08.10.2011 | 10:00 - 15:00 | "Dysfunktionalitäten" - Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft
 
   
07.10.2011 | 09:30 - 22:00 | "Dysfunktionalitäten" - Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft
 
   
06.10.2011 | 09:30 - 22:00 | "Dysfunktionalitäten" - Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft
 
   
05.10.2011 | 18:15 - 00:00 | "Dysfunktionalitäten" - Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft
 
Plakat

 
Die Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) wird vom 05.-08.10.2011 in Potsdam von der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam unter Beteiligung der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ ausgerichtet.

Das Thema der Tagung lautet "Dysfunktionalitäten".
Unter ‚Dysfunktionalität’ fällt alles, was nicht oder nicht mehr funktioniert, was gegebene Funktionen unterläuft oder sich Funktionalitäten überhaupt widersetzt bzw. sich nicht angemessen in ein (auch technisches) Funktionieren übersetzen lässt. Dysfunktionalitäten haben viele Facetten: Das Funktionslose, der Ausfall, Unfall oder Störfall, Rauschen, Unsicherheiten sowie das, was sich der Wiederholbarkeit oder Reproduktion entzieht; ferner das Unbestimmte, Unbestimmbare, Unbeherrschbare und Unentscheidbarkeiten sowie auch Dissonanzen, Paradoxien, Blackouts und andere Zusammenbrüche, Katastrophen und Gegenläufigkeiten oder bewusst hergestellte subversive Aktionen.

Eröffnung: 5.10.2011, 18:15 Uhr, Begrüßung und anschließende Keynote von Rick Altman: »New Wine in Old Wineskins: The Many Functions of Media Dysfunctionality«, FH, Hauptgebäude, Hörsaal HG 108

6.10., 20:00 Uhr, Keynote von Candice Breitz: »An Artist’s Perspective«, UP Griebnitzsee, Haus 6, Hörsaal H5.

Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Programm (s. Download).

Tagung: 5.10.-8.10.2011, Potsdam
mehr   >>
 
   
Einschreibung und Vorlesungsverzeichnis WS 11/12
 
 
Die Einschreibung für die Kurse der EMW im Wintersemester 2011/12 beginnt am Dienstag, den 11. Oktober um 8:00 Uhr und endet am Freitag, den 14. Oktober um 24:00 Uhr.

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis für das WS 11/12 steht nun hier zum Download bereit. Bitte beachten Sie, dass es nicht an allen Stellen vollständig ist und noch bis Semesterbeginn aktualisiert wird. (Stand: 29.9.2011)

Bitte denken Sie daran, vor der Einschreibung in der virtuellen Lehre die Semesterzahl im persönlichen Account zu aktualisieren!
mehr   >>
 
   
10.10.2011 | EMW-Einführungswoche für BA- und MA-Erstsemester 10.-16.10.2011
 
 
Zur Begrüßung der neuen BA- und MA-Studierenden veranstaltet die Europäische Medienwissenschaft eine Einführungswoche zur allgemeinen Orientierung über den Studiengang. Ergänzt wird des Programm der Erstsemesterwoche durch drei Veranstaltungen (Mo, Mi, Fr), die die Studierendenschaft ausrichtet. Die Termine 10.-14.10.2011 sind obligatorisch.

Mo, 10.10.2011
12:00-13:00 Begrüßung der BA-Erstsemester
Vorstellung des Programms und der Lehrenden
Ort: Universität, Am Neuen Palais, Haus 8/ Raum 0.64
13:00- ca. 14:15 BA-Erstsemesterfrühstück: Der Fachschaftsrat stellt sich bei den neuen Studierenden vor. Neben dem gemeinsamen Essen und Sich-Kennenlernen werden dabei die Einschreibung für die Kurse demonstriert und aufkommende Fragen von Studierenden höherer Semester beantwortet.
Ort: Universität, Am Neuen Palais, 1.09.205
13:30-14:30 Begrüßung der MA-Erstsemester
Vorstellung des Programms und der Lehrenden
Ort: Universität, Am Neuen Palais, Haus 8/ Raum 0.64
14:30- 15:30 MA-Erstsemesterfrühstück: Der Fachschaftsrat stellt sich bei den neuen Studierenden vor. Neben dem gemeinsamen Essen und Sich-Kennenlernen werden dabei die Einschreibung für die Kurse demonstriert und aufkommende Fragen von Studierenden höherer Semester beantwortet.
Ort: Universität, Am Neuen Palais, 1.09.205

Di, 11.10.2011
ab 8:00 Einschreibung in die Kurse der EMW über die interne EMW-Plattform (Ende der Einschreibung: Freitag, 14.10., 24 Uhr)

Mi, 12.10.2011
11:00 - 13:00 (für BA) "Wie studieren und wissenschaftlich Arbeiten? Eine Einführung."
Ort: tba
Im Anschluss: Campusrundgang auf dem den Erstsemestern. Erst werden an der Universität und anschließend an der Fachhochschule die wichtigsten Einrichtungen und Gebäude vorgestellt.
Treffpunkt: Campus Neues Palais, vor Haus 9. Zeit: nach Ende der Einführung, ca. 14.00 Uhr.

Do, 13.10.2011
10:00 - 12:00 Einführungsveranstaltung der Universitätsbibliothek für Studierende des Instituts für Künste und Medien.
Ort: Universität Potsdam, Neues Palais, Raum 01.08. 059

Fr, 14.10.2011
18:00 Ausstellungseröffnung APPLAUS und Übergabe der FHP Preise für herausragende Abschlussarbeiten
Fachhochschule Potsdam | Campus Pappelallee
Hauptgebäude Kiepenheuerallee 5
20:15 Kneipentour , organisiert von der Fachschaft EMW
Treffpunkt: am unteren Eingang des Bahnhofs Charlottenhof in Potsdam, pünktlich zum Abschluss des offiziellen Teils von APPLAUS (aus Berlin direkt mit dem Regio zu erreichen, aus Potsdam auch mit Bus und Tram). Erste Station ist die Waschbar [Geschwister-Scholl-Straße 82], es folgen das KUZE [Hermann-Elflein-Straße 10] und der Staudenhof [Am Alten Markt 10].
Die Teilnahme von Studierenden höherer Semester und Dozenten ist ausdrücklich willkommen und erwünscht!
Da Reservierungen, den Erfahrungen der letzten Jahre nach, nicht immer eingehalten werden kann es spontan zu Änderungen im Ablauf kommen, wenn wir feststellen, dass eine Bar überfüllt ist. Nachzügler melden sich deshalb am besten via Handy bei Stefan Hennicke oder Andreas Kleinert um zu erfahren, wo die Gruppe sich gerade befindet. Die jeweiligen Handynummern entnehmen Erstis bitte dem Wegweiser (wird am 10.10.2011 verteilt), Studierende höheren Semesters der virtuellen Lehre.
Im Anschluss: Semestereröffnungsparty der Fachhochschule Potsdam im Casino. Abschließend fahren alle gemeinsam zur Semestereröffnungsparty der Fachhochschule Potsdam im Casino, um dort den Abend und die Woche feiernd zu beenden.

