11.10.2010 | EMW-Einführungswoche für BA- und MA-Erstsemester 11.-17.10.2010
 
 
Zur Begrüßung der neuen BA- und MA-Studierenden veranstaltet die Europäische Medienwissenschaft eine Einführungswoche zur allgemeinen Orientierung über den Studiengang. Die Termine 11.-15.10.2010 sind obligatorisch.


Mo, 11.10.2009

12:00-13:00 Begrüßung der BA-Erstsemester
Vorstellung des Programms und der Lehrenden
Ort: Universität, Am Neuen Palais, Haus 8/ Raum 0.64
danach: Erstsemester-Frühstück (organisiert von der Fachschaft). Studierende höherer Semester beantworten Fragen
13:30-14:30 Begrüßung der MA-Erstsemester
Vorstellung des Programms und der Lehrenden
Ort: Universität, Am Neuen Palais, Haus 8/ Raum 0.64
danach: Erstsemester-Frühstück (organisiert von der Fachschaft). Studierende höherer Semester beantworten Fragen.
Im Anschluss: Einführung in die EMW-Website und Vorführung des Jubiläumskurzfilms "Im Prinzip Alles. Ein Film zu 10 Jahren EMW".


Di, 12.10.2010

ab 8:00 Einschreibung in die Kurse der EMW über die interne EMW-Plattform
13:00 Rundgang über FH und Uni- Gelände.
Treffpunkt: an der Tram-Haltestelle "Campus Fachhochschule"


Mi, 13.10.2010

11:00 - 13:00 (für BA) "Wie studieren und wissenschaftlich Arbeiten? Eine Einführung."
Ort: Campus der FH: Haus 3, Raum 1.10.


Fr, 15.10.2010

18:00 Ausstellungseröffnung APPLAUS
Fachhochschule Potsdam | Campus Pappelallee
Hauptgebäude Kiepenheuerallee 5
Im Anschluss: Party
19:15 Kneipentour , organisiert von der Fachschaft EMW
Treffpunkt:am unteren Eingang des Bahnhofs Charlottenhof in Potsdam (aus Berlin direkt mit dem Regio zu erreichen, aus Potsdam auch mit Bus und Tram). Erste Station wird die Waschbar (Geschwister-Scholl-Straße 82) sein, danach geht es weiter ins KUZE (Hermann-Elflein-Straße 10), zur bar gelb (Dortustraße 6), in die Hafthorn Szenekneipe (Friedrich-Ebert-Straße 90) und schließlich ins Pub à la Pub (Breite Straße 1).


Sa, 16.10. 2010

ab 11:00 APPLAUS Ausstellung geöffnet
14:00 Konferenz "Die Wiederkehr des 3D-Effektes: Revolution oder Reaktion?"
mit Georg Seeßlen, Freier Autor und Dozent
Félix Koch, Autor, Regisseur, Student HFF Potsdam
Dr. Christine Hanke, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
Dr. Stephan Günzel, Universität Potsdam
19:00 Zeugnisausgabe der EMW mit festlichem Sektempfang


So, 17.10. 2010

ab 11:00 APPLAUS Ausstellung geöffnet
14:00 Die Absolventen präsentieren ihre ausgestellten Arbeiten
 
   
InterFlex zur Förderung der Exzellenz in der Lehre an der FHP
 
 
Von Digital Natives über die Geheimnisse eines deutschen Baukonzerns, hin zur Strukturanalyse einer Nachhaltigen Hochschule - InterFlex ist DAS Sonderprogramm zur Förderung der Exzellenz in der Lehre an der Fachhochschule Potsdam!

Als pdf finden Sie nebenstehend eine Übersicht der studiengangsübergreifenden InterFlex - Veranstaltungen im Wintersemester 2010/11!

Auch Sie können eigene Projekte im Rahmen von InterFlex entwickeln! Mehr dazu erfahren Sie bei Martin Nestler.
 
   
19.09.2010 | 00:01 - 14:00 | EMW bei "Stadt für eine Nacht"
 
   
18.09.2010 | 14:00 - 24:00 | EMW bei "Stadt für eine Nacht"
 
 
24 Stunden Musik, Theater, Kunst, Film, Literatur, Tanz, Gastronomie und Markt: Die Künstler und Macher der Schiffbauergasse am Tiefen See laden ein zum großen Fest - zur "Stadt für eine Nacht". Besiedelt wird die Stadt auf Zeit von Kreativen aus ganz Potsdam: Wissenschaftlern, Forschern, Galeristen, Buchhändlern, Handwerkern, Gewerbetreibenden, Vereinen, Aktiven jeder Couleur. Das ganze Areal gerät in Bewegung. Vom kreativen Pool der improvisierten Stadt führen die Wege weiter in die Häuser der Kulturanlieger auf der Schiffbauergasse, die für 24 Stunden ein farbiges Marathon-Programm bietet.

