM OPFERGEIST DER DEUTSCHEN JUGEND sowie die Cine-Allianz-Produktion DAS WUNSCHKONZERT, 1940 unter der Regie von Eduard von Borsody gedreht.

Rainer Rother ist seit 2006 Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek und Leiter der Retrospektive der Berlinale. 1989 bis 1991 Dozent an der Universität Hannover, 1991 bis 2006 Leiter der Kinemathek des Deutschen Historischen Museums, Berlin (hier auch als Ausstellungskurator u.a. Das deutsche Bilderimperium. Die Ufa 1917-1945; Die letzten Tage der Menschheit. Bilder des Ersten Weltkrieges; Wege der Deutschen 1949-1999. Einigkeit und Recht und Freiheit). Seit 2001 Mitglied der Auswahlkommission für den Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele Berlin.
Veröffentlichungen vor allem zu Themen der Filmgeschichte, u. a. in Merkur, Freibeuter, filmdienst, filmwärts, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau. Sowie zahlreiche Buchbeiträge und Lexikoneinträge. Buchveröffentlichungen: Die Gegenwart der Geschichte. Ein Versuch über Film und zeitgenössische Literatur (1990), Bilder erzählen Geschichte. Der Historiker im Kino (1991, Hg.), Sachwörterbuch Film (1997, Hg.), Mythen der Nationen. Völker im Film (1998, Hg.) Leni Riefenstahl. Die Verführung des Talents (2000).
 
   
Neue Seitenspiel-Redaktion gesucht!
 
 
Ihr habt Lust, das kommende EMW-Magazin zu gestalten und damit Modul 11 abzuschließen? Dann schreibt einfach eine Mail bis zum 3. Juli 2014 an die nebenstehende Seitenspiel-Adresse. Wir freuen uns über euer Interesse!

Euer Redaktionsteam
 
   
04.06.2014 | ab 17:00 | Schwindel der Wirklichkeit: Homo ludens digitalis. Zur gegenwärtigen Entgrenzung des Spiels (Gespräch)
 
 
Termin: Mittwoch, 04.06.2014, ab 17 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Eintritt frei

Gespräch mit: Mark Butler, Jan Distelmeyer, Mathias Fuchs und Margarete Jahrmann.

Das Spielerische hat im Zuge der Diffusion digitaler Medien eine kulturelle Schlüsselrolle eingenommen. Die vernetzten Rechenmaschinen bieten ein unvorhergesehenes Spielfeld an und führen zu einer Entgrenzung des Spiels, das die Sphären der Kindheit und der Freizeit verlässt, in die es jahrhundertelang gebannt wurde. Diese Entwicklung ist Gegenstand des Gesprächs und wird anhand von verschiedenen Phänomenen diskutiert, zu denen u.a. das Spiel mit der globalen Ökonomie im automatisierten Hochfrequenzhandel oder die Übertragung von Computerspielelementen auf spielferne Kontexte (Gamification) gehören, die von der Gesundheitsversorgung über Bildungsprozesse bis hin zu Arbeitsabläufen reichen.

-----

Die Veranstaltung ist Teil einer Kooperation der EMW mit der Akademie der Künste, in der bis Ende 2014 Vorträge, Diskussionen, Workshops und Ausstellungen zum "Schwindel der Wirklichkeit" durchgeführt werden.
 
   
03.06.2014 | 18:00 | Öffentliche Ringvorlesung des Graduiertenkollegs „Sichtbarkeit & Sichtbarmachung“: Vortrag Prof. Winfried Gerling: La Chute: Bilder vom Fall und Sturz des Menschen
 
 
Termin: Dienstag, 03.06.2014, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ort: Universität Potsdam: Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam. Haus 9, Raum 114


Die öffentliche Ringvorlesung wird organisiert von den Postdoktoranden Svea Bräunert & Tobias Schöttler
mit Prof. Dr. Hartmut Asche, Prof. Dr. Linda Hentschel, Prof. Dr. Dieter Mersch, Nasrin Tabatabai & Babak Afrassiabi, Prof. Winfried Gerling, PD Dr. Jan Frercks, Dr.-Ing. Thomas Nocke, Prof. Dr. Magdalena Marszałek, Prof. Dr. Frank Heidmann, Prof. Dr. Peter Hucklenbroich, Dr. Nicola Mößner.

