26.03.2014 | ab 10:00 | Zulassung zur BA- und MA-Arbeit im Sommersemester 2014
 
 
Die Zulassung zur Bachelor- und Masterarbeit im Sommersemester 2014 erfolgt am Mittwoch, den 26.03. ab 10:00 Uhr durch den Studienausschuss an der Universität Postdam, Neues Palais, Haus 1, Raum 107. Bitte bringen Sie dafür das ausgefüllte Studienbuch und die erforderlichen Unterlagen (BA: Praktikumsnachweis und Teilnahmenachweis Praxistag) sowie das von beiden Gutachterinnen/Gutachtern unterschriebene Anmeldeformular mit. Falls Modularbeiten bereits abgegeben, aber noch nicht bewertet wurden, ist eine schriftliche Eingangsbestätigung durch den/die Betreuer/in vorzulegen.

Die Anmeldeformulare sowie ausführliche Merkblätter zu den Formalitäten der BA- und MA-Arbeit finden sich in der Rubrik Studium->Allgemein->Downloads auf dieser Website.

Bitte melden Sie sich bis 19.03. unter Angabe Ihres Namens, Ihres Studiengangs (BA oder MA) und ggf. der Info, dass Sie noch in die neue Studienordnung wechseln müssen, per E-Mail bei Dr. Daniela Döring für diesen Zulassungstermin an.

Ausführliche Informationen wurden/werden außerdem über die EMW-list verschickt.
X
 
   
12.03.2014 | ab 17:00 | Schwindel der Wirklichkeit: Indexschwindel - Was von Bildern bleibt. Foto, Film, Game. (Gespräch)
 
 
Termin: Mittwoch, 12.03.2014, ab 17 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Eintritt frei

Mit: Jan Distelmeyer (Medienwissenschaftler); Winfried Gerling (Medienwissenschaftler); Romuald Karmakar (Filmemacher); Britta Neitzel (Medienwissenschaftlerin)

Die Veranstaltung fragt nach dem Status des Bildes unter digitalen Bedingungen und widmet sich den unterschiedlichen Bild-Politiken von Foto, Film, Computerspiel und -animation. Ein Versprechen der Fotografie und auch des Films ist lange an ihre Indexikalität gebunden worden, an ihre Fähigkeit, Realität aufzunehmen und auf ihre Weise wiederzugeben. Auch wenn diese Spur in die Wirklichkeit immer eine gestaltete gewesen ist, blieb das Spurhafte dieser Bildtypen Teil ihres gesellschaftlichen Stellenwerts. Dies scheint sich mit digitaler Technik radikal geändert zu haben. Der oft geäußerte Zweifel am ehedem dokumentarischen Wert des Bildes hängt mit dem Computer als einem Apparat zusammen, der Bilder als Informationen verarbeitet und so beliebig verändern und darstellen kann. ­So stehen z.B. Computerspielbilder gar nicht unter Verdacht, indexikalisch zu sein. Doch genau hier müssten die Diskussionen erst beginnen: In welche Wirklichkeit führt die Spur digitaler Bilder? Wohin verweisen sie? Und welche neuen Bild-Praktiken, sich zur Realität zu verhalten, ermöglichen sie?

-----

Die Veranstaltung ist Teil einer Kooperation der EMW mit der Akademie der Künste, in der bis Ende 2014 Vorträge, Diskussionen, Workshops und Ausstellungen zum "Schwindel der Wirklichkeit" durchgeführt werden.
mehr   >>
 
   
06.03.2014 | ab 21:00 | EMW-Stammtisch
 
 
Termin: Donnerstag, 06.03.2014, ab 21 Uhr
Ort: "Bei Schlawinchen", Schönleinstraße 34, 10967 Berlin


Ihr Lieben!

In der Hoffnung, dass ihr die Semesterferien nicht alle im sonnigen Süden verbringt, findet am Donnerstag wieder der allmonatliche EMW-Stammtisch statt. Wir treffen uns diesmal ab 21 Uhr "Bei Schlawinchen"/Schönleinstraße 34 (nur eine U-Bahn-Haltestelle vom Hermannplatz). In der kleinen, gemütlichen Bar gibts alle möglichen Getränkespecials, man kann kickern und von der Decke hängen Schaukelpferde. Es lohnt sich also mal vorbeizuschauen, wir freuen uns!

Der Fachschaftsrat EMW
mehr   >>
 
   
19.02.2014 | ab 17:00 | Schwindel der Wirklichkeit: Die Welt als Bild (Gespräch)
 
 
Termin: Mittwoch, 19.02.2014, ab 17 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Eintritt frei

Mit: Arnold Dreyblatt (Installations- und Performancekünstler, Komponist und Musiker); Birgit Hein (Filmemacherin, Filmwissenschaftlerin und Performancekünstlerin); Christoph Krenzer (Student FH & Universität Potsdam); Stefanie Schulte Strathaus (Filmkuratorin, Arsenal; Leiterin Forum Expanded)

Moderation: Johannes Odenthal

Die ins Internet gestellten Handybilder von Massakern und Kriegsszenen haben unsere Wahrnehmung der politischen Ereignisse radikal verändert. In ihren Arbeiten zum Golfkrieg oder den abstrakten Filmen thematisiert Birgit Hein das Beziehungsgeflecht zwischen Avantgarde und dem Politischen. Aktuell hat Birgit Hein aus 130 Handyvideos einen "abstrakten" Film von 9 Minuten zum Bürgerkrieg in Libyen und Syrien zusammengeschnitten. Welches Material dürfen wir nutzen? Inwiefern erzeugen die unvermittelten Handy-Bilder den Eindruck des Authentischen? Und was zeigen uns die Aufnahmen wirklich? Wie verhalten sich ästhetische Fragen und Regeln zu politischen oder moralischen Zusammenhängen? In der Tradition des experimentellen Films werden diese Fragen mit den Gästen diskutiert.