Sa, 15.10. 2011
ab 11:00 APPLAUS Ausstellung geöffnet
14:00 Konferenz "Open up the Black Box - Design und berufliche Praxis"
19:00 Zeugnisausgabe der EMW mit festlichem Sektempfang

So, 16.10. 2011
ab 11:00 APPLAUS Ausstellung geöffnet
Absolventen stellen persönlich ihre Arbeiten vor
mehr   >>
 
   
27.09.2011 | 10:00 | Anmeldung zur BA- bzw. MA-Arbeit im Wintersemester 2011/12
 
 
Die Zulassung erfolgt durch den Studienausschuss an der FH in Haus 4, Raum 2.28. Bitte bringen Sie dazu das ausgefüllte Studienbuch und die erforderlichen Unterlagen mit (BA: Praktikumsnachweis, Sprachnachweis und Teilnahme am Praxistag).

Bitte sprechen Sie insbesondere vorher Ihre Themen mit den gewünschten Betreuern/innen ab und legen Sie das Anmeldeformular zur BA-oder MA-Thesis zur Unterschrift durch die Studienausschussvorsitzende vor.

Bitte melden Sie sich per E-Mail bei Prof. Anne Quirynen für diesen Zulassungstermin an.

Das Anmeldeformular für die BA- und MA-Arbeit sowie das Merkblatt zur Anfertigung der BA- und MA-Arbeit können über den Link links heruntergeladen werden.

Die Anmeldung der Arbeiten beim Prüfungsamt erfolgt am Dienstag, den 4. Oktober.

Die Studienausschusssitzung zur Anmeldung der BA- und MA-Arbeit im Sommersemester 2012 findet entsprechend in der letzten März-Woche 2012 statt. Der Anmeldetermin beim Prüfungsamt ist dann Montag, der 2. April.
mehr   >>
 
   
26.09.2011 | 10:00 - 19:30 | Disputationen der BA- und MA-Arbeiten aus dem Sommersemester 2011
 
 
Die Disputationen der BA- und MA-Arbeiten aus dem Sommersemester 2011 finden am 26.09. ab 10 Uhr an der FH Potsdam (Räume 4|2.16 und 4|2.28) statt. Die Disputationen finden, soweit von den Studierenden nicht anders gewünscht, hochschulöffentlich statt.
mehr   >>
 
   
07.09.2011 | 18:00 - 23:00 | Verortungen in gegenwärtigen Erfahrungswelten
 
 
Verortungen in gegenwärtigen Erfahrungswelten
Ausstellung
7. September | 18-23 Uhr | Filmscreening 21 Uhr
Sur la Montagne, Torstraße 170, Berlin-Mitte

Hörbuch Mensch im Raum. Nicht-Orte und ihre Geschichten
Sara Köhler & Inger Neick

Film Pronóstico: inestable. Ein filmisches Mosaik zu den aktuellen Lebensumständen junger Argentinier
Marielle Pohlmann

Fotografie In Vagueness
Kristin Hoell

Orte sind nicht nur Wirkungsstätte einer physischen Präsenz, sondern zugleich Feld persönlicher Bezüge und Verbindungen: Mensch und Raum gehen eine Beziehung ein, die sowohl durch funktionelle wie emotionale Aspekte geprägt ist. Das Gefühl des "Verankertseins" resultiert aus der Kombination von lokaler Präsenz und emotionaler Aufladung eines Ortes und verweist somit darauf, welch wichtige Rolle der Ortsbezug für Identität und Selbstdefinition spielt. In der gegenwärtigen Erfahrungswelt vieler Menschen stellt sich jedoch die Frage, inwiefern eine "Verortung" tatsächlich noch stattfindet. Infolge gelebter Mobilität und wechselnder Lebensumstände werden Orte zu Nicht-Orten, die Suche nach Zugehörigkeit endet in Zwischenräumen und selbst bislang als fest empfundene Verankerungen werden plötzlich instabil.
In drei verschiedenen Ansätzen beschäftigt sich die Ausstellung visuell und auditiv mit dieser Thematik und versucht durch eine Verbindung unterschiedlicher Perspektiven der aktuellen Verortungs-Problematik nachzuspüren.
mehr   >>
 
   
21.07.2011 | 15:00 - 21:30 | EMW-Sommerfest im Casino (FH Campus Pappelallee)
 
 
Das Sommersemester geht mit großen Schritten auf sein Ende zu und damit ist es auch wieder Zeit für das alljährliche kleine EMW-Sommerfest. Deshalb wirft der Fachschaftsrat EMW für euch den Grill an und bestückt ihn mit diversem leckeren Grillgut - mit und ohne Fleischanteil. Für kühle Getränke aller Art ist auch gesorgt. Die gibt es zu studentenfreundlichen Preisen an der Bar des Casino der FH. Mitgebrachte Salate sind natürlich willkommen.

Nach erfolgter Stärkung darf gerne auch etwas Sport getrieben werden. Dafür stehen unter anderem ein Beachvolleyballfeld, Kicker, eine Tischtennisplatte, Frisbee, Billard, Badminton, Wikingerschach oder auch Häckisäck (wenn jemand einen mitbringt…) zur Verfügung. Ihr könnt aber auch einfach in entspannter Atmosphäre das abgeschlossene Semester Revue passieren lassen, reden, diskutieren oder fachsimpeln.