Im Rahmen dessen präsentiert die EMW "Flexing Media" - ein performativer Raumkörper, der das Phänomen des Mediums durch fotographische Projektionen, Installationen und Live Performances von Sina Schmidt, Markus Günther, Kai Knörr und Simon Vincent untersucht.

Gezeigt wird eine filmische Selbstpräsentation des Studiengangs Europäische Medienwissenschaft, die im Rahmen seines 10-jährigen Bestehens von Studierenden angefertigt wurde. Der Raumkörper wird mit audio-visuellem Material eingerichtet und bespielt. Mediale Phänomene werden erfahrbar durch Performances und Installationen, die auch von den Zuschauern selbst mitgestaltet werden können. Unter anderem werden die Imaginären Landschaften John Cages erforscht, Alvin Luciers historisches Experiment über Klangeigenschaften eines Raums vorgestellt. Eine überdimensionale E-Gitarre lädt die Zuschauer ein, den Raumkörper der EMW selbst zum elektroakustischen Instrument werden zu lassen. Workshops präsentieren das Konzept des Mediums und bieten seine kreative (Re-)Konstruktion vor Ort an.

EINTRITT FREI

Schiffbauergasse, Potsdam. Samstag bis Sonntag, 18. bis 19.09.2010, 14 Uhr bis 14 Uhr
 
   
04.09.2010 | 10:15 - 18:45 | Acting in Film: Concepts, Theories, Philosophies –
An International Conference
 
   
03.09.2010 | 10:15 - 17:45 | Acting in Film: Concepts, Theories, Philosophies –
An International Conference
 
   
02.09.2010 | 11:30 - 21:00 | Acting in Film: Concepts, Theories, Philosophies –
An International Conference
 
 
Vom 02. September bis 04. September 2010 findet unter dem Titel »Acting in Film: Concepts, Theories, Philosophies« am Institut für Künste und Medien eine namhaft besetzte internationale Tagung zum Thema Schauspielkunst im Film statt. An der dreitägigen Konferenz, die den inter-disziplinären und transnationalen Dialog weiter vertiefen soll, werden 24 Film-, Medien-, Theater-, Tanz- und Kulturwissenschafter, Philosophen und Künstler aus Europa, Israel, Kanada und den USA teilnehmen:

Keynote Lectures von Paul McDonald (University of Portsmouth), Jacqueline Nacache (Université Paris-Diderot/Paris7), Cynthia Baron (Bowling Green State University) und Vivian Sobchack (University of California, Los Angeles).

Mit Vorträgen von Jörg Sternagel (Universität Potsdam), Christina Adamou (Aristotle University of Thessaloniki), Susanne Foellmer (Freie Universität Berlin), Sharon Marie Carnicke (University of Southern California, Los Angeles), Henri Schoenmakers (Roosevelt Academy Middelburg), Deborah Levitt (Eugene Lang College The New School, New York City), Malte Hagener (Leuphana Universität Lüneburg),Kathrina Glitre (The University of the West of England, Bristol), Tamar Jeffers McDonald (University of Kent), Ceri Hovland (University of Reading), Jan Distelmeyer (Fachhochschule Potsdam), Jennifer M. Barker (Georgia State University, Atlanta), Lisa Åkervall (Freie Universität Berlin), James Tobias (University of California, Riverside), Karen Beckman (University of Pennsylvannia, Philadelphia), Marc Ries (Hochschule für Gestaltung Offenbach), Keren Omry (Tel Aviv University), Johannes Riis (Københavns Universitet), Aaron Taylor (University of Lethbridge) und Dieter Mersch (Universität Potsdam).

Mit Moderationen von Winfried Gerling (Fachhochschule Potsdam), Patrick Vonderau (Stockholms Universitet), Katrin Konrad (Fachhochschule Potsdam), Simon Vincent (Universität Potsdam) und Christine Hanke (Universität Potsdam).

Die Konferenzsprache ist Englisch. Der Veranstaltungsort an allen drei Tagen ist:
Universität Potsdam, Campus Neues Palais, Haus 8, Raum 60/61.
Die Teilnahme ist für alle Interessierten kostenlos, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
   
20.07.2010 | 16:00 - 00:00 | FSR- Sommerfest der EMW
 
 
Liebe Alle,

wir laden herzlich zum traditionellen Sommerfest der EMW. Lasst uns zusammen den Sommer, das Semesterende und die Erfindung der Grillwurst feiern.