-----

Die Veranstaltung ist Teil einer Kooperation der EMW mit der Akademie der Künste, in der bis Ende 2014 Vorträge, Diskussionen, Workshops und Ausstellungen zum "Schwindel der Wirklichkeit" durchgeführt werden.
mehr   >>
 
   
06.02.2014 | ab 21:00 | EMW-Stammtisch
 
 
Liebe Schöngeister und Freidenker!

Das Semester neigt sich dem Ende zu, die Klausuren sind bald überstanden und am Donnerstag, dem 06.02. ab 21 Uhr findet der nächste EMW-Stammtisch in Potsdam statt. Ihr seid alle herzlich ins KuZe, Hermann-Elfflein-Straße 10, zum feuchtfröhlichen Start in die Semesterferien eingeladen! Das Bier ist billig, die Atmosphäre entspannt.

Kommt vorbei!

Der Fachschaftsrat EMW
mehr   >>
 
   
06.02.2014 | ab 20:00 | ECLAT 1 - Enno Poppe: Interzone | Theaterhaus Stuttgart, T1
 
 
Termin: 06.02.2014, 20:00
Ort: Theaterhaus Stuttgart, T1


Interzone
Lieder und Bilder für fünf Stimmen, Ensemble und Elektronik (2004)
Komposition: Enno Poppe
Text: Marcel Beyer
Video: Anne Quirynen
mit Omar Ebrahim (Bariton), Neue Vocalsolisten Stuttgart und dem ensemble mosaik

Mit einer Reise über das Mittelmeer beginnt das ECLAT Festival – nach Tanger, einstige „Internationale Zone“ des Freihandels und der Freizügigkeit, ein Schmelztiegel der Kulturen und Mekka für Künstler und Gestrandete. In klaustrophoben und halluzinogenen Bildern beschrieb William S. Burroughs seine Reise nach Tanger, einen Ego-Trip zwischen Verwirrung und Ekstase. Enno Poppe schuf dafür in seinem ersten Musiktheater ein Klangambiente, das der Interzone Ausdruck verleiht, dem Zustand des Übergangs und dem Unbestimmten. Ein Gemeinschaftswerk mit einem Libretto von Marcel Beyer, für das Anne Quirynen eindringliche Bilder fand.
mehr   >>
 
   
06.02.2014 | 18:00 - 20:00 | … DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN. Ein Vortragsabend zur Bildlichkeit von Krisen-Erzählungen
 
 
Termin: Donnerstag, 6. Februar 2014, 18–20 Uhr
Ort: FH Potsdam, Campus Pappelallee, Hörsaal D011


… DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN.
Ein Vortragsabend zur Bildlichkeit von Krisen-Erzählungen

Die Entwicklung des computerbasierten Handels ist eine Geschichte der Immaterialisierung des Geldes und dessen Referenzverlustes. Die Unvorstellbarkeit gegenwärtiger finanzökonomischer Praktiken manifestiert sich vor diesem Hintergrund in einer allgemeinen sprachlichen Unnahbarkeit, die mithilfe von Metaphern und Visualisierungen aufgehoben werden soll: Im öffentlichen Diskurs „kollabiert“ demnach der Markt, erlebt die Wall Street ein „Erdbeben“ nach dem anderen und wartet die Europäische Gemeinschaft auf den nächsten „Rettungsschirm“. Der Themenabend forscht hiervon ausgehend nach den Erklärungsmodellen und Darstellungsweisen der letzten Finanzkrise(n), die an der Schnittstelle von Medien, Politik und Populärkultur zwischen Emotionalisierung und Aufklärung der Gesellschaft changieren.

Ist ein „Außerhalb“ des Marktes noch vorstellbar? Wie viel Fiktionalität steckt in zeitgenössischen Wirtschaftspraktiken? Welche Schuldimplikationen und Interventionsoptionen dominieren die öffentliche Auseinandersetzung mit der Krise des Ökonomischen?

Hierzu wird es einen Gastvortrag der Literaturwissenschaftlerin Nina Peter (FU Berlin) geben, der den Sprachbildern der Krise, ihrer Dramatik, Inszeniertheit und Verortung analysierend begegnet. Unterstützt wird dieser durch einen Beitrag von Prof. Dr. Jan Distelmeyer (FH Potsdam), der sich mit den Untergangsszenarien des Gegenwartskinos und der Verhandlung von alternativen Handlungsspielräumen im Krisen-Diskurs beschäftigt.


Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Ringseminars „Kulturen des Ökonomischen“ unter der Leitung Dr. Daniela Dörings.
mehr   >>
 
   
06.02.2014 | 13:00 - 14:00 | Studienfachberatung für 3. und höheres Semester (BA)
 
 
Termin: Donnerstag, 06.02.2014, 13–14 Uhr
Ort: FH Potsdam, Campus Pappelallee, D116


Der Termin dient dazu, die Studierenden in ihrem Studienverlauf zu unterstützen und offene Fragen, speziell zum Schreiben von Hausarbeiten, zu klären.
Die Beratung richtet sich an alle Studierenden des dritten (obligatorisch) und höheren Semesters. Sie findet regelmäßig einmal pro