Der FSR EMW freut sich auf rege Teilnahme, wohlgesonnenes Wetter und einen schönen Nachmittag bis späten Abend mit euch im Casino auf dem Campus der FH Potsdam.
mehr   >>
 
   
21.07.2011 | 18:00 - 20:30 | Vortragsreihe "Europe in Move: Intersections, Interactions, Interventions in Artistic Practice" | sechster Gast: Tanja Ostojic
 
 
Termin: 21.07.11, 18:00 – 20:30 Uhr
Veranstaltungsort: Universität Potsdam, Neues Palais, Haus 09, Hörsaal 1.02
Sprache: Englisch/Deutsch
Eintritt: frei
ECTS: 1 Punkt bei regelmäßiger Teilnahme

Im Rahmen der von der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. geförderten Eurolecture-Gastdozentur zur Innovation in der Lehre veranstaltet die Europäische Medienwissenschaft Potsdam dieses Sommersemester eine Ringvorlesung mit Künstler/innen und Kunstprojekten, die sich in verschiedenen medialen Anordnungen kritisch mit Europa auseinandersetzen. Der Fokus liegt hierbei auf alternativen und “subkulturellen” Projekten, sowie künstlerischen Praktiken, die Themen wie Migration, Wirtschaft, Wohlstand und Genderthematiken aufgreifen und transdisziplinäre und transkulturelle Perspektiven mit einbeziehen.

Der sechste und letzte Gast der Ringvorlesung ist KÖKEN ERGUN. Ergun (*1976 in Istanbul) ist ein türkischer Video- und Performance-Künstler und lebt in Istanbul und Berlin. Er studierte Schauspiel an der Universität Istanbul, Kommunikations-Design an der Bilgi Universität und promovierte am King’s College London. Nachdem er mit dem amerikanischen Theaterregisseur Robert Wilson zusammen gearbeitet hatte, begann Ergun sich für zeitgenössische Kunst und hier vor allem für Video- und Performancekunst zu interessieren. Zu seinen Hauptinteressen gehört das Ritual als soziale Praxis, sowie die Frage, wie sich Identitäten in der Masse darstellen.

Seine Arbeiten wurden international ausgestellt, unter anderem bei Platform Garanti (Istanbul), KIASMA Museum of Contemporary Arts (Helsinki), Sparwasser HQ (Berlin), Museum of Contemporary Arts Taipei, Art in General (New York), Digital ArtLab (Tel Aviv), und Stedelijk Meseum Bureau (Amsterdam). Seine Videoarbeiten wurden bei Filmfestivals wie dem in Oberhausen, Rotterdam, Sydney und Zagreb gezeigt.
Aktuell wird seine Arbeit "Wedding" in der Ausstellung "Based in Berlin" gezeigt.

TERMINE DER RINGVORLESUNG:
28. April: Jörg Karrenbauer, Autor, Theaterregisseur, Cargo Sofia - X
12. Mai: Oliver Kontny, Dramaturg, Kurator, Ballhaus Naunynstraße
26. Mai: Farida Heuck, bildende Künstlerin, Installationen und Skulpturen
9. Juni: Angela Melitopoulos, Video-Künstlerin
7. Juli: Tanja Ostojic, Performance-Künstlerin
21. Juli: Köken Ergun, Video- und Performance-Künstler

Europäische Medienwissenschaft
Universität Potsdam (Institut für Künste und Medien)
Fachhochschule Potsdam (angegliedert an den Fachbereich Design)

Organisiert von:
Dr. Christine Hanke, HBK, Braunschweig & Universität Potsdam
Prof. Dr. Süheyla Schroeder, Eurolecture Gastdozentur an der Universität Potsdam Bahcesehir University, Istanbul
Prof. Anne Quirynen, FH Potsdam
Dr. Jörg Sternagel, Universität Potsdam
mehr   >>
 
   
20.07.2011 | 18:00 - 19:30 | Ringvorlesung im Sommersemester 2011: "Sichtbarkeit und Sichtbarmachung" | zwölfter Vortrag: Prof. Dr. Sybille Krämer
 
 
Termin: ab 04. Mai 2011, mittwochs 18.00-19.30 Uhr (Achtung, die Veranstaltungen beginnen pünktlich, also s.t.!)
regulärer Ort: Am Neuen Palais, Haus 8, Raum 075 (bitte die Ausnahmen bzgl. der Orte
beachten!)

Das Graduiertenkolleg "Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens" an der Universität Potsdam beschäftigt sich mit Visualisierungsformen in Wissenschaft und Kunst. Es ist interdisziplinär angelegt und vereinigt kognitions- und naturwissenschaftliche Disziplinen mit Kompetenzen aus der Geisteswissenschaft und der künstlerisch-gestalterischen Praxis.

In der einführenden Ringvorlesung des Sommersemesters 2011 stellen die am Kolleg beteiligten Hochschullehrer ausgehend von ihren jeweiligen Disziplinen Formen der Sichtbarkeit und Sichtbarmachung mit Blick auf die ihnen zugrunde liegenden Praktiken und Strategien vor.

04. Mai
Prof. Dr. Dieter Mersch (Medienwissenschaft)
"Bild und Blick"
Raum 1.08.075

11. Mai
Prof. Dr. Ottmar Ette (Romanistik)
"Die Sichtbarmachung der Theorie. Roland Barthes oder die F(r)iktion des Subjekts"
Raum 1.09.114

18. Mai
Prof. Dr. Hartmut Asche (Geoinformatik)
"Geoinformation und Visualisierung"
Campus Golm, Haus 25, Raum F1.01

25. Mai
Prof. Dr. Torsten Schaub (Informatik)
"Automated Problem Solving"
Campus Griebnitzsee, Haus 6, Raum H01

01. Juni
Prof. Dr. Arthur Engelbert (Kunstwissenschaft - FH Potsdam)
"Die Wahrnehmung der Katastrophe als Medienereignis - anhand jüngerer Beispiele"
Raum 1.09.114

08. Juni
Prof. Dr. Ute von Bloh (Mediävistik)
"Von Fischen und von der Sichtbarkeit des Unsichtbaren. Möglichkeiten der Vergegenwärtigung vorgängigen Wissens in mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Bildern"
Raum 1.08.060

15. Juni
Prof. Dr. Andreas Köstler (Kunstgeschichte)
"Sichtbarmachung, politische Ikonographie und Old Art History"
Raum 1.08.075