Vortrag Prof. Winfried Gerling (Fachhochschule Potsdam, Europäische Medienwissenschaft):
La Chute: Bilder vom Fall und Sturz des Menschen

---

Das Graduiertenkolleg "Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens" erforscht zusammen mit der Fachhochschule Potsdam, dem PIK Potsdam und der Freien Universität Berlin Visualisierungsformen in Wissenschaft und Kunst.

Weitere Termine der Ringvorlesung sind dem Programmflyer zu entnehmen.
 
   
01.06.2014 | 15:00 | KulTour des FSR: Besuch der Ausstellung von Harun Farocki "Ernste Spiele"
 
 
Am kommenden Sonntag, den 1. Juni findet die nächste KulTour statt. Ab 15 Uhr besuchen wir die Ausstellung von Harun Farocki "Ernste Spiele" im Hamburger Bahnhof. Der Eintritt beträgt ermäßigt 4 Euro.

Außerdem gibt es noch folgende weitere Ankündigung:
Am Donnerstag, den 5. Juni gibt es wieder einen EMW-Stammtisch ab 16 Uhr im/ vorm Casino der FH


Eure Fachschaft
 
   
SEITENSPIEL #4
 
 
"Zeit, zu lesen. Zeit, aufzubrechen!"
Die vierte Ausgabe des EMW-Magazins »Seitenspiel« ist da!

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns über Rückmeldungen jeder Art.

Euer Redaktionsteam:
Alina Pál | Claudia Kamieth | Gregor Murek | Josefine Jacob | Laura Nowotnick | Paul Hofmann | Sophia Wetzke | Tilman Tschacher | Victoria Kuo
 
   
EMW und FB Design beim FullDome Festival Jena
 
 
Das FullDome Festival Jena startet am 22. Mai unter Beteiligung gleich dreier Produktionen aus dem Fachbereich Design der Fachhochschule Potsdam. Das FullDome Festival Jena gilt als das bedeutendste internationale Festival zur Präsentation und Prämierung von 360°-Shows, -Filmen und -Kurzclips und läuft vom 22.-24. Mai. In diesem Jahr steht das Festival unter dem Motto »AHEAD IN THE CURVE!«.

Bei 360°- oder Fulldome-Produktionen handelt es sich um Kuppelprojektionen, die beispielsweise in Planetarien zum Einsatz kommen. Seit 2010 betreibt der Fachbereich Design an der Fachhochschule Potsdam eine eigene 360°-Fulldome-Projektionsanlage in Kooperation mit dem Planetarium Potsdam. Diese Projektionsanlage ist ein speziell für die FH Potsdam und die Urania angepasstes Powerdome-System der Firma Carl Zeiss. Das System erweitert die astronomischen Darstellungsmöglichkeiten des Planetariums und geht von seinen technischen Möglichkeiten in Richtung filmischer Darstellung und Echtzeitvisualisierung weit über die Vermittlung astronomischer Inhalte hinaus.

Die Studierenden Robert Becker, Vanessa Wälzer (beide Design) und Valeria Fribus (Europäische Medienwissenschaft) wussten dieses Potential für sich zu nutzen. Unter Leitung von Prof. Klaus Dufke und Prof. Anne Quirynen entstanden im Rahmen zweier Seminare unterschiedliche Produktionen: Robert Becker greift mit seinem Kurzfilm «Die Wundertrommel» eines der ersten Hilfsmittel zur Foto- und Zeichentrick-Animation auf. Valeria Fribus und Vanessa Wälzer entführen den Zuschauer in Welten des Klangs und laden ein zu einem Spiel mit der Dunkelheit. Während Fribus' «Nyctophobia» für den Zuschauer zur persönlichen Auseinandersetzung mit der Angst vor der Dunkelheit wird, experimentiert Wälzers «Shadow Room» mit dem Erleben des Verfolgtwerdens. Der Betrachter findet sich dazu in einem nur partiell beleuchteten Zimmer wieder, die Projektion arbeitet mit Schwarz-Weiß-Bildern und Klängen, zeigt lediglich Schemen und Schatten.
 
   
16.05.2014 | ab 21:00 | EMW-Sommerparty
 

 
Am Freitag, 16.5., ab 21 Uhr im INFARM, Glogauer Straße 6, 10999 Berlin möchten wir mit euch den Beginn des neuen Semesters feiern!

