FAQ | Bachelorstudium Europäische Medienwissenschaft
 
 
Wie bewerbe ich mich für das Bachelor-Studium ›Europäische Medienwissenschaft‹?
Wie sind die Zulassungsvoraussetzungen?
Welche Ranglisten werden bei der Vergabe der Studienplätze gebildet?
Gibt es ›Quoten‹, nach denen Bewerber bevorzugt zugelassen werden?
Welche Unterlagen muss ich bei meiner Bewerbung einreichen?
Ich möchte EMW als Zweitstudium studieren – was muss ich bei der Bewerbung beachten?
Ich habe eine gesundheitliche Beeinträchtigung bzw. Behinderung – was muss ich bei der Bewerbung beachten?
Wie bewerbe ich mich, wenn ich aus einem Land komme, das nicht der EU angehört, oder kein Abitur einer deutschen Schule habe?
Kann ich mich ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung bewerben?
Kann ich meine (Fach)abitur-Abschlussnote durch Wartesemester ›verbessern‹?
Wo finde ich mehr Informationen zum Studiengang?
Was sind die Lehrinhalte?
Wie lang ist die Regelstudienzeit?
Kann ich EMW in Teilzeit studieren?
Gibt es die Möglichkeit zum Quereinstieg (Zulassung in ein höheres Fachsemester)?
Fallen für das Studium der EMW Studiengebühren an?




Wie bewerbe ich mich für das Bachelor-Studium ›Europäische Medienwissenschaft‹?
Für den BA Europäische Medienwissenschaft wird ausnahmslos zum Wintersemester immatrikuliert, vergeben werden jährlich 48 Plätze. Alle Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

BewerberInnen, die Ihren Schulabschluss im Ausland erworben haben (ausländische Hochschulzugangsberechtigung), müssen vor der Bewerbung für das 1. und/oder höhere Fachsemester die Anerkennung als Studienberechtigung für das Land Brandenburg vornehmen lassen. Außerdem müssen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache nachgewiesen werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

Informationen für BewerberInnen, die einen Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung anstreben, finden Sie hier.

Für BewerberInnen für ein Zweitstudium (d.h. BewerberInnen, die bereits ein Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss eines Studiums an einer deutschen Hochschule besitzen) gelten Sonderregelungen. Informationen dazu finden Sie hier.

Bewerbung via Losverfahren: Wenn nach Abschluss der Vergabeverfahren noch Studienplätze verfügbar, werden diese in einem Clearingverfahren vergeben. Hierzu nutzt die Universität Potsdam das Portal der Stiftung für Hochschulzulassung. Das Losverfahren/Clearingverfahren wird nur für das 1. Fachsemester durchgeführt!

Frist für die Bewerbung ist jeweils der 15.7. (Eingang der Unterlagen). Der 15.7. ist auch die Frist für BewerberInnen ohne deutsche Hochschulzugangsberechtigung, allerdings empfiehlt das Akademische Auslandsamt, die Bewerbung bereits sechs Wochen vor Ablauf der Bewerbungsfrist einzureichen.

Studienplatzportal der Universität Potsdam (Online-Bewerbung)
Portal der Stiftung für Hochschulzulassung



Was sind die Zulassungsvorraussetzungen?
Der Studiengang "Europäische Medienwissenschaft" (EMW) wird in gleichberechtigter Kooperation zwischen Universität und Fachhochschule Potsdam durchgeführt. Alle Studierenden der EMW werden an der Universität Potsdam immatrikuliert und müssen die Voraussetzungen für ein Universitätsstudium nach dem Brandenburgischen Hochschulgesetz (BbgHG) erfüllen. Die Prüfung der Zugangsberechtigung erfolgt nach Einreichung der Bewerbungsunterlagen im Studienbüro/Studierendensekretariat. [Ausnahmeregelungen für beruflich qualifizierte Bewerber ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung siehe hier.]