22. Juni
Achtung: Vortrag beginnt bereits 16:00 s.t.
Prof. Dr. Reinhold Kliegl (Kognitionspsychologie)
"Blick- und Aufmerksamkeitssteuerung"
Campus Golm, Haus 10, Raum 026

29. Juni
Dr. Thomas Nocke (Physik, Mathematik)
"Grundlagen der wissenschaftlichen Visualisierung"
Dr. Norbert Marwan (Physik, Mathematik)
"Einführung in die nichtlineare Datenanalyse"
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Telegrafenberg Haus A31
(Michelson-Haus) in der Großen Kuppel

06. Juli
Prof. Dr. Gertrud Lehnert (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft)
"Mode, Körper, Raum"
Raum 1.09.1.14

13. Juli
Prof. Winfried Gerling (Konzeption und Ästhetik neuer Medien - FH Potsdam)
"Accidents will happen - Fotografie und Metadaten"
Raum 1.09.114

20. Juli
Prof. Dr. Sybille Krämer (Philosophie - FU Berlin)
"Diagramm, Diagrammatik, Diagrammatologie. Über die Erkenntniskraft der Linie"
Raum 1.08.060
mehr   >>
 
   
12.07.2011 | 14:30 - 22:00 | Museum für zeitgenössisches Studieren | #1 Spuren des Un/Sichtbaren
 
 
12. Juli 2011, 14:30 – 22 Uhr
Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10
Ausstellungsort: Haus 8, Raum 0.64
Eröffnung: 14:30 Uhr, Kulturbühne

Anlässlich des 20. Jubiläums der Universität Potsdam haben Studierende der Europäischen Medienwissenschaft das Museum für zeitgenössisches Studieren gegründet. Während die Festwoche den erfolgreichen Bestand und die Historie der Universität seit 1991 begeht, eröffnet das Museum einen Raum, um das Zustandekommen von Geschichtlichkeit selbst zu befragen. Museen wie Universitäten gelten als Wissens- und Erkenntnisorte. Sie sind ordnende Institutionen der Bildung, des Kanons und des Wahren. Das Museum für zeitgenössisches Studieren versteht sich als Labor der Selbstbefragung, als Austausch zwischen den Disziplinen und Rängen, als Durcheinanderbringen der Ordnungen, Diskurse und Dinge. Seine Sammlung befördert nicht nur historische und aktuelle Dingwelten zu Tage, sondern auch Praktiken und Strukturen des Studiums.

Die erste Ausstellung Spuren des Un/Sichtbaren rückt das Marginale und Halbvergessene ins Licht, um versteckte Strukturen der Universität zu beleuchten. Die Exponate und Installationen setzen sich spielerisch mit den Rahmenbedingungen der Wissensorte Museum und Universität auseinander. Zentral ist dabei das Spiel Modulopoly, welches in Anlehnung an das bekannte Gesellschaftsspiel Monopoly Studienalltag, -regeln und -abläufe veranschaulicht. Die weitere Spurensuche führt durch Gegenentwürfe, Traumvorstellungen und Tonwelten und untersucht die Institution Universität auf neuen „Wegen“. Verschiedene Fundstücke aus dem universitären Alltag stellen sich zur Disposition: Sind sie persönliche Unscheinbarkeiten oder historische Zeugen? Die kleinen Dinge des Alltags, unerlässlich aber so leicht zu vergessen, obwohl mit jeder verstreichenden Sekunde auch sie wichtiger Teil der Historie werden können. Denn wer entscheidet, ob etwas vergessen werden darf oder historisch wertvoll ist?

Die versteckten Strukturen aufzudecken ist überraschend. Lasst Euch von uns begeistern und seid gespannt auf den 12. Juli 2011, wenn das Museum für zeitgenössisches Studieren das erste Mal seine Türen öffnet und die Ausstellung Spuren des Un/Sichtbaren im Haus 8 am Neuen Palais bestaunt werden kann. Ein weiteres Highlight des Tages wird der Auftritt des EMW-Orchester um 17 Uhr auf der Kulturbühne sein.
mehr   >>
 
   
"Schönschrift" gewinnt BlogBattle von Theater der Zeit
 
 
Der von den EMW-Studierenden Katja Grawinkel und Till Claassen betriebene Blog "Schönschrift" hat den von Theater der Zeit im Rahmen des Freischwimmer Festivals 2011 veranstalteten BlogBattle gewonnen.

Jakob Schumann von Theater der Zeit schreibt zur Begründung: "Überzeugt hat vor allem die sprachliche Qualität und der redaktionelle Aufbau der Texte: eine ausgewogene Mischung aus präziser Beobachtung des Bühnengeschehens, Kontextualisierung der Inszenierungen durch anregenden Links, kritischer Perspektive und unaufdringlichem Humor."

Herzlichen Glückwunsch!
mehr   >>
 
   
22.06. bis 26.06.2011 | LOCALIZE Das Heimatfestival 2011 | "In der Tat"
 
 
Im Sommer 2011 begibt sich LOCALIZE Das Heimatfestival auf Wege und Plätze, an die Ecken und Enden des Stadtteils Potsdam West und präsentiert:


Performances • Installationen • Musik • Film • Begegnungen • Experimente • Workshops


Ausstellung in der Villa des Herrn von Holst
Geschwister-Scholl-Straße 51
- 22. Juni ab 18 Uhr: Festivaleröffnung mit Touchy Mob und weiteren Acts
- 23. Juni von 13 bis 18 Uhr, 24. und 25. Juni ab 13 Uhr: weitere Öffnung der Ausstellung

Film im Filmmuseum Potsdam
- 23. Juni ab 18 Uhr: Kurzfilmwettbewerb, Musik von Vaine Tree
- 26. Juni um 20 Uhr: Dokumentation "Lost Town" (R: Jörg Adolph, D 2009), Eintritt: 3€

LOCALIZE schließt auf
- 24. Juni 16 bis 19 Uhr: ehemalige Bibliothek in der Sellostraße 30 mit einer Performance der Oxymoron Dance Company
- 25. Juni ab 12 Uhr: Gartenlokal Krähenbusch im Primelweg 84 mit Kathrin Ollroge und Freunden
- 25. Juni von 17 bis 20 Uhr: Kassenhalle der ehemaligen Spielstätte des Hans Otto Theaters in der Zimmerstraße 10 mit der performativen Installation "Alles, was wir gaben" und Musik von den HOT-Four

LOCALIZE im Stadtraum
- 25. Juni von 13 bis 16 Uhr: Soundinstallation auf der "Platte" zwischen Knobelsdorff-, Haeckel- und Stormstraße
- Erkundungen und Entdeckungen rund um den Wildpark West und den Bahnhof Charlottenhof

Mehr Informationen und das ausführliche Programm auf der Website des Festivals oder in der Festivalzeitung.