Diesen Freitag steigt im INFARM in Berlin unsere große EMW-Sommer-Party! INFARM ist ein Urban-Farming-Projekt und perfekte Party-Location mit Bio-Essen und Getränken und Musik von organischen EMW-DJs!
0,- Euro für den Eintritt, Getränke für nur wenig mehr!

Eure Fachschaft
 
   
17.05.2014 | Von Wegen. Intermediale Ausstellung über Karten, Blicke, Räume
 
   
16.05.2014 | Von Wegen. Intermediale Ausstellung über Karten, Blicke, Räume
 
   
15.05.2014 | Von Wegen. Intermediale Ausstellung über Karten, Blicke, Räume
 
 
15. - 17. Mai 2014, Foyer Fachhochschule Potsdam, Campus Pappelallee
Eröffnung: Donnerstag, 15. Mai 2014


Die Ausstellung „Von Wegen“ experimentiert mit Karten, Wegweisungen, Verortungen und Vermessungen. Gezeigt werden intermediale Exponate von Masterstudierenden des Studiengangs „Europäische Medienwissenschaft“. Sie hinterfragen die mediale Konstruktion des Raumes und entwerfen andere Formen von Kartographien. Anhand von Modellen, Videoprojektionen, Soundinstallationen und computerbasierter Visualisierungen werden Omnipräsenz, Selbstverständlichkeiten und Wirkmächtigkeiten von Karten in Alltag, Ökonomie und Politik deutlich. So widmen sich die Exponate der reflexiven Vermittlung von Orientierung, Führung und Bewegung im Raum sowie der Positionierung des menschlichen Subjekts darin. Erkundet werden die audiovisuell und statistisch beschreibbaren und somit vermeintlich fassbaren Wege des Alltäglichen und Unmittelbaren. Dabei werden Normalisierungsprozesse und Machtmechanismen, etwa staatlich inszenierte Blicke, technisch kontrollierende Berechenbarkeiten, Grenzziehungen und nicht zuletzt desorientierende Bürokratien problematisiert.

Die Exponate entstanden im Rahmen des Einführungskurses „Intermediale Gestaltung“ des Masterstudienganges Europäische Medienwissenschaft, unter der Leitung von Prof. Winfried Gerling und Torsten Schöbel. Die Ausstellung wird kuratiert von sechs Studierenden des Bachelorstudienganges Europäische Medienwissenschaft, betreut von Dr. Daniela Döring.

Programm:
Donnerstag, 15. Mai, 18 Uhr
Vernissage
Begrüßung durch Prof. Winfried Gerling (Fachhochschule Potsdam)
Eröffnungsrede von Horst Kremers (Deutsche Gesellschaft für Kartographie)
 
Freitag, 16. Mai, 10 – 18 Uhr
offen für individuelle Begehung
 
Samstag 17. Mai, 11 - 15 Uhr
11:30 Uhr Vortrag von Dr. Ulrich Richtmeyer "Über Sichten - Divergenzen im Synoptischen" (Universität Potsdam), anschließend Führung durch die Ausstellung mit Dshamila Müller, Hans Kannewitz, Dinah Reetz, Ben Eggers & Nora Goette

Nähere Infos entnehmen Sie bitte der Website.
 
   
07.05.2014 | ab 17:00 | Schwindel der Wirklichkeit: Counter/Surveillance. Leben als Big Data. (Gespräch)
 
 
Termin: Mittwoch, 07.05.2014, ab 17 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Eintritt frei

Gespräch mit: Harun Farocki (Filmemacher), John Goetz (Journalist und Autor), Constanze Kurz (Chaos Computer Club).

Moderation: Dietmar Kammerer (Surveillance Studies)

Überwachung ist überall. In Tiefseekabeln und Satellitenverbindungen. In unseren Taschen. An den Straßen und Plätzen unserer Städte. Vor den Sensoren der geheimdienstlichen oder kommerziellen Datensammler ist unser Handeln und Reden, sind unsere Routen und Routinen nichts als die unablässige Produktion von Spuren, die es zu entziffern gilt. Ein Rauschen, das entstört werden kann. Eine Ressource, die durch Daten-Abbau (data mining) erschlossen werden muss. Wenn der »Big Brother« von den »Big Data« ersetzt wurde und Überwachung kein Gesicht und keinen Ort mehr hat: Von wo aus kann gegen diese Kontrolle noch Widerspruch eingelegt werden? Wenn die Kritik der Überwachung sich als Gegen-Überwachung artikuliert: Erfüllt sie nicht, was sie bekämpft?
-----

Die Veranstaltung ist Teil einer Kooperation der EMW mit der Akademie der Künste, in der bis Ende 2014 Vorträge, Diskussionen, Workshops und Ausstellungen zum "Schwindel der Wirklichkeit" durchgeführt werden.
 