80% der Plätze werden nach der Priorität Note, Wartezeit, Dienst, Los vergeben und 20% der Plätze nach der Priorität Wartezeit, Note, Dienst, Los. Der sog. N.C., also die Note, bis zu der Interessierte in den ersten 80% einen Studienplatz erhalten, ergibt sich immer erst nachträglich aus den Durchschnittsnoten aller BewerberInnen, somit kann leider keine Prognose abgegeben werden. Im letzten Wintersemester (2016/17) lag die Auswahlgrenze für die erste Kategorie bei einer Abitur-Durchschnittsnote von 1,6 mit 0 Wartesemestern (d.h. alle Bewerber bis zu einer Durchschnittsnote von 1,6 wurden zugelassen), in der zweiten Kategorie bei einer Wartezeit von 10 Semestern mit einer Durchschnittsnote von 2,9 (d.h. alle Bewerber mit mehr als 10 Wartesemestern wurden zugelassen, alle Bewerber mit 10 Wartesemestern wurden bis zu einer Durchschnittsnote von 2,9 zugelassen). Diese Zahlen sind in jedem Jahr anders. Aktuelle Angaben zu den Auswahlgrenzen finden Sie hier.



Welche Ranglisten werden bei der Vergabe der Studienplätze gebildet?
Alle form- und fristgerecht eingegangenen Anträge werden den jeweils einschlägigen Ranglisten zugeordnet und in eine Rangfolge nach den Kriterien der Rangliste gebracht.

Folgende Ranglisten werden gebildet:
  • ausländische und staatenlose Bewerber, die Deutschen nicht gleichgestellt sind
  • Zweitstudienbewerber
  • Bewerber, die nach einem Dienst auf Grund früheren Zulassungsanspruchs bevorzugt zu berücksichtigen sind
  • Bewerber nach dem Ergebnis des Hochschulauswahlverfahrens (an der Universität Potsdam ersetzt die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung das Hochschulauswahlverfahren)
  • Bewerber nach Wartezeit
  • Bewerber nach Härtegesichtspunkten

Es besteht die Möglichkeit, dass Bewerber auf mehreren Ranglisten geführt werden (Ausnahmen: ausländische/staatenlose Bewerber und Bewerber für ein Zweitstudium).

Vergabe der Studienplätze



Gibt es ›Quoten‹, nach denen Bewerber bevorzugt zugelassen werden?
Die Zulassungszahlen der Studiengänge werden in der jährlich aktualisierten Verordnung über die Festsetzung von Zulassungszahlen festgesetzt.

Im Vergabeverfahren für das erste Fachsemester werden von der festgesetzten Zulassungszahl vorab abgezogen:
  • 8 % für ausländische und staatenlose Bewerber
  • die Anzahl der Bewerber, die auf Grund eines früheren Zulassungsanspruches bevorzugt berücksichtigt werden
  • 3% für Bewerber, die nach Härtegesichtspunkten zu berücksichtigen sind
  • 3% für Bewerber für ein Zweitstudium und
  • 1% für Bewerber, die einem im öffentlichen Interesse zu berücksichtigenden oder zu fördernden Personenkreis angehören und auf Grund begründeter Umstände an den Studienort gebunden sind (A-, B, C-Kader des Olympiastützpunkts Brandenburg)

Die verbleibenden Studienplätze werden zu 80% in der Rangliste Hochschulauswahlverfahren (Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung) und zu 20% in der Rangliste Wartezeit vergeben.

Vergabe der Studienplätze



Welche Unterlagen muss ich bei meiner Bewerbung einreichen?
Eine Auflistung der einzureichenden Unterlagen finden Sie hier im unteren Bereich der Seite.



Ich möchte EMW als Zweitstudium studieren – was muss ich bei der Bewerbung beachten?
Die Universität Potsdam hält 3 % der Studienplätze in zulassungsbeschränkten Studienfächern für Bewerber um ein Zweitstudium im 1. Fachsemester bereit. Als Zweitstudienbewerber zählt nur, wer bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen hat und sich für einen zulassungsbeschränkten Studiengang im 1. Fachsemester bewerben möchte. Weitere Informationen zur Bewerbung und zur Auswahl finden Sie hier.



Ich habe eine gesundheitliche Beeinträchtigung bzw. Behinderung – was muss ich bei der Bewerbung beachten?
Bewerber mit einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung können sich vor ihrer Bewerbung hier informieren. Unter bestimmten Umständen können Sie Anträge auf Nachteilsausgleich und Härtefallanträge stellen und so Ihre Chancen auf eine Zulassung verbessern.