-----
LOCALIZE Das Heimatfestival ist aus einem Projektseminar der Studiengänge Europäische Medienwissenschaft und Kulturwissenschaft entstanden und findet seit 2008 jährlich statt. Das diesjährige Festivalteam besteht aus Studierenden der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam (Studienrichtungen u.a.: Europäische Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kulturarbeit, Produktdesign) sowie weiteren Freiwilligen. Hinter dem Festival steht der LOCALIZE e.V., Kooperationspartner sind der Studiengang Europäische Medienwissenschaft an der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam sowie das Filmmuseum Potsdam.
mehr   >>
 
   
17.06.2011 | 21:00 - 00:00 | Sommersemester-Party der EMW im Stile der 1930er
 
 
Freunde der Tanzmusik!

Lasset uns zusammenkommen zu einem Abend, wie ihn unsere Perle an der Havel seit langem nicht mehr gesehen hat! Im ehrwürdigen Ambiente der Theaterklause in der Zimmerstraße 10 wollen wir am 17. Juno zu den Klängen des Grammophons das Tanzbein schwingen und die Gläser heben auf das Leben, die Jugend und die Kunst! Eingeladen ist ein Jeder, sei er Dozent, Student oder dessen bessere Hälfte. Es wäre wünschenswert, wenn Ihr die Kleiderordnung befolgen würdet und der Mode unserer Zeit entsprechend gekleidet kämet. Beiträge für unser hoffentlich reichhaltiges Salatbüffet sind genauso erwünscht wie der Ansturm auf unsere Bratwursttheke.

Auf ein rauschendes Fest freut sich mit Euch
Euer 2. Semester
mehr   >>
 
   
16.06.2011 | 18:00 - 21:00 | Vortrag Prof. Dr. Karen Beckman | "A Cinema of Risk"
 
Vortrag Beckman

Vortrag Beckman
 
A Cinema of Risk

Öffentlicher Vortrag (in englischer Sprache), 16. Juni 2011, 18.00 Uhr
Fachhochschule Potsdam, Pappelallee 8-9, Hauptgebäude, Hörsaal HG 067

Der Vortrag widmet sich der Rolle der Medien in der globalen Risikogesellschaft. Dazu gehören u.a. die folgenden Fragen: Wie setzen zeitgenössische Künstler Animation ein, um gesellschaftlichen Gefahren (vor allem in der Gegenwart konstanter Kriege) eine visuelle Form zu geben? Wie verhalten sich gegenwärtige Theorien „alter“ und „neuer“ Medien im spekulativen Kontext von Risiko und Unsicherheit zu den Annahmen jener philosophisch ambitionierten Mediendiskurse des 20. Jahrhunderts, die wir Filmtheorie nennen. Wo sind hier die Berührungspunkte für einen inspirierenden Austausch zu finden?

Karen Beckman ist Professorin für Cinema and Modern Media an der University of Pennsylvania, studierte in Cambridge und promovierte in Princeton. Zu ihren Veröffentlichungen zählen Vanishing Women: Magic, Film and Feminism (2003), Still Moving: Between Cinema and Photography (hrsg. zusammen mit Jean Ma, 2008), Crash: Cinema and the Politics of Speed and Stasis (2010) und zahlreiche Aufsätze und Buchbeiträge u.a. zu unterschiedlichen Aspekten im Themenfeld Gender, zu Fotografie, Krieg und Terrorismus und zum Verhältnis zwischen Film und zeitgenössischer Kunst. Ihre aktuellen Forschungen widmen sich dem Einsatz von Animation in Dokumentarfilmen.

Eine Kooperationsveranstaltung der Europäischen Medienwissenschaft (Fachhochschule und Universität Potsdam) und der HFF Konrad Wolf.
mehr   >>
 
   
16.06.2011 | 14:00 - 16:00 | Vortrag Gerhard Steinke | "Der Raum ist das Kleid der Musik"
 
 
"Der Raum ist das Kleid der Musik"
Gerhard Steinke über Studio-Akustik gestern und heute
Ort: FH Potsdam, Pappelallee 8-9, Kleiner Hörsaal (HG 0.67)


Die Welt ist voller Klang. Dessen Differenziertheit zu erkennen, um Musik und Sprache im Konzertsaal und im Rundfunk genießen und erleben zu können, erfordert bewusstes "aktives" Hören. Alles Wesentliche beginnt schon vor dem Mikrofon, im Konzertsaal, im Studio - denn: Der Raum ist das Kleid der Musik! Also geht es, um der Kunst gebührend zu dienen, zuerst um den Aufführungsraum und seine optimale Akustik. Und damit um die Räumlichkeit des Tons.
(G. Steinke, Mit den Ohren sehen - mit den Augen hören, Ansprüche und Wege zum optimalen Hörerlebnis, Berlin 2009)