Wie in jedem Jahr ist der Anlass ein sportlicher: Dieses Mal wird es ein großes Volleyballturnier geben.

Bitte meldet euch an, wenn ihr in einem Volleyballteam
mitspielen wollt. Schickt einfach euren Namen an die angegebene Email-Adresse

/Wann:/ Dienstag, 20.07.2010, 16 Uhr
/Wo:/ an den Volleyballfeldern am Neuen Palais (die befinden sich rechts
von den Fußballfeldern, hinter der Bushaltestelle
Universität/Lindenallee bei Haus 5)

Wir freuen uns auf euch,
Mischa und Eli für den FSR
 
   
22.07.2010 | 17:00 - 00:00 | Zulassung für die Masterarbeit im Wintersemester 2010/2011
 
 
Die Zulassung für die Masterarbeit im Wintersemester 2010/2011 erfolgt am Donnerstag, den 22.07.2010 um 17.00 Uhr durch den Studienauschuss, FHP, Haus 4, Raum 228.

Bitte bringen Sie hierzu das ausgefüllte Studienbuch bzw. die erforderlichen Unterlagen mit und füllen Sie - soweit wie möglich - die "Modulübersicht zu Anmeldung der Masterarbeit" aus.

Bitte melden Sie sich außerdem vorab bei Jörg Sternagel per Email für diesen Zulassungstermin an.
 
   
22.07.2010 | 18:00 - 20:00 | EMW-Praxistag
 
 
Am Donnerstag, den 22.07. findet von 18-20 Uhr am Standort Neues Palais, Raum 1.09.2.12, der diesjährige EMW-Praxistag statt. Der Besuch eines Praxistags gehört zum Curriculum des BA-Studiengangs.

Dort werden

Frau Susa Pop

Herr Matthias Puschmann

und Frau Claudia Honecker


ihren Werdegang, ihre Erfahrungen und Stationen ihrer Karriere in unterschiedlichen Feldern der Medienbranche vorstellen. Die Referenten sind in den Bereichen Kampagne und Kommunikation, public art und Management sowie Medienberatung tätig.
 
   
16.07.2010 | 14:00 - 00:00 | Offizielle FESTveranstaltung zum zehnjährigen Jubiläum der EMW
 
 
16. Juli 2010
Malteser Treffpunkt Freizeit am Heiligen See
Am Neuen Garten 64, Potsdam


Die EMW feiert ihr zehnjähriges Jubiläum - und ein großartiges FEST!

Am 16.07.2010 findet die offizielle FESTveranstaltung anlässlich des 10jährigen Jubiläums der EMW statt. Eingeladen sind alle EMW-Studierende, Alumni, aktuell und ehemalig Lehrende sowie Kooperationspartner und einige offizielle Gäste - und zwar zu einer ungewöhnlichen FESTveranstaltung und anschließender Party bis tief in die Nacht.
In ungezwungener Atmosphäre sollen sich Studierende, Ehemalige, Lehrende und Kooperationspartner/-innen austauschen und auf Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der EMW blicken.

Programmablauf:
14:00 Empfang
14:40 Begrüßung durch Falk Rößler und Michaela Stolte
15:00 Begrüßung Prof. Dr. Bernd Walz, Uni Potsdam (Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs)
Begrüßung Andreas Klose, FH Potsdam (Prorektor für Lehre und Studium / Ständiger Vertreter des Rektors)
15:30 Filmvorführung zum 10-jährigen Jubiläum: filmischer Einblick in den Studiengang
16:00 FESTnetzgespräch mit Kaffee und Kuchen: Möglichkeit der Vernetzung
Schlüsselwortreden: Dozenten sprechen spontan zu studiengangsspezifischen Schlüsselwörtern, die im Laufe der Veranstaltung gesammelt werden
18:00 Auftritt des EMW-Orchesters: studiengangsinternes Orchester unter der Leitung von Simon Vincent
19:00 Buffet
20:00 Party


Teilnahme bitte mit einer kurzen Mail (s. nebenstehenden Link) bestätigen!

Wegbeschreibung: Tram-Haltestelle Rathaus (Tram 92/96), gegenüber vom Rathaus in die Behlertstraße, die 2. links in die Hebbelstraße, rechts in die Bertha-von-Suttner-Straße, bis zum Ende, dann die Straße überqueren und da sein.
 
   
14.07.2010 | 18:00 - 20:00 | Vortrag Prof. Tom Gunning (University of Chicago):
The Moving Image: Archeology of an Illusion
 
 
NEUER TERMIN: 14.07.!!!

