20.07.2018 | FHP WERKSCHAU 2018 & SCHAUdown Sommerfest 20&21 Juli 2018
 
 
WERKSCHAU & SCHAUDOWN

Sommerfest 2018 der Fachhochschule Potsdam mit vielseitigem Rahmenprogramm - Freitag 20. und Samstag 21. Juli Ausstellung / Workshops / Begegnung / Austausch / Perspektiven / Diskurs / Information / Party

Kurz vor Semesterende geben Studierende aus den Studiengängen der Fachbereiche Design zusammen mit der Europäischen Medienwissenschaft (LW-139 und D-308), Sozial- und Bildungswissenschaften, Stadt | Bau | Kultur, Bauingenieurwesen, und Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam in einer campusweiten Ausstellung einen vielgestaltigen Rückblick auf ihre neuesten Projekte und Arbeiten aus dem Studienjahr 2017/2018. Hierzu laden wir Sie, Kolleg*innen, Partner und Freund*innen sehr herzlich ein! Sagen Sie es gerne weiter.

Was:
Ausstellung WERKSCHAU 2018 & SCHAUdown Sommerfest – Eintritt frei
Wann:
Freitag, 20. Juli und Samstag, 21. Juli 2018
Wo:
FHP, Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam

Die Ausstellung wird begleitet von einem vielseitigen Rahmenprogramm mit Führungen, Workshops und Vorträgen zu aktuellen Themen aus den unterschiedlichen Studienfächern.

Flanieren Sie durch die Ateliers, Hörsäle, Seminarräume und Werkstätten! Entdecken Sie die Ausstellung!

Den Ausstellungsplan und das ausführliche Programm finden Sie unter fhp-werkschau.de und den Trailer zur Werkschau 2018 unter https://vimeo.com/279246383
X
 
   
12.07.2018 | 18:00 - 20:00 | EMW Praxistag
 

 
Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es nach dem EMW-Studium? Am Donnerstag, den 12.07.2018 findet zu diesem Thema von 18 bis 20 Uhr der EMW-Praxistag statt. Es handelt sich um eine Pflichtveranstaltung für BA, die einmal während des Studiums absolviert werden muss und insbesondere für Erstsemester empfohlen wird.

(Da es hierzu immer wieder Fragen gibt: Einmal im BA-Studium bedeutet, dass sie sich aussuchen können, in welchem Semester sie teilnehmen. Spätestens zur BA-Anmeldung ist die über die Unterschrift im Studienbuch nachgewiesene Teilnahme erforderlich. Die Veranstaltung wird jedes Semester ein Mal gegen Ende der Vorlesungszeit angeboten. Bitte bringen Sie Ihr Studienbuch zur Bestätigung der Teilnahme mit.)

Zunächst wird das Career Center der Uni Potsdam seine Arbeit und seine Angebote vorstellen.
Für einen persönlichen Einblick wird Tom Wiedemann zu Gast sein. Er ist freiberuflicher Regisseur und Autor unter anderem für Unternehmenskommunikation, Kinderfernsehen und Dokumentarfilme. Er wird aus seinem persönlichen Werdegang, seinem Engagement im Bereich Bildung und Medienpraxis für Kinder und Jugendliche sowie seinen Erfahrungen aus dem Studium der EMW berichten.

Die Veranstaltung findet in Raum 1.09.204 (Haus 9, Neues Palais) statt wird von Martin Schmidt moderiert - wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und vor allem auf Ihre Fragen an unseren Gast.

Ort:
Neues Palais, Raum 1.09.204 Haus 9

Zeit:
12.07.2018 18:00 - 20:00Uhr
mehr   >>
 
   
21.06./22.06.2018 | 10:00 - 18:30 | Versatile Camcorders: Looking at the GoPro-Movement
 
 
Internationaler Workshop  21.-22.06. 2018 im ZeM (Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften)
Organisiert von Winfried Gerling und Florian Krautkrämer.

The GoPro is a so-called “action camcorder”, a small, easy-to-use and particularly robust camera which allows making video recordings under water or during a parachute jump and other situations that are difficult to shoot.
It was first launched as an analog photo camera for surfers in 2004. The objective of this new culture is inscribed in its brand “Go-Professional”: alleged professionalization of image production under extraordinary conditions.