Sollten Sie Fragen zu den Studienbedingungen, zu Härtefallanträgen, zu individuellen Nachteilsausgleichen und zur Studienorganisation und –planung haben, dann wenden Sie sich bitte auch an die Behindertenbeauftragte für Studierende und ihr Team.

Behindertenbeauftragte für Studierende



Wie bewerbe ich mich, wenn ich aus einem Land komme, das nicht der EU angehört, oder kein Abitur einer deutschen Schule habe?
BewerberInnen, die Ihren Schulabschluss im Ausland erworben haben (ausländische Hochschulzugangsberechtigung), müssen vor der Bewerbung für das 1. und/oder höhere Fachsemester die Anerkennung als Studienberechtigung für das Land Brandenburg vornehmen lassen. Außerdem müssen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache nachgewiesen werden. Die Bewerbungen von Nicht-EU-BewerberInnen werden alle über die Servicestelle für internationale Studienbewerbungen UNI-ASSIST abgewickelt. Vor der Bewerbung sollten Sie sich unbedingt über das Akademische Auslandsamt der Universität Potsdam beraten lassen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Akademisches Auslandsamt
Uni-Assist



Kann ich mich ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung bewerben?
Wenn Sie keine schulische Hochschulzugangsberechtigung haben, ist ein Hochschulzugang unter bestimmten Voraussetzungen dennoch möglich. Mögliche Qualifikationen sind:
  • Bestandene Meisterprüfung aufgrund §§ 45, 51a, 122 der Handwerksordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September 1998, die zuletzt durch Artikel 19 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 geändert worden ist oder der Erwerb einer der Meisterprüfung gleichwertigen Berechtigung gemäß § 7 Absatz 2a der Handwerksordnung.
  • Fortbildungsabschluss aufgrund §§ 53, 54 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005 zuletzt geändert durch Artikel 22 des Gesetzes vom 25. Juli 2013 oder nach den §§ 42, 42a der Handwerksordnung, sofern die Lehrgänge mindestens 400 Unterrichtsstunden umfasst haben
  • Befähigungszeugnis für den nautischen oder technischen Schiffsdienst nach der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Januar 1992 zuletzt geändert durch Artikel 29 Nummer 5 des Gesetzes vom 25. Juli 2013, das auf einem mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassenden Lehrgang beruht
  • Abschluss einer Fachschule in öffentlicher Trägerschaft oder einer staatlich anerkannten Fachschule in freier Trägerschaft im Sinne des § 28 des Brandenburgischen Schulgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. August 2002 zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 19. Dezember 2011 oder einen Abschluss einer vergleichbaren Ausbildung in einem anderen Land der Bundesrepublik Deutschland
  • Unter den Nummern 1 und 2 genannten Fortbildung vergleichbare
Qualifikation aufgrund einer landesrechtlich geregelten Fortbildungsmaßnahme für Berufe im Gesundheitswesen oder im Bereich der sozialpflegerischen oder pädagogischen Berufe
  • Abschluss der Sekundarstufe I oder einen gleichwertigen Abschluss und eine für das beabsichtigte Studium geeignete abgeschlossene Berufsausbildung mit einer danach erworbenen mindestens zweijährigen Berufserfahrung (in der entsprechenden Fachrichtung im grundständigen Studium an der Universität Potsdam)
Zum Studium an der Universität Potsdam kann auch zugelassen werden, wer eine im Ausland erworbene Qualifikation nachweist, die einer der oben genannten Nachweise entspricht, und die für das Studium erforderlichen Sprachkenntnisse nachweist.
Zusätzlich zu den normalen Bewerbungsunterlagen müssen Sie die Anlage zum Antrag/Anträge auf Zulassung bzw. zum Antrag auf Immatrikulation mit den in der Anlage aufgeführten Nachweisen in einfacher nichtbeglaubigter Kopie einreichen. Die Prüfung der Zugangsberechtigung erfolgt nach Einreichung der Bewerbungsunterlagen im Studienbüro/Studierendensekretariat.