Prof. Tom Gunning (University of Chicago):
The Moving Image: Archeology of an Illusion
Öffentlicher Vortrag
14. Juli 2010
18.00 Uhr

Ort: Fachhochschule Potsdam, Pappelallee 8-9 Hauptgebäude, Hörsaal HG 108


Tom Gunning, Professor für Film- und Medienwissenschaft an der University of Chicago, ist eine der international renommiertesten Persönlichkeiten auf seinem Gebiet mit einer Spezialisierung auf das Frühe Kino sowie auf die Kultur der Moderne. In diesem Zusammenhang ist sein Begriff ?Kino der Attraktionen? berühmt geworden, der auf die Jahrmarkttradition des Kinos abstellt und mit dem eine viel diskutierte Verbindung zwischen dem frühen Film und dem zeitgenössischen Blockbusterkino geschlagen wurde.
Gunning ist zugleich aber auch ein Spezialist für das Erzählkino, wie z.B. seine Bücher D.W. Griffith and the Origins of American Narrative Film (1991) und The Films of Fritz Lang: Allegories of Vision and Modernity (2000) eindrucksvoll vorführen.

In seinem Vortrag wird Tom Gunning mit uns ins 19. Jahrhundert zu den Wurzeln des Kinos zurückkehren, und zwar zu den auch als ?philosophisches Spielzeug? bezeichneten ersten Geräten, mit denen ein Bewegtbild produziert werden konnte. Dabei wird es ihm auch darum gehen, die Abwertung des phänomenologischen Konzeptes der Bewegung durch die allgemeine Auffassung von Bewegtbildern als "Illusionen" zu kritisieren und die Auswirkungen dieser Haltung auf heutige Debatten aufzuzeigen.
 
   
04.07.2010 | LOCALIZE Das Heimatfestival
 
   
03.07.2010 | LOCALIZE Das Heimatfestival
 
   
02.07.2010 | LOCALIZE Das Heimatfestival
 
   
01.07.2010 | LOCALIZE Das Heimatfestival
 
   
30.06.2010 | LOCALIZE Das Heimatfestival
 
 
LOCALIZE Das Heimatfestival findet vom 30. Juni bis 4. Juli in den Weiten der kurz vor dem Umbau stehenden Stadt- und Landesbibliothek am Platz der Einheit statt. Über fünf Festivaltage laden wir ein zu einem künstlerischen, kulturellen und kulinarischen „Zusammenspiel auf Zeit“!

Am Mittwoch dem 30. Juni startet LOCALIZE Das Heimatfestival um 18 Uhr in den vor dem Umbau stehenden Räumen der Landesbibliothek und dem illuminierten Lichthof in eine spannende Festivalzeit. Man darf gespannt sein auf den "Ruf der Heimat", einer Tanzperformance von ROSI Berlin und "Monolog", einem Experiment zur Text- und Zeitverzerrung von Simon Vincent und Philipp Weber, bevor mit den Haferflocken Swingers in die Nacht getanzt wird.

Donnerstag bis Samstag öffnet die Ausstellung täglich ab 13 Uhr.
Der Kurzfilmwettbewerb findet am Donnerstag, dem 1. Juli um 18 Uhr im Filmmuseum Potsdam statt.


Weitere Informationen zum Rahmenprogramm der Ausstellung, zum Filmwettbewerb, zu den Workshops und Aktionen im Stadtraum unter www.heimatfestival.de
 
   
03.07.2010 | AUF HAXE – EIN WANDERDINNER IN DEN KÜCHEN POTSDAMS IM RAHMEN VON LOCALIZE
 
 
Mit AUF HAXE wagt LOCALIZE Das Heimatfestival am 3. Juli einen Schritt in die Privatsphäre der Potsdamer. Viele Menschen kochen einen Abend lang füreinander, essen miteinander und feiern zusammen. In einem Zweier-Kochteam bereitet man einen Gang für zwei andere Teams zu, die zum Essen zu Besuch kommen, bevor man sich zu zweit auf den Weg zum nächsten Menüpunkt in einer anderen Küche macht. Wer dabei wen verköstigt wird vorher von AUF HAXE zugelost, wobei sich die gleichen Teams während des Menüs nie zweimal begegnen. Wenn am Ende jeder satt ist, treffen sich alle Teilnehmer zur Nachtisch-Fete - der Party um bei guter Musik die Haxen zu schwingen. Anmeldung auf der Homepage www.aufhaxe.de
 
   
20.06.2010 | 14:00 - 17:00 | EMERGEANDSEE
 
   
19.06.2010 | 15:00 - 00:00 | EMERGEANDSEE
 
   
18.06.2010 | 16:00 - 00:00 | EMERGEANDSEE
 
 
Lieber Studiengang,
ein Team aus 12 EMWlern lädt euch herzlich zu seinem Festival ein:

Vom 18.-20. Juni findet das EMERGEANDSEE media arts festival im Stattbad Wedding statt: Drei Tage Kurzfilme, Ausstellung und Vorträge rund um das Leben in der hybriden Metropolis, die Auseinandersetzung mit dem Eigenen und dem Fremden und die Aushandlung unserer Existenz zwischen verschiedenen Räumen.