Von den Geheimnissen "guter" Raumakustik handelt der Vortrag von Gerhard Steinke, der wie kaum ein anderer die Entwicklung der Studioakustik verfolgt und mitgestaltet hat: Geboren 1927, ist Steinke seit mehr als 60 Jahren aktiv in der Audiotechnologie tätig. 1947 begann er als Toningenieur beim Landessender Dresden, an der dortigen TH studierte er Akustik. Von 1953-1990 arbeitete er im Rundfunk- und Fernsehtechnischen Zentralamt (RFZ) der Deutschen Post in Ost-Berlin, zunächst in der Magnettontechnik. Als Leiter des "Labors für Akustisch-Musikalische Grenzgebiete" griffen er und seine Kollegen mit der Entwicklung des Subharchords, eines Hybrid-Synthesizers für experimentelle Musik, eine Forschungstradition auf, die mit Oskar Salas Trautonium bereits Ende der 20er Jahre begonnen hatte.
Ebenso forschte die Gruppe um Steinke an Stereofonie- und Mehrkanalverfahren – dazu gehörten auch systematische Untersuchungen zum subjektiven Höreindruck. Es ging einerseits darum, Studios zu bauen, in denen künstlerische Höchstleistungen entstehen, weil sich die Akteure akustisch „wohl fühlen“ - Andererseits ging es um die perfekte "Abbildung" und Reproduktion des Raums auf Empfängerseite. Als Fachbetreuer des Aufnahmekomplexes B im Funkhaus Nalepastrasse hat Steinke daran seit 1955 in der Praxis gearbeitet. Dreißig Jahre lang hat er seine Kenntnisse an der HfM "Hanns Eisler" vermittelt. Von der Arbeit im Funkhaus und den Besonderheiten der Studios wird der Vortrag berichten.
mehr   >>
 
   
EMERGEANDSEE media arts festival | 3.-5. Juni, Bötzow-Brauerei Berlin
 
 
Das Berliner Medienkunstfestival EMERGEANDSEE mit den drei Sektionen Kurzfilmwettbewerb, audio/visuelle Ausstellung und Lectures findet vom 3. bis 5. Juni in der alten Bötzow-Brauerei in Berlin statt.
mehr   >>
 
   
28.05.2011 | 17:00 - 00:00 | Lange Nacht der Wissenschaften
 
 
Die Lange Nacht der Wissenschaften – „Die klügste Nacht des Jahres“ - steht wieder vor der Tür!
Am 28. Mai wird auch die EMW durch studentische Arbeiten und Projekte repräsentiert.

Unter dem Motto „Medien auf der Überholspur“ werden ab 17 Uhr Animationen, Grafiken, Kurzfilme, gedruckte Arbeiten und Radiofeatures im EG von Haus 12 am Neuen Palais ausgestellt.
Dazu gibt es ein abwechslungsreiches Programm mit Filmvorführung, Diskussion, Soundprojekten sowie Rätsel, Mal- und Bastelvorlagen für große und kleine Besucher!
mehr   >>
 
   
28.05.2011 | 10:00 - 17:30 | Workshop "Sichtbarkeit – Unsichtbarkeit"
 
   
27.05.2011 | 11:00 - 18:00 | Workshop "Sichtbarkeit – Unsichtbarkeit"
 
 
Termin: 27./28. Mai 2011
Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, Potsdam

Programm:
Freitag, 27. Mai 2011:
11:00 s.t: Prof. Dr. Dieter Mersch: Einleitung
11:15: Prof. Dr. Michaela Ott: Modellierung von Licht
11:45: Dr. Jochen Venus: Opazität und Transparenz. Zur Morphogenese bildlicher Geltung
12:30: Prof. Dr. Rainer Leschke: Der blinde Fleck der Dichotomie
14:00: Dr. Ulrich Richtmeyer: Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit in der Performativität bildlichen Entwerfens
14:30: Bernhardt Unterholzner: Der Vampir erscheint; oder auch nicht. Ein Versuch über das „Ununsichtbare“
15:00: Dr. Thomas Weber: Das (Un-)Sichtbare und das (Un-)Ersichtliche
16:00: Dr. Birgit Leitner: Das Sichtbare und das Unsichtbare nach Maurice Merleau-Ponty — mit kleineren künstlerischen Bezügen
16:30: Dr. Simone Bernet: Bildmagie /maschine. Zur Vergegenwärtigung des Unsichtbaren
17:15: Prof. Dr. Hans-Joachim Lenger: Maschinerien des Blicks
18:00 Uhr: Ende

Samstag, 28. Mai 2011:
10:00 s.t.: Prof. Dr. Georg Christoph Tholen: Einleitung
10:15: Dr. Petra Missomelius: Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit in neurowissenschaftlichen Hirnbildern
10:45: Dr. Claudia Reiche: Weichgezeichnete Pixel / weichgezeichnete pèreversion aktuelle medizinische Datenvisualisierung und der ‚Blick des Anderen’
11:30: PD Dr. phil Susanne Lummerding: konservenbüchsen erblicken – oder: der alte mann und das meer
13:30: Katja Grashöfer: Ins Antlitz geblickt – Überlegungen zu einer philosophischen Bildethik am Beispiel des World Press Photos 2010
14:00: Lic. Phil. Nadja Borer: Blickregime der Dokumentar- und Kriegsphotographie. Ein heuristischer Versuch
14:30: Florian Arndtz: Reflexionsphilosophie und Fotografie
15:30: PD Dr. Michaela Wünsch: Mediale Rahmungen der Angst
16:00: Prof. Dr. Gabriele Werner: Das Reale klebt an seinen Platz
16:30: PD Dr. Michael Mayer: Schleier Medium
ca. 17:30: Ende des Workshops
mehr   >>
 
   
EMW-Magazin "Seitenspiel"
 
 
Die erste Ausgabe des EMW-Magazins "Seitenspiel" ist da.
Das gedruckte Heft ist im Sekretariat und bei der Redaktion erhältlich. Nebenstehend ist die Web-Version zu finden.
Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns über Rückmeldungen jeder Art.

Das Redaktionsteam
mehr   >>
 
   
Werbespots zu den drei europäischen Strukturfonds EFRE, ESF und ELER ab 12. Mai 2011 in den brandenburgischen Kinos
 
 
Studierende der Europäischen Medienwissenschaft, einem Studiengang des Fachbereichs Design und der Universität Potsdam, haben an der Fachhochschule Potsdam für die drei europäischen Struktur- und Förderfonds EFRE, ESF und ELER eine Imagekampagne konzipiert. Zentraler Bestandteil sind drei Werbespots, die in Hollywood-Qualität für die heimischen Kinos produziert wurden. Die Spots fassen die Erfolge der Fonds in Brandenburg auf in dieser Form ungewöhnliche Art zusammen und erklären, was die europäischen Fördertöpfe im Land alles bewegt haben.