Kann ich meine (Fach)abitur-Abschlussnote durch Wartesemester ›verbessern‹?
Nein, die Zulassung zum Studiengang erfolgt entweder nach der Durchschnittsnote oder nach der Anzahl der Wartesemester.
  • Zulassung nach Durchschnittsnote: 80% der Bewerber werden ausschließlich nach ihrer Durchschnittsnote zugelassen. Die Durchschnittsnote des letzten zugelassenen Bewerbers ergibt (nachträglich) den s.g. Numerus Clausus. Da viele Bewerber die gleiche Durchschnittsnote haben, werden – um den letzten zugelassenen Bewerber zu ermitteln – die Wartesemester und ggf. auch geleistete Dienstjahre zugrunde gelegt. 
  • Zulassung nach Wartesemestern: 20% der Bewerber werden ausschließlich nach der Anzahl der Wartesemester (Semester nach dem Abitur, in denen man an keiner Universität immatrikuliert war) zugelassen. Da viele Bewerber die gleiche Anzahl an Wartesemestern haben, werden – um den letzten zugelassenen Bewerber zu ermitteln – die Durchschnittsnote und ggf. auch geleistete Dienstjahre zugrunde gelegt.



Wo finde ich mehr Informationen zum Studiengang?
Informationen zu den Zielen des Bachelor-Studiums ›Europäische Medienwissenschaft‹ (EMW), zu den Modulen und Lehrinhalten sowie zu den möglichen Berufsfeldern der Absolventen/Absolventinnen finden Sie auf der EMW-Homepage auf der Unterseite ›Bachelor – Studiengang‹.
Die aktuelle Studien- und Prüfungsordnung des Studiengangs finden Sie auf der Unterseite ›Bachelor – Regularien‹.
Regelmäßig im Sommersemester finden der Hochschulinformationstag der Universität Potsdam und der Tag der Offenen Tür der Fachhochschule Potsdam statt, an dem Sie sich sowohl zu allgemeinen Fragen der Bewerbung als auch zur EMW genauer informieren können.
Alljährlich bietet zudem die mehrtägige Veranstaltung APPLAUS – die zentrale Ausstellung, Konferenz und Feier des EMW-Studienjahres – zu Beginn des Wintersemesters eine großartige Gelegenheit, sich mit der Ausrichtung des Studiengangs und der Bandbreite möglicher Abschlussarbeiten vertraut zu machen.

Hochschulinformationstag der Universität Potsdam
Tag der Offenen Tür der Fachhochschule Potsdam
APPLAUS



Was sind die Lehrinhalte?
Das Bachelor-Studium ›Europäische Medienwissenschaft‹ (EMW) ist ein Ein-Fachstudium, d.h. Sie studieren ausschließlich EMW und keine weiteren Fächer. Der Studiengang wird in gleichberechtigter Kooperation zwischen der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam durchgeführt. Er zeichnet sich durch eine medienphilosophische und -ästhetische Ausrichtung aus und beinhaltet neben theoretischen Veranstaltungen einen gestalterischen Medienpraxis-Anteil vor allem im Bereich digitaler Medien.
Bezüglich des genaueren Profils und der inhaltlichen Ausrichtung des medienkulturwissenschaftlich und gestalterisch ausgelegten Studiengangs informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage im Abschnitt ›Studium‹.
Bitte werfen Sie auch einen Blick in die online verfügbaren kommentierten Vorlesungsverzeichnisse, denn diese bieten einen sehr guten Einblick in unsere Lehrinhalte, siehe: Vorlesungsverzeichnis Bachelor.



Wie lange ist die Regelstudienzeit?
Die Regelstudienzeit liegt bei sechs Semestern. Im sechsten Semester ist die BA-Arbeit zu schreiben.