Zum 10. Geburtstag des Festivals hat sich EMERGEANDSEE vom reinen Kurzfilmfestival zu einem hybriden Event gewandelt; Filme, audiovisuelle Exponate und Vorträge samt Diskussionen bilden nun den Kern des Festivals - unterstützt von Live-Musik, umgeben von interessanten Menschen.

Im wunderbaren Stattbad Wedding werden sich Künstler und Besucher in ehemaligen Schwimmbecken und Umkleideräumen begegnen.
 
   
05.06.2010 | 17:00 - 01:00 | Lange Nacht der Wissenschaften
 
 
Medien neu denken

- Ausstellungen von Localize und Digarec (mit Singstar!)
- Spannendes zum Lesen, Hören, Sehen aus unserem eigenen
Studentenkreis (inkl. Leseecke)
- VJ und Party mit professionellen DJs ab 22 Uhr!
- Bier, Wein und sogar Wasser!

Wann: Von 17:00 bis 01:00
Wo: Golm, Haus 5


+ Klanginstallationen ++ Hörspiele ++ Filmkonzepte ++ Websites ++ Korsakow-Filme ++ das EMW-Orchester + und vieles mehr präsentieren die Studierenden der Europäischen Medienwissenschaft und gewähren nicht nur Einblicke in eine Vielzahl von Projekten und theoretischen Arbeiten, sondern laden auch zum Feiern ein!

Von 17 bis 22Uhr stehen alle Installationen und Räume zum Erkunden offen. Fragen zum Studiengang beantworten die Helfer gern. ++ Einen Überblick zur Geschichte der Computer- und Videospiele bietet DIGAREC das Zentrum für Computerspielforschung und bringt Spiele sowie Konsolen der letzten drei Jahrzehnte zum Ausprobieren gleich mit. ++ LOCALIZE das Heimatfestival eröffnet 2010 bereits zum dritten Mal andere Blicke und Perspektiven auf die Stadt Potsdam mit ihrer Kultur und stellt auch auf der Langen Nacht der Wissenschaften die Frage nach dem Phänomen ‚Heimat’.

Ab 22Uhr wird das Foyer im Haus 5 für DJ Phillie Deluxe + DJ Copp + VJ Framefuck für eine Live-Performance freigegeben.

AUSSTELLUNG, FILM, BILD, TEXT: Foyer, Raum 0.05 + 0.06 + 1.02
 
   
30.05.2010 | 18:00 - 00:00 | Abschlussfilme ‚SOLO’ und ‚Kunst macht Arbeit’ am
im Kino Arsenal
 
 
Am 30.05.2010 um 18 Uhr ist im Kino Arsenal die Premiere der beiden EMW- Abschlussfilme ‚SOLO’ und ‚Kunst macht Arbeit’

SOLO
Riki von Falken ein filmisches Portrait
ein Film über den Tanz des Leben
von Xenia Brauer und Paula Eickmann

Kunst macht Arbeit
ein Film über die soziale Absicherung darstellender Künstler in Deutschland
von Ulrike Lehmann und Christoph Herms

Kino Arsenal im Filmhaus am Potsdamer Platz
Potsdamer Str.2, 10785 Berlin
 
   
26.05.2010 | 19:00 - 21:30 | Homeless By Choice: Der Filmemacher Peter Lilienthal
 
   
25.05.2010 | 18:00 - 20:30 | Homeless By Choice: Der Filmemacher Peter Lilienthal
 
 
Am kommenden Dienstag und Mittwoch wird es zwei interessante film lectures zu einem untypischen Vertreter des Neuen Deutschen Films geben: Peter Lilienthal (geb. 1929).
Obwohl er zu den Mitgründern des Filmverlags der Autoren gehörte, intensiv mit Michael Ballhaus arbeitete und auch in einem Wenders-Film als Schauspieler auftrat, ist Lilienthals Werk als "Kontrastprogramm zum Korpus des Neuen Deutschen
Kinos" zu sehen.
Auf Basis ihrer Dissertation "The Filmmaker Peter Lilienthal. Homeless by Choice" spricht die Filmwissenschaftlerin Claudia Sandberg, die derzeit als Dokorandin am Film Studies Institute der University of Southampton arbeitet, über zwei ausgewählte Filme des deutsch-jüdisch-uruguayischen Künstlers.