With the GoPro as the “world’s most versatile camera”, as said in the advertising text, the gesture of this promoted mobility is transferred to the actions of the camera operator and the possibility of linking the camera to various moving objects and subjects.
A genre of daring (existential) images emerges. For example images of the falling (skydivers, base jumpers and wingsuit fliers) and the fallen (when helmet cameras of militants record combat situations) as well as images of situations beyond control (animals hijacking the camera). Even more as in images shot with a hand camera perspectives become shaky; they flip vertical or horizontal, with the filmmakers’ bodies in the center. GoPro not only introduced a new camera segment but also changed the way of amateur filmmaking. This cannot be reduced solely to technical means, but rather to assertive brand communication.

Topics that are to be discussed at the conference from the perspective of this still relatively new device include: the transformation of amateur filmmaking and its correlating visual worlds; the gesture of venturous action and increased risk-taking; the impact on (citizen) journalism; aspects of the the circulation of images in social networks; new gestures such as selfies as well as the effects of the device on the body; surveillance (when the GoPro is mounted on drones) as well as recording the unexpected or the unintended.

The workshop will be held in English and German.


Donnerstag 21.06.2018


10:00-11:00
Einführung
Winfried Gerling and Florian Krautkrämer, Fachhochschule Potsdam/Hochschule Luzern

Kaffepause

11:15-13:15
Going Beyond the Human Perspective: GoPro Cameras as Subversive Image-Making Devices
Philippe Bédard, Université de Montréal

Filming Animals: Portable Media and Non-Human Media Practices
Marek Jancovic, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

Mittagspause

15:00 -17:00
Vision Machines and the Body in Conflict
Svea Bräunert, University of Cincinnati

Neues Sehen. Die Multiperspektivität des GoPro-Cyborgs
Fabian Goppelsröder, Freie Universität Berlin

Kaffepause

17:30-18:30
Mit der GoPro in den Heiligen Krieg
Simon Menner, Berlin


Freitag 22.06.2018

9:30-11:30
Watching ›a Skyscraper on its Side‹
From the Sky. Horizontale Macht aus vertikaler Perspektive und Ästhetiken der Konstruktion und Destruktion
Tobias Conradi, ZeM Brandenburg

Sehen lassen. Spekulationen zur Technisierung des Blicks
Jan Distelmeyer, Fachhochschule Potsdam

Kaffepause

12:00-14:00
Driftung und Wirbalisierung:
ambulatorische fun-und-thrill-Techniken medio-as-sociativer GoPro-Aufzeichnungsekstasen
Matthias Thiele, TU Dortmund

Der Sumpf film(t). Bewegtes Bild und Umweltlichkeit in ‘Swamp’ (Nancy Holt/Robert Smithson)
Julian Jochmaring, ZeM

Mittagspause

15:30-17:30
Nicht alle Fische haben Augen. Vom Untergehen und Auftauchen
Nanna Heidenreich, Internationale Filmschule Köln

Wie GoPro den Weltraum bewohnbar macht
Anne Quirynen, Fachhochschule Potsdam

Abschluss
mehr   >>
 
   
01.06.2018 | 10:00 - 19:00 | DIGAREC workshop “Ludic Boredom”
 
 
The workshop will explore the social, cultural, and philosophical implications of boredom in relation to play and work, technology, media, and computer games with the goal of developing an international collaboration that establishes an innovative interdisciplinary research program to examine the undertheorized phenomenon of ludic boredom in depth.
Paradoxically, boredom seems to lie at the heart of thecurrent culture of constant connectivity and productivity enhanced by digital media. Each potential momentof boredom is at the same time a possibility for monetization – advertisements, casual games, social media,and other pushed notifications, all seem to be competing for our attention, which could otherwise be suspended in blissfully prolonged recreational “Langeweile”. Boredom becomes particularly interesting inrelation to play and digital games, which are supposed to serve as an antidote. The workshop is furthermore characterized by its international speakers, thanks to the in-house funding line of the University of Potsdam, KoUP.

Time:
June 1, 2018
10:00 - 19:00

Place:
ZeM – Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften,
Hermann-Elflein-Straße 18, 14467 Potsdam


Program


10:00 – 10:30 Opening address, organizational remarks, Sebastian Möring & Sonia Fizek

10:30 – 11:15 Fabian Goppelsröder (FU Berlin, Germany): “Waiting for the Moment that never comes…Ludic Boredom and the Aesthetics of Fatigue in the 24/7 Society”

11:15 – 12:30 Tom Apperley (Deakin University, Australia): “Random & Boring”

12:30 – 13:15 Sonia Fizek (Abertay University, Scotland): “Boredom and Background: Towards an ambient aesthetics of games”

13:15 – 14:45 Lunch break

14:45 – 15:30 Sybille Lammes (Leiden University, Netherlands): “Boredom in play: On ludic languor, nothingness and ennui”

15:30 – 16:15 Olli Tapio Leino (City University of Hong Kong, China): “On the material origins of ludic boredom as a totalizing attitude toward the game world. An existential-ludological analysis”

16:15 – 16:30 Coffee break

16:30 – 17:15 Tomasz Z. Majkowski (Jagiellonian University, Poland): “Boredom, power and discipline”

17:15 – 18:00 Sebastian Möring (University of Potsdam, Germany): “On the relation of boredom and care in computer game play from an existential ludological perspective“

18:00 Closing remarks


The workshop language is English.
Please register with Lydia Kray (DIGAREC, University of Potsam) if you wish to attend the workshop.
The order of the speakers may be subject to change. For the most updated program please refer to DIGAREC.

