17.09.-14.12.14 - Ausstellung: Schwindel der Wirklichkeit
 
 
Eröffnung:
16.09.2014, 19:00
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin


Mit Schwindel der Wirklichkeit stellt die Akademie der Künste die Frage nach der Konstruktion und Dekonstruktion von Wirklichkeit in den Künsten. Wie verändern die Künste heute die Wirklichkeit? Wie verhalten sich ästhetische Produktion und politischer, gesellschaftlicher Raum zueinander?
Die Ausstellung stellt künstlerische Strategien und Arbeitsweisen vor, in denen die Wahrnehmung des Betrachters im Zentrum steht. Das Kunstwerk verwirklicht sich nur in und durch ihn selbst. Dabei stehen die aktuellen Entwicklungen der Game Art in einer Tradition künstlerischer Auseinandersetzungen seit den 1960er Jahren, insbesondere von Closed Circuit Videoinstallationen, aber auch Performances, Partizipationsprojekten, Filmen, Fotografien und Spiegelobjekten.
Neben Arbeiten internationaler etablierter KünstlerInnen wie z.B Marina Abramovic, Valie Export, Harun Farocki, Bruce Nauman, Nam June Paik und Trevor Paglen zeigt Schwindel der Wirklichkeit auch Exponate von Studierenden der EMW.

KünstlerInnen der Ausstellung:
Marina Abramovic, Art+COM, Herman Asselberghs, Alexander Bruce, Peter Campus, Andrea Clemens, Thomas Demand, Ariana Dongus, Olafur Eliasson, Valie Export, Christian Falsnaes, Harun Farocki, Rosa Feigs, Hamish Fulton, Jochen Gerz, Dan Graham, gold extra, Lars Harzem/ Bastian Schmidt, Alex Hay, Jeppe Hein, Lynn Hershman, Leeson, Richard Kriesche, Bjørn Melhus, Sarah Möller/ Christian Brinkmann/ David Wiesner, Molleindustria, Bruce Nauman, Julian Oliver/ Danja Vasiliev, Trevor Paglen, Paidia Institute, Nam June Paik, Michelangelo Pistoletto, Sophia Pompéry, Franz Reimer, Ulrike Rosenbach, Tino Sehgal, Tale of Tales, Bill Viola, Giny Vos, Thomas Wrede

Die Ausstellung bildet den Abschluss der Kooperation der EMW mit der Akademie der Künste, in der seit Herbst 2013 Vorträge, Diskussionen, Workshops und Präsentationen zum "Schwindel der Wirklichkeit" durchgeführt worden sind.
 
   
Von Wegen. Intermediale Ausstellung über Karten, Blicke, Räume
 
 
15. - 17. Mai 2014, Foyer Fachhochschule Potsdam, Campus Pappelallee
Eröffnung: Donnerstag, 15. Mai 2014


Die Ausstellung „Von Wegen“ experimentiert mit Karten, Wegweisungen, Verortungen und Vermessungen. Gezeigt werden intermediale Exponate von Masterstudierenden des Studiengangs „Europäische Medienwissenschaft“. Sie hinterfragen die mediale Konstruktion des Raumes und entwerfen andere Formen von Kartographien. Anhand von Modellen, Videoprojektionen, Soundinstallationen und computerbasierter Visualisierungen werden Omnipräsenz, Selbstverständlichkeiten und Wirkmächtigkeiten von Karten in Alltag, Ökonomie und Politik deutlich. So widmen sich die Exponate der reflexiven Vermittlung von Orientierung, Führung und Bewegung im Raum sowie der Positionierung des menschlichen Subjekts darin. Erkundet werden die audiovisuell und statistisch beschreibbaren und somit vermeintlich fassbaren Wege des Alltäglichen und Unmittelbaren. Dabei werden Normalisierungsprozesse und Machtmechanismen, etwa staatlich inszenierte Blicke, technisch kontrollierende Berechenbarkeiten, Grenzziehungen und nicht zuletzt desorientierende Bürokratien problematisiert.

Die Exponate entstanden im Rahmen des Einführungskurses „Intermediale Gestaltung“ des Masterstudienganges Europäische Medienwissenschaft, unter der Leitung von Prof. Winfried Gerling und Torsten Schöbel. Die Ausstellung wird kuratiert von sechs Studierenden des Bachelorstudienganges Europäische Medienwissenschaft, betreut von Dr. Daniela Döring.

Programm:

Donnerstag, 15. Mai, 18 Uhr
Vernissage
Begrüßung durch Prof. Winfried Gerling (Fachhochschule Potsdam)
Eröffnungsrede von Horst Kremers (Deutsche Gesellschaft für Kartographie)

Freitag, 16. Mai, 10 – 18 Uhr
offen für individuelle Begehung

Samstag 17. Mai, 11 - 15 Uhr
11:30 Uhr Vortrag von Dr. Ulrich Richtmeyer "Über Sichten - Divergenzen im Synoptischen" (Universität Potsdam), anschließend Führung durch die Ausstellung mit Dshamila Müller, Hans Kannewitz, Dinah Reetz, Ben Egger & Nora Goette, Lorenz Erdmann & Ulli Palm
 
   
Eröffnung der Fotografieausstellung „Über Migration“
 
 
Dauer der Ausstellung: 22.01.–12.02.2014
Ort: Fachhochschule Potsdam, Campus Pappelallee, Galerie im Hauptgebäude (EG)


Am 22. Januar um 16 Uhr findet in der Galerie der Fachhochschule Potsdam die Eröffnung der Fotografieausstellung „Über Migration“ statt.

Gezeigt werden fotografische Auseinandersetzungen mit dem Thema Migration. Ausgangspunkt dazu war das Projektseminar „Migranten in Europa“, das gemeinsam von Prof. Wiebke Loeper und Prof. Winfried Gerling betreut und von Studierenden der FH-Studiengänge Kommunikationsdesign und Europäische Medienwissenschaft besucht wurde.

„Über Migration“ ermöglicht nun den Einblick in die Ergebnisse. Die fotografischen Arbeiten widmen sich aus unterschiedlichen Perspektiven Fragen im Kontext von Migration und thematisieren dabei u.a. Arbeitsmigration, Einschließung, Flucht, Gemeinschaft, Protest, Partnerschaft, aber eben auch die Normalität dieser Lebenswirklichkeit. Anlass der Arbeiten war oftmals die persönliche Verbindung der Studierenden zu diesem Thema.

Die Form der fotografischen Umsetzung war frei wählbar. So finden sich unter den Exponaten sowohl Reportagen und Dokumentationen wie künstlerische Auseinandersetzungen und Inszenierungen.

-----

Beteiligte Studierende:
Andre Urbschat, Benjamin Reissing, Caroline Prange, Danica Pogacic, Dima Mihnovschi, Eva Lechner, Irene Anglada Esperander, Jessica Brown, Lisa Tobschall, Laura Nowotnick, Mariana Polke de Castro, Philippa Halder, Prak Piakot, Rapeepat Boonmongkolwat, Sophia Wetzke, Sarah Horvath, Thanh Nguyen Phuong, Tilman Tschacher, Tom Palluch, Valerija Pintschuk, Vera Volkova