Termine:
Dienstag, 25. Mai, 18.00 Uhr, Laboratorium/Theatersaal FH Potsdam
Mittwoch, 26. Mai, 19.00 Uhr, Raum 107, Haus 1, Uni Potsdam/Neues Palais
 
   
21.05.2010 | 13:00 - 15:00 | Francisco Colosanto: Approaches to Electroacoustic Composition and Live Electronic Processing
 
 
Am 21.5. wird Francisco Colosanto an der FH sprechen über "Approaches to Electroacoustic Composition and Live Electronic Processing".

Der Vortrag ist öffentlich und findet im Neuen Hauptgebäude im kleinen Hörsaal, HG 067, um 13 Uhr statt. Interessierte sind herzlich willkommen.

Zur Person:
Francisco Colosanto, (Buenos Aires, Argentina- 1971) received his Master’s Degree in Electro-Acoustic Composition at the Universidad Nacional de Quilmes (National University of Quilmes) in 2004. From 1998 to 2006 he was a member of the faculty at the Escuela Nacional de Experimentación y Realización Cinemtográfica (National School for Experimentation and Cinematographic Production, www.enerc.gov.ar), at the Laboratorio de Investigación y Producción Musical (Research and Music Production Laboratory, www.lipm.org) at the Centro Cultural “Ricardo Rojas” (Cultural Centre “Ricardo Rojas) (www.rojas.uba.ar) at the Instituto Tecnológico ORT (ORT Technology Institute, www.ort.edu.ar) and at the Instituto Universitario National de Arte (National University Institute of Art, www.iuna.edu.ar).

His work “DUO” was one of the four chosen in the composition competition “Live Electronic Music 2006" at the Harvard University Studio for Electro-Acoustic Composition (USA). His work has been performed in main concert halls in Argentina (such as the Golden Hall in the Colon Theatre) United States of America, Brazil, Belgium, France, Germany, England and Mexico.
 
   
Aufruf Lange Nacht der Wissenschaften
 
 
Hallo an alle EMWlerInnen,

hier noch mal ein Aufruf eures Lange Nacht der Wissenschaften Team..
Da der Termin am 5. Juni immer näher rückt, bitten wir noch mal um eure fleißige Mithilfe. Dieses Mal geht es uns nicht nur um Projekte (um die natürlich auch noch), sondern außerdem um alle möglichen Arbeiten, die ihr im Rahmen des EMW-Studiums angefertigt habt und die ihr bereit wäret auszustellen... Das können Hausarbeiten sein, Texte, die im Rahmen eines Seminars entstanden sind, künstlerische Arbeiten... einfach alles, was ihr so zu bieten habt. :) Es wird eine Leseecke geben und wir wollen unsere Besucher natürlich mit viel Lesestoff versorgt wissen.

Es wäre super, wenn ihr uns bis zum kommenden Mittwoch, den 5. Mai kurz Bescheid geben könntet, ob ihr etwas zur Ausstellung beisteuern könnt...
 
   
29.04.2010 | 19:30 - 22:00 | Einladung zur Abschluss-Präsentation
Intermediale Gestaltung: Visualisierung der Ökologie
 
 
Ökologie: Ein Wort, viele Assoziationen. Was inhaltlich nicht einfach zu umreißen ist, hat die Veranstaltung „Intermediale Gestaltung“ von Prof. Winfried Gerling und Torsten Schöbel nun mehrfach in Bilder übersetzt. Im gerade zu Ende gegangenen Wintersemester setzte sich der neue Master-Jahrgang der Europäischen Medienwissenschaft mit Bildern, Graphen, Filmen und Vorstellungen zur Ökologie auseinander. Ziel war es, neben der Darstellung ökologischer Zusammenhänge „nachhaltige Praktiken“ hervorzubringen.

Unterwegs in der kreativen Zone zwischen Handlungsanweisung und Auf-die-Sprünge-helfen entstanden höchst unterschiedliche Projekte, die jedoch der ökologische Hintergrund vereint. Den Schritt zurück ins analoge Zeitalter wagt etwa ein Projekt von vier Studierenden, das anhand herkömmlicher Stadtpläne eine Mitmachkarte für einen Berliner Kiez entwickelt. Dort werden Anhaltspunkte für ökologisch bewussteres Leben in der Großstadt gesammelt.