In cooperation with: University of Potsdam, FH Potsdam, EMW (European Media Studies), DIGAREC and ZEM
mehr   >>
 
   
25.05.2018 | 18:00 - 21:00 | “Are Sensing Technologies Cognitive? Making the Case”
 
 
1. ZeM-Spring Lecture with N. Katherine Hayles

As programmable and networked computers move into the world with increasingly complex sensing systems, traditional questions about machine intelligence cease to be very useful to understand and conceptualize these developments. This talk will focus on cognition rather than intelligence and will compare the perspectives of biosemiotics on sign systems in biological organisms with the sensing capabilities of artificial cognitive systems. The issue is not simply terminological but rather illuminates what is at stake in designing and implementing sensing networks, especially in understanding the relation of such systems to the cognitions of their human designers and users.



Biography:
N. Katherine Hayles is the James B. Duke Professor of Literature at Duke University and a Distinguished Research Professor at the UCLA. Her research interests include literature, science and technology of the 20th and 21stcentury, electronic textuality, modern and postmodern American and British fiction, critical theory, and science fiction. She has authored numerous books, among them Unthought:
The Power of the Cognitive Nonconscious (2017), How We Think: Digital Media and Contemporary Technogenesis (2012) and the seminal How We Became Posthuman: Virtual Bodies in Cybernetics, Literature and Informatics (1999), as well as countless articles. She also holds a M.S. in chemistry from the California Institute of Technology.


Location:
University of Potsdam , Am Neuen Palais, Haus 8, 14467 Potsdam

Time:
25. Mai 2018 um 18:00Uhr
mehr   >>
 
   
24.05.2018 | 09:30 - 20:00 | Spürtechniken. Von der Wahrnehmung der Natur zur Natur als Medium – Tagung 24. bis 25. Mai 2018
 
 
Der Begriff der Natur wurde und wird disziplinübergreifend neu diskutiert, kritisiert und stellenweise abgeschafft. „Nach der Natur“ hieß 2010 ein Essay von Ursula Heise, der die Frage des Artensterbens in einem wissenschaftlichen, politischen und kulturellen Zusammenhang diskutierte; in „Ökologie ohne Natur: Eine neue Sicht der Umwelt“ argumentiert Timothy Morton, dass unser Bild von der Natur einen angemesseneren Umgang mit unserer Umwelt verhindert; dem gegenüber steht eine Bewegung, die versucht, Natur als das Elementare wieder einzufangen, für die beispielhaft John Durham Peters stehen mag, der 2015 eine Philosophie der elementaren Medien entwarf, in der er Natur als Medium fasst.

Die Tagung vereint Beiträge zu Wahrnehmungsfragen im weiten Rahmen der Möglichkeiten und Fallstricke einer gegenwärtigen Naturästhetik. Die Beiträge kommen aus den Geisteswissenschaften und der freien Kunst. Die Themen werden die Medialität der Natur in Wissenschaft und Kunst anhand von Beispielen, und auch im Rückbezug auf die Geschichte ausloten. Die Beitragenden fragen z.B., was sensorisch überwachte Umwelten über das Potential medialer Spürtechniken jenseits Natur-Kultur-Dichotomien aussagen; wie sich Menschen, die in die Natur gehen, gleichzeitig mit High-Tech gegen diese abschirmen; welche Einfühlungstechniken in Pflanzen uns empfindsam werden lassen für unsichtbare und komplexe Prozesse wie den Klimawandel, aber auch unter welchen medialen Bedingungen Pflanzen selbst in der aktuellen Forschung als sensitiv erscheinen; welche visuellen Wahrnehmungen ermöglichen wiederum global-sphärische Spürdispositive, die über remote-sensing den Zustand der Natur beobachten?