Ab dem 12. Mai 2011 können sich die märkischen Kinobesucherinnen und Kinobesucher die Spots in ihrem lokalen Filmtheater anschauen. Produziert wurden die drei Clips allesamt in brandenburgischen Wäldern, die als Kulisse für die unkonventionelle Informationsvermittlung rund um die europäischen Fonds dienen. Die Motive Kiefernwald, Buchenhain und Heidelandschaft stehen dabei nicht nur für die landschaftliche Vielfalt und Schönheit des Landes, sondern auch die regionale Verbundenheit der Fonds.

Um auch den Vielkinogänger stetig zu überraschen, startet die Kampagne in den ersten 14 Tagen mit der märkischen Heidelandschaft, die dann nach zwei Wochen vom Buchenwald ausgetauscht wird. Der Kiefernwald folgt dann im Herbst.

Weitere Informationen erteilt Ihnen Jan Gabbert.
mehr   >>
 
   
03.05.2011 | 18:00 - 21:00 | Vortrag Peter Kramer (Norwich): “Das Gute zu fördern”. Avatar, die Filmwissenschaft und die Probleme der heutigen Welt
 
Vortrag Kramer

Vortrag Kramer
 
Öffentlicher Vortrag (in englischer Sprache), 3. Mai 2011, 18.00 Uhr

Fachhochschule Potsdam, Pappelallee 8-9, Hauptgebäude, Hörsaal HG 067

In einem Interview konstatierte James Cameron im Januar 2011: „Ich glaube tatsächlich, dass wir eine moralische Verantwortung haben, das Gute zu fördern und Botschaften auszusenden, von denen die Welt profitiert. Sogar wenn es nur eine simple Botschaft ist wie: Wacht auf, und riecht mal am Kaffee! Denn wir zerstören gerade den Planeten.“ Während sich Cameron hier auf seine Rolle als Filmemacher bezieht, lässt sich seine Forderung auch auf unsere eigene Rolle als Forschende und Studierende anwenden. Der Vortrag wird die Analyse und Diskussion von Camerons Film Avatar dazu nutzen, grundsätzliche Fragen an die Filmwissenschaft zu richten.

Peter Kramer ist Dozent für Filmwissenschaft an der University of East Anglia in Norwich (Großbritannien) und seit mehreren Jahren außerdem Gastdozent an der Masaryk-Universität in Brno (Tschechien) und der Filmhochschule für Fernsehen und Film in München. Autor von u.a. 2001: A Space Odyssey (BFI Film Classics, 2010) und The New Hollywood: From Bonnie and Clyde to Star Wars (Wallflower Press, 2005), Mitherausgeber von Screen Acting (Routledge, 1999) und The Silent Cinema Reader (Routledge, 2004). Zudem ist er Koautor eines Buches für Kinder mit dem Titel American Film: An A-Z Guide (Franklin Watts, 2003).

Eine Kooperationsveranstaltung von: Europäische Medienwissenschaft, FH Potsdam, Universität Potsdam, HFF Konrad Wolf.
mehr   >>
 
   
27.04.2011 | 18:00 - 21:00 | Vernissage Abschlusspräsentation "Intermediale Gestaltung: Das Meer" (WiSe 2010/11)
 
 
Vernissage: Mittwoch, 27. April, 18 Uhr
Weitere Öffnung: Donnerstag, 28. April, 11 bis 18 Uhr; Freitag, 29. April, 11 bis 14 Uhr
Ort: Hochschulgalerie (HG007), Hauptgebäude der FH Potsdam (Campus Pappelallee), Kiepenheuerallee 5

Welche Assoziationen werden mit dem Meer verbunden? Ungefähr so viele, wie die Anzahl der Menschen, die man danach fragt – in diesem Fall Masterstudent_innen der Europäischen Medienwissenschaft. Der neue Jahrgang hat sich im Wintersemester 2010/11 in der Veranstaltung „Intermediale Gestaltung“ von Prof. Anne Quirynen und Torsten Schöbel mit dem Meer auseinandergesetzt. In einer zweitägigen Werkschau der daraus entstandenen Projekte soll der facettenreiche Begriff des Meeres um neue Facetten erweitert werden. Das Spektrum erstreckt sich von konventionellen Präsentations- bis hin zu medialen Hybridformen.

Interaktion nimmt in einigen Projekten einen maßgeblichen Platz ein. Dabei ist neben einem an Tetris angelehnten Computerspiel von Judith Jaskowski und Ekaterina Vassilevski und einer von Tatiana Braun, Andrea Clemens und Jo Susann Graff gestalteten Webseite, bei der das Farbenspektrum des Meeres untersucht wird, auch ein interaktives Motion-Comic geboten: Julian Eisele und Simon Hirsbrunner lassen uns mit einer kauzigen U-Boot-Crew prominente Kreuzberger Orte erkunden.

Kathleen Friedrich hat sich von der Meereswelle zu einem 3D-Fotoprojekt inspirieren lassen, Lisa Stertz zeigt in einer Videodokumentation, wie das Meer als körperliche Grenzerfahrung wahrgenommen werden kann, und Zeynep Akbal, Johannes Bennke und Daniela Sachse lassen uns einen Blick in ihren noch in der Entstehung befindlichen Film Svelyâ werfen. Dort fungiert das Motiv des Meeres als Problematik des Filmbildes und als Spiegel der Beziehung zwischen einem Vater und seinem Sohn. Ksenia Antanovich spürt in ihrer Videoinstallation Gegensätzen, die das Meer für sie darstellt, nach, und Hiroshi Sugimotos Seascapes dienten als Anregung für Julian Jochmarings Videoarbeiten.

Im kreativen Umgang mit der Assoziationsmacht des Meeresbegriffs wurde nicht nur digital, sondern auch analog gearbeitet. Die Eindringlichkeit von Caspar David Friedrichs Malerei hat Dennis Basaldella und Anastasia Zueva zu einer verspiegelten Installation inspiriert. Eine Diaprojektion von Deniz Sertkol soll den Zuschauer aus der Perspektive eines Fisches in fremde, urbane Umgebungen begleiten. Das Internet als Datenmeer stellt für Anne Resagk den Ankerpunkt ihres Projektes dar: Ausgehend von den täglich bestrittenen Routen durch das Netz hat sie eine grafisch gestaltete Kartografie ihres Surfverhaltens entworfen. Einige Studierende, wie Jannes Schwentuchowski oder Marwin Bäßler, konzentrieren sich auf die Bearbeitung der akustischen Reize und auditiven Wahrnehmungen, die das Meer evozieren kann.
mehr   >>
 
   
27.04.2011 | 16:00 - 00:00 | Zulassung zur B.A.-Arbeit im Sommersemester 2011
 
 
Die Zulassung für die Bachelorarbeit im Sommersemester 2011 erfolgt am Mittwoch, den 27.04.2011 um 16.00 Uhr durch den Studienauschuss, FH, Haus 4, Raum 228.

