DIGAREC Workshops
 
 
12.01.2017 |  DIGAREC Workshop | ZeM

Das Schlagwort der Gamification gehört seit 2010 zu den Konzepten, die gerade im Hinblick auf das aktuelle und künftige Verhältnis von Spiel und Arbeit, am meisten genannt und diskutiert werden.
Unterschiedliche Definitionen und Einschätzungen konkurrieren miteinander, wobei die einfachste Erläuterung Gamification als den Einsatz von Game-Design und -Prinzipien in bislang nicht mit Spiel assoziierten Feldern beschreibt.

Das anhaltende Interesse an Gamification verbindet Fragen von Motivation, Engagement/Partizipation und Optimierung zwangsläufig mit Fragen nach der Digitalizität sowie nach dem Wesen und der Medialität des Spiels. Diesem Komplex widmet sich der zweite DIGAREC-Workshop, der als Kooperation des ZeM mit dem Potsdamer DIGAREC – Zentrum für Computerspielforschung / Digital Games Research Center aktuelle Fragen der Game Studies und des Spielens verhandelt.

Podiumsteilnehmer*innen:

Judith Ackermann Professorin für digitale und vernetzte Medien in der sozialen Arbeit an der Fachhochschule Potsdam

Michael Liebe
Geschäftsführer und Gründer von Booster Space, Berlin, Geschäftsführer der International Games Week Berlin

Nico Heise
Professor für Medienrecht an der Fachhochschule Potsdam, Europäische Medienwissenschaft

Mathias Fuchs
Gastprofessor am Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien (ICAM), Leuphana Universität Lüneburg

Moderation:
Jan Distelmeyer Professor für Geschichte und Theorie der technischen Medien an der Fachhochschule Potsdam, Europäische Medienwissenschaft

Sebastian Möring
Dozent für Medienwissenschaft und Game Studies Universität Potsdam, Europäische Medienwissenschaft, Koordinator des Digital Games Research Center (DIGAREC)

Zeit:
Do, 12.01.2017, 15.00 – 19.00 Uhr

Ort:
ZeM – Brandenburgisches Zentrum für Medienwissenschaften
Friedrich-Ebert-Straße 4
14467 Potsdam