Übergeordnet werden wir diskutieren, ob der Begriff der Atmosphäre, zugleich meteorologisch und ästhetisch gedacht, dazu dienen kann, das Natürliche nicht als Gegenüberstehendes, sondern als das uns Umgebende und uns Durchdringende in einer responsiven Weise neu zu fassen? Sind Phänomene wie Solastalgia ein Symptom wiederaufkommender Sehnsucht nach verlorener Ganzheit, oder zeichnet sich hier eine empfundene Hilflosigkeit gegenüber Klimawandel, Artensterben, Luftverschmutzung ab, die die Notwendigkeit neuer Wissens- und Handlungsweisen aufzeigt? Was ist die Gegenwart sinnlich-leiblichen Spürens und Erkennens?

Neben den üblichen Vortragsformaten wird es auf der Tagung auch alternative Formate und viel Raum für Diskussionen geben. Auf diese Weise erhoffen wir uns einen intensiven Austausch zu all diesen Fragen.

Am Samstag findet im Anschluss an die Tagung die Gründung der AG Eco Media: Medien der Natur von 9:30-13:00 statt.

Teilnahme:

Da der Platz im ZeM begrenzt ist, bitten wir alle, die an der Tagung teilnehmen möchte, sich unter medienoekologie@uni-potsdam verbindlich anzumelden. Uns wäre es am liebsten, wenn alle Teilnehmer die ganze Tagung bleiben. Auf alle Fälle bitten wir vom Besuch von einzelnen Vorträgen abzusehen.

Das Programm zum download finden Sie links.

Organisatorinnen
Desiree Förster (Universität Potsdam)
Birgit Schneider (Universität Potsdam)
Evi Zemanek (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)

Mit Beiträgen von: Urs Büttner, Ludwig Fischer, Verena Friedrich, Naomi Gramlich, Christiane Heibach, Rüdiger John, Verena Kuni, Maximilian Linsenmeier, Verena Meis, Thomas Metten, Agnes Meyer-Brandis, Myriel Milicevic, Maria Morata, Martin Siegler, Yvonne Volkart.

Außerdem findet im Rahmen des Programms statt: 1. ZeM Spring-Lecture: N. Katherine Hayles: "Are Sensing Technologies Cognitive? Making the Case"

Ort:

Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM), Hermann-Elflein-Str.18, 14467 Potsdam

Zeit:
24. bis 25. Mai 2018 (Donnerstag: 9:30-20 Uhr, Freitag 9:30-20:00)


Europäische Medienwissenschaft, Universität Potsdam in Kooperation mit der Medienkulturwissenschaft, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
mehr   >>
 
   
02.05.2018 | 16:00 - 19:00 | Postinternet vs. Postdigital. Talk and Panel with Marisa Olson
 
 
The terms #postinternet and #postdigital try to grasp recent transformations in the ways we live, think and interact. While learning machines densify, simplify and x-ray our life, the discourse tries to examine the trajectories of these developments and their significances for contemporary culture and future subjectivities. Do we learn from the machine, or does the machine learn from us?

On May 2nd the project PKKB (‘Postdigitale Kunstpraktiken in der Kulturellen Bildung’ / Postdigital Art Practices in Cultural Education’) invites to the workshop ‘Postinternet vs. Postdigital’ to ZeM in the center of Potsdam. NYC based artist Marisa OIson will give a talk about her work, her new project WellWellWell, as well as her personal perspective on the ‘postinternet’ within the arts. In a following panel talk Judith Ackermann, Marie-Luise Angerer, Jan Distelmeyer, Kristin Klein, Magdalena Kovarik, Marisa Olson, Anne Quirynen and Hanne Seitz will discuss about what that means for our society as well as the role of artists, scientists and theorists within it.

The event will held in English, questions and feedback in German are welcome.
When: 2nd May 2018, 4–7 p.m.
Where: Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften (ZeM),
Hermann-Elflein-Straße 18, 14467 Potsdam
Contact: Prof. Dr. Judith Ackermann, pkkb@fh-potsdam.de
mehr   >>
 
   
Vorlesungsverzeichnis und Einschreibung für das Sommersemester 2018
 
 
Das Vorlesungsverzeichnis (BA und MA EMW) für das SoSe 2018 ist nun auf der Website einsehbar.

Die Einschreibung für die Kurse der EMW im Sommersemester 2018 beginnt direkt über die EMW-Website am Dienstag, den 3. April um 8:00 Uhr und endet am Freitag, den 6. April um 12:00.

Bitte beachten Sie: Bis zur Einschreibung können sich noch Änderungen im Vorlesungsverzeichnis ergeben.

Bitte denken Sie auch daran, vor der Einschreibung die Semesterzahl in Ihrem persönlichen Account zu aktualisieren!
mehr   >>