Bitte bringen Sie hierzu das ausgefüllte Studienbuch bzw. die erforderlichen Unterlagen mit und füllen Sie - soweit wie möglich - die "Modulübersicht zur Anmeldung der Bachelorarbeit" aus.

Bitte melden Sie sich außerdem vorab per E-Mail bei Dr. Jörg Sternagel für diesen Zulassungstermin an.
mehr   >>
 
   
19.04.2011 | 16:00 - 00:00 | emwLab in Bröllin 22.-27.05.2011
 
 
In der Projektwoche der EMW wird es in diesem Jahr auch ein studentisch organisiertes Projekt geben – das emwLab.

Ein Wohnwagen und ein dafür entworfener Arbeitsbereich mit Teegarten als Anlaufpunkt bilden ein sich transformierendes Areal.
Diese Versuchsanordnung dient jedem Einzelnen als Arbeitsraum für eigene Projekte und Fragestellungen und birgt gleichzeitig die Offenheit für Intervention und Befragung durch die Gruppe. Wir wollen erproben inwieweit ein ‚anderes Studieren‘ möglich ist.

Wir laden euch ein, mit euren Ideen und Vorhaben ins emwLab zu kommen. Die Form ist offen, Theorie und (künstlerische) Praxis durchkreuzen sich.

Weitere Informationen gibt es bei einem ersten Treffen am Dienstag, 19.4. um 16 Uhr an der FH Potsdam (Treffpunkt: vor Haus 3).

Wir suchen noch drei bis fünf Studierende für das Projekt, alle sind herzlich willkommen.

Annika Haas, Hans Kannewitz, Simon Vincent
mehr   >>
 
   
15.04.2011 | 22:30 - 00:00 | "Çürük - The Pink Report" im Dokumentarfilmwettbewerb von achtung berlin - new berlin film award
 
 
Der Dokumentarfilm "Çürük - The Pink Report" von Ulrike Böhnisch (B.A.-Film) wird im Rahmen des Dokumentarfilmwettbewerbs vom achtung berlin festival am Freitag, den 15.04. um 22.30 Uhr im Filmtheater am Friedrichshain seine Premiere feiern.

In diesem Film berichten vier Türken von den Gefahren, denen man als Homosexueller im türkischen Militär ausgesetzt sein kann, und von den menschenrechtswidrigen "Diagnosemethoden", mit denen sie ihre sexuelle Orientierung in Militärkrankenhäusern beweisen müssen.
Für das türkische Militär gilt Homosexualität schließlich als "psychosexuelle Störung" - wer die Militärärzte davon überzeugt, dass er schwul ist, kann so dem 15-5 monatigem Dienst an der Waffe entgehen. Drei der vier Protagonisten wurden dabei anonym gefilmt - wobei nicht die sexuelle Orientierung der Protagonisten Grund für die Anonymisierung war, sondern die harten Strafen, die auf Kritik am Militär ausgesetzt sind.

An dem Projekt waren zahlreiche EMW-Studierende und -Alumni beteiligt.
Weitere Infos zum Film: siehe Link links.

Termine in Berlin:
15.04.11 22:30 Uhr Filmtheater am Friedrichshain 2
16.04.11 20:00 Uhr Babylon3
17.04.11 17:45 Uhr Passage2
mehr   >>
 
   
13.04.2011 | 16:00 - 18:00 | Zulassung/Anmeldung M.A.-Arbeit im Sommersemester 2011
 
 
Am Mittwoch, den 13.04. zwischen 16 Uhr und 18 Uhr ist Studienausschusssitzung mit Masterzulassung/-anmeldung an der Uni, Haus 1, Raum 107.

Alle Masterstudierenden, die im Sommersemester ihre M.A.-Arbeit schreiben wollen und noch nicht zugelassen oder angemeldet sind, werden gebeten, diesen Termin wahrzunehmen. Um eine Voranmeldung bei Prof. Dr. Dieter Mersch wird gebeten.
mehr   >>
 
   
Einschreibung und Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2011
 
 
Die Einschreibung für die Kurse der EMW im Sommersemester 2011 beginnt am Dienstag, den 5. April um 8:00 Uhr und endet am Freitag, den 8. April um 24:00 Uhr.

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis ist nun online. Alle Änderungen werden dort stets aktualisiert.

Bitte denken Sie daran, vor der Einschreibung in der virtuellen Lehre die Semesterzahl im persönlichen Account zu aktualisieren!
mehr   >>
 
   
LOCALIZE Das Heimatfestival 2011 | 22. bis 26. Juni 2011 | "In der Tat"
 
 
Call for Artists (Ausstellung) und Call for Entries (Kurzfilmwettbewerb)

Im vierten Jahr des Festivals schaffen eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst, ein Filmwettbewerb und ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm andere Räume für das Nachdenken über Heimat.

Wir suchen Installationen, Experimente, Theater und Performance; künstlerische Positionen, die zwischen Schrebergärten und Jugendstilfassaden, Villen und Plattenbauten, den Stadtteil Potsdam West in einmalige Situationen stellen.

Das Thema ist das Auftauchen und Sich-Entziehen von Heimat und die Handlungsmöglichkeiten im Wandel der Gefüge des Stadtraums.

Weitere Informationen zu LOCALIZE Das Heimatfestival sowie die ausführlichen Calls findet Ihr auf der Festival-Website. Wir freuen uns auf Eure Beiträge!

Einsendeschluss: 30. April 2011
_______
LOCALIZE Das Heimatfestival ist eine Kooperation des LOCALIZE e.V., des Studiengangs Europäische Medienwissenschaft an Universität und Fachhochschule Potsdam sowie des Filmmuseums Potsdam. Realisiert wird das Festival von einem Team aus Studierenden verschiedener Fachrichtungen an der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam. Wenn auch Du mitmachen möchtest, schreib uns eine E-Mail!
mehr   >>