Kann ich EMW in Teilzeit studieren?
Ein Teilzeitstudium ist grundsätzlich möglich. Der Antrag auf Teilzeitstudium ist mit den erforderlichen Unterlagen zur Immatrikulation zu stellen. Für das Teilzeitstudium muss jedoch ein guter Grund vorliegen, z.B. Kindererziehung, Pflege von Angehörigen, Behinderung oder chronische Erkrankung, gesellschaftliches Engagement, Leistungssport, Mitarbeit in Gremien, Erwerbstätigkeit. Das Teilzeitstudium gilt für mindestens 1 Studienjahr (2 Semester) und für alle Teile des Studiums. Teilzeitstudiensemester werden als halbe Fachsemester und volle Hochschulsemester gezählt.
Der Umfang des Teilzeitstudiums in einem Studienjahr darf in der Regel nicht mehr als 30 Leistungspunkte (LP) umfassen. Unter Berücksichtigung von Wiederholungsprüfungen sind höchstens 39 LP möglich. Das Semester, in dem die Bachelorarbeit angefertigt wird, kann nicht als Teilzeitstudium absolviert werden.
Nach derzeitigen Regelungen entfällt beim Wechsel vom Vollzeit- zum Teilzeitstudium der BAföG-Anspruch, weshalb gerade Studierende, die nicht nur einen sehr geringen BAföG-Betrag erhalten, genau nachrechnen sollten. Insbesondere sei noch erwähnt, dass gerade Studierende mit Kind oder Studierende mit Behinderung, die BAföG erhalten, einen längeren Förderungsanspruch und besondere Förderbedingungen haben, die eine genaue Prüfung angezeigt erscheinen lassen.
Ausführliche Informationen und das Antragsformular zum Teilzeitstudium finden Sie hier.

Antragsformular
Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums



Gibt es die Möglichkeit zum Quereinstieg (Zulassung in ein höheres Fachsemester)?
Die Zahl der Studienplätze des BA-Studiengangs ›Europäische Medienwissenschaft‹ (EMW) ist zulassungsbegrenzt. Plätze für Quereinsteiger können nur vergeben werden, wenn zu dem Fachsemester, für das Sie sich bewerben, zuvor Plätze frei geworden sind. Hierüber befindet das Studierendensekretariat der Universität Potsdam. Dies bedeutet, eine gelungene Einstufung (s.u.) beinhaltet keine Garantie für einen Studienplatz. Sollten mehr Bewerbungen als freie Plätze vorliegen, entscheidet das Losverfahren.
Um sich bewerben zu können, muss eine Einstufung in das Fachsemester erfolgen, in das Sie wechseln möchten. Dabei gilt: Pro übersprungenes Fachsemester müssen mind. 30 – innerhalb der Module der EMW-Studienordnung anrechenbare – ECTS bzw. Leistungspunkte nachgewiesen werden. Über die Anerkennung entscheidet der Studienausschuss der EMW, den Sie über die Studienfachberatung mindestens sechs Wochen vor Bewerbungsende kontaktieren sollten.

Zum Wintersemester ist eine Bewerbung in das 3. Fachsemester möglich. Hierzu müssen mindestens 60 ECTS/LP anerkannt worden sein. Bewerbungsfrist beim Studierendensekretariat: 15.07. (Kontaktaufnahme mit der Studienfachberatung zwecks Einstufung bis 01.06.)

Für das Sommersemester ist eine Bewerbung in das 2. Fachsemester möglich. Hierzu müssen mindestens 30 ECTS/LP anerkannt worden sein. Bewerbungsfrist beim Studierendensekretariat: 15.01. (Kontaktaufnahme mit der Studienfachberatung der EMW bis 15.11.)

Weitere Informationen zum formalen Ablauf und Terminen auf den Seiten der Universität finden Sie hier.
Die notwendigen Formulare finden Sie hier. Für die Einstufung legen Sie der Studienfachberatung

  • 2 Exemplare des dort herunterladbaren Antrags auf Einstufung ausgefüllt vor (ein Exemplar für das Studierendensekretariat bzw. das Akademische Auslandsamt und ein Exemplar für das Prüfungsamt).
  • alle Scheine/Leistungsnachweise und eine übersichtliche Auflistung aller Ihrer Leistungen in Form einer Tabelle mit Angabe von Modulbezeichnung, Dozent/in, Veranstaltungstitel, Veranstaltungsart, kurzer Inhaltsbeschreibung, Anzahl der Leistungspunkte). Prinzipiell können nur Leistungen anerkannt werden, die auch nachgewiesen werden können.
Studienberatung EMW
Informationen der Universität Potsdam zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester



Fallen für das Studium der EMW Studiengebühren an?
Die Semesterkosten entsprechen den Beiträgen der Universität Potsdam – zusätzliche Gebühren fallen nicht an. Eine genaue Aufschlüsselung der Kosten finden Sie hier.