   
06.05.2014 | 18:00 - 20:00 | Öffentliche Ringvorlesung "Das interessierte Auge: Praxis & Theorie des Visuellen"des Graduiertenkollegs „Sichtbarkeit & Sichtbarmachung“ im SoSe2014
 
 
Zeit: 06.05.2014 - 15.07.2014 (dienstags) // 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ort: Universität Potsdam: Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam. Haus 9, Raum 114


Öffentliche Ringvorlesung, organisiert von den Postdoktoranden Svea Bräunert & Tobias Schöttler
mit Prof. Dr. Hartmut Asche, Prof. Dr. Linda Hentschel, Prof. Dr. Dieter Mersch, Nasrin Tabatabai & Babak Afrassiabi, Prof. Winfried Gerling, PD Dr. Jan Frercks, Dr.-Ing. Thomas Nocke, Prof. Dr. Magdalena Marszałek, Prof. Dr. Frank Heidmann, Prof. Dr. Peter Hucklenbroich, Dr. Nicola Mößner.

Auftakt zur Ringvorlesung ist am Dienstag, 6.5., mit Prof. Dr. Hartmut Asche (Universität Potsdam, Institut für Geographie): Wo bin ich – und wer zeigt's mir? Geovisualisierung zur Orientierung und Navigation in Erd- und anderen Räumen

Das Graduiertenkolleg "Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens" erforscht zusammen mit der Fachhochschule Potsdam, dem PIK Potsdam und der Freien Universität Berlin Visualisierungsformen in Wissenschaft und Kunst.

Die genauen Termine der Ringvorlesung sind dem Programmflyer zu entnehmen.
 
   
16.04.2014 | 17:00 - 19:00 | EMW- Vollversammlung
 
 
Alle Studierenden und Lehrenden der EMW sind aufgerufen an der Vollversammlung teilzunehmen. Es geht um alle aktuellen Themen, die auf diesem Weg am besten besprochen werden können.

Ort: FH Hauptgebäude, kleiner Hörsaal HG 067
Beginn: 17 Uhr
 
   
Einschreibung und Vorlesungsverzeichnis SoSe 2014
 
 
Das vorläufige Vorlesungsverzeichnis für das SoSe 2014 ist online.

Die Einschreibung für die Kurse der EMW im Sommersemester 2014 beginnt direkt über die EMW-Website am Dienstag, den 01. April um 8:00 Uhr und endet am Freitag, den 04. April um 12:00.

Bis zur Einschreibung können sich noch geringfügige Änderungen im Vorlesungsverzeichnis ergeben.
 
   
26.03.2014 | 10:00 - 11:00 | Zulassung zur BA- und MA-Arbeit im Sommersemester 2014
 
 
Die Zulassung zur Bachelor- und Masterarbeit im Sommersemester 2014 erfolgt am Mittwoch, den 26.03. ab 10:00 Uhr durch den Studienausschuss an der Universität Postdam, Neues Palais, Haus 1, Raum 107. Bitte bringen Sie dafür das ausgefüllte Studienbuch und die erforderlichen Unterlagen (BA: Praktikumsnachweis und Teilnahmenachweis Praxistag) sowie das von beiden Gutachterinnen/Gutachtern unterschriebene Anmeldeformular mit. Falls Modularbeiten bereits abgegeben, aber noch nicht bewertet wurden, ist eine schriftliche Eingangsbestätigung durch den/die Betreuer/in vorzulegen.

Die Anmeldeformulare sowie ausführliche Merkblätter zu den Formalitäten der BA- und MA-Arbeit finden sich in der Rubrik Studium->Allgemein->Downloads auf dieser Website.

Bitte melden Sie sich bis 19.03. unter Angabe Ihres Namens, Ihres Studiengangs (BA oder MA) und ggf. der Info, dass Sie noch in die neue Studienordnung wechseln müssen, per E-Mail bei Dr. Daniela Döring für diesen Zulassungstermin an.

Ausführliche Informationen wurden/werden außerdem über die EMW-list verschickt.