Dass eine Auseinandersetzung mit dem Thema Ökologie nicht mit einer kritiklosen Hinnahme der gerade durchstartenden Bio-Branche einhergeht, zeigt Katja Grawinkels nähere und teils entlarvende Auseinandersetzung mit den sich rasant vermehrenden Bio-Siegeln. Christoph Krenzer und Lena Maria Loose haben wiederum das Tier in den Mittelpunkt von fingierten Werbefotografien gesetzt, um so mehr Aufmerksamkeit für bedrohte Arten zu erlangen.

Neben den genannten Projekten werden eine Reihe weiterer Arbeiten aus der Veranstaltung zu sehen sein: Stop-Motion-Animationen, Kurzfilme und ökologieaffine Bastelarbeiten aller Art.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, den 29. April, im Ausstellungsraum des Hauptgebäudes der FH Potsdam um 17:30 statt. Die Ausstellung wird außerdem am Freitag, den 30. April, von 10 bis 18 Uhr geöffnet sein. Studierende aus dem Seminar sind über den Ausstellungszeitraum vor Ort und freuen sich über Fragen und Anregungen rund um die Projekte.

Intermediale Gestaltung: Visualisierung der Ökologie
Präsentation: Donnerstag, 29. April, 17:30 Uhr
Ort: Ausstellungsraum im Hauptgebäude der FH Potsdam/Campus Pappelallee
 
   
28.04.2010 | 15:00 - 18:00 | Zulassung zur Bachelorarbeit
 
 
der Studienausschuss der EMW tagt in Sachen "Zulassung der BA-AbschlusskandidatInnen für das Sommersemester 2010" am:

28.04.2010 um 15.00 Uhr an der FH in Haus 4 Raum 216.

Alle, die in diesem Semester ihre Bachelor-Arbeit schreiben wollen, müssen sich dort einfinden!

Mitzubringen sind:
- Studienbuch
- Bestätigung über anerkanntes Praktikum (für die Anerkennung der Praktika ist Heiko Christians zuständig)
- Abiturzeugnis zum Nachweis der Fremdsprachenkenntnisse bzw.
Unicert-Nachweise, sofern der Sprachnachweis nicht schon im
Studienbuch festgehalten ist
- das Anmeldeformular mit den Unterschriften der Prüfer/innen (eine/r davon Professor/in) soll hier auch schon vorgelegt werden, damit es vom Studienausschussvorsitzenden unterzeichnet werden kann.

EINE WICHTIGE ERINNERUNG:
Das Studienbuch MUSS ordentlich geführt worden sein. Das heißt: Alle Veranstaltungen/erbrachten Leistungen müssen dort eingetragen und von den jeweiligen Lehrenden unterschrieben worden sein. Nur in den
Ausnahmefällen, in denen temporär Leherende nicht mehr für Unterschriften für das Studienbuch erreichbar gewesen sind, kann bei Vorlage des entsprechenden unterschriebenen Scheins der Studienausschuss die Unterschrift in Vertretung leisten. Doch auch in diesen Fällen müssen die zu unterzeichnenden Angaben bereits im Studienbuch eingetragen sein.

Parallel zur BA-Arbeit sollten im Sommersemester keine Haus- oder Projektarbeiten mehr zu erbringen sein.

Bis Ende April müssen die Formulare mit den von den Prüfer/innen und dem Vorsitzenden des Ausschusses unterschriebenen Themen an das Prüfungsamt gehen -die Frist beginnt dann am 1. Mai und beträgt 9 Wochen.
 
   
28.04.2010 | 20:00 - 00:00 | Frühlingsparty
 
 
Ganz nach dem Motto: "Sport Frei!" wird sich am 28. April im NIL Studentenkeller fit fürs Sommersemester gefeiert. Um 20 Uhr geht los. Willkommen ist jeder mit sportlichem Outfit.
 
   
22.04.2010 | 18:00 - 20:00 | Vortrag Lev Manovich - Visualization as a New Language of Cultural Theory
 
 
Lev Manovich: Visualization as a New Language of Cultural Theory

Over the last 20 years, information visualization became a common tool in science and also a growing presence in the arts and culture at large. However, the use of visualization in cultural research is still in its infancy. Based on the work in the analysis of video games, cinema, TV, animation, Manga and other media carried out in Software Studies Initiative at University of California, San Diego over last two years, Lev Manovich will present a number of visualization techniques and methods particularly useful for cultural and media research. The talks will be illustrated by example from our current work including visualizations of 100 hours of game play and 1 million Manga pages.

Biography:
Lev Manovich is Director of Software Studies Initiative, Calit2, Professor at Visual Arts Department, UCSD, Professor, European Graduate School and Visiting Professor at De Montfort University. Lev Manovich’s books include Software Takes Command (released under CC license, 2008), Soft Cinema: Navigating the Database (The MIT Press, 2005), and The Language of New Media (The MIT Press, 2001) which is hailed as “the most suggestive and broad ranging media history since Marshall McLuhan.” He has written 90+ articles which have been reprinted over 300 times in 30+ countries

Location:
University of Potsdam,
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
house 08, Audimax, room 145

The language will be English and the entry is free.

Any changes of the programme or locations etc. will be published first on http://www.digarec.org. This lecture is funded by Medienboard Berlin Brandenburg.
 
   
21.04.2010 | 20:00 - 00:00 | Das EMW Orchester Präsentiert: OVERLAP
 
overlap
 
Im Februar, ausgehend von dem Thema des diesjährigen Club Transmediale, untersuchte das EMW Orchester das Konzept "OVERLAP".

Jetzt wird das Stück neu bearbeitet und am 21.4.10 von dem EMW Orchester wieder präsentiert.
Ort: Casino der FH

Nerv und Sehne, Retina und Fingerspitze flackern und funkeln mit dem Willen zur Selbstdarstellung. Dabei zeichnen sich zwei Ebenen ab, die die Aufführung des Orchesters formen: Die erste Ebene ist durch das Erscheinen und Überschneiden von Körpern und Schatten der Mensch-Tier-Hybride charakterisiert. Die zweite Ebene beschreibt den Akt des Komponierens im
Moment seiner Erschaffung.

Ton und Optik werden weder als sich gegenseitig ausschließende noch sich begleitende Materialien bearbeitet. Stattdessen beschreiben sie als verbundene Konzepte das Unsichtbare und das Unhörbare, das Spürbare und das Unvermeidliche.

Das EMW Orchester:
Thea Dymke, Alexander Eckstein, Katja Gajek, Annika Haas, Cristina Ion, Milena Ivanova, Mischa Karth, Bianca Lange, Dalia Naujokaityte, Martin Petrick, Anne Schaal, Tabea Schulze, Paula Stuckatz, Simon Vincent, René Wilbrandt, Birthe Ziegler
 
   
16.04.2010 | 16:00 - 20:00 | GenderArtNet
Weblaunch, Präsentationen und Diskussion
 
 
GenderArtNet is an experimental mapping project that contextualises and connects artists, artistic practices, projects and organisations exploring the interrelation of gender, ethnicity, race, class and sexualities in contemporary Europe. Its primary aim is to thematically link the various existing online resources of feminist and queer artists, projects and networks rather than provide yet another user platform for artist profiles. By connecting existing, often remote, resources, we would like to improve their accessibility and readability while keeping the memory of feminist artistic and cultural production in the broader Europe alive. By organising this information in an experimental map, we work to provide contexts, connections, and relations between artists, artworks and networks and between geopolitics and artistic practice.

Ort: uqbar
Schwedenstrasse 16
13357 Berlin

With contributions among others by Anne-Laure Buisson (statistician, Brussels), Bettina Knaup (independent curator, Berlin), Ludivine Loiseau (designer, Brussels), Nicolas Malevé (data activist, Constant vzw, Brussels), Maria Ptqk (independent curator, Bilbao / Berlin), Anne Quirynen (artist & professor of European Media Studies, Potsdam), Femke Snelting (artist, designer, Constant vzw, Brussels & De Geuzen, Amsterdam).

The project was made possible through a grant by the European Cultural Foundation, Amsterdam (ECF) and the cooperation of the European Media Studies pogramme, jointly offered by University of Potsdam and University of Applied Science Potsdam.
 
   
29.03.2010 | Veranstaltungsbeginn an der FH
 
 
Einige Veranstaltungen der FH beginnen bereits in der Woche ab dem 29. März.
Für die EMW betrifft das insbesondere Angebote in Kooperation mit anderen Studiengängen der FH (z.B. Interaktive Medien für das Filmmuseum Potsdam/ Prof. Gerling, Prof. Müller) und natürlich auch alle sonstigen Lehrveranstaltungen an der FH.


Für Kooperationsveranstaltungen der EMW an der FH ist derzeit schon die Einschreibung möglich!
 
   
Einschreibung und Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2010
 
 
Die Einschreibung für die Kurse der EMW im Sommersemester 2010 beginnt am Dienstag, den 13. April um 8:00 Uhr und endet am Freitag, den 16. April um 24:00 Uhr.

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis ist nun auch online. Alle Änderungen werden dort stets aktualisiert.

Bitte denken Sie daran, vor der Einschreibung in der virtuellen Lehre die Semesterzahl im persönlichen Account zu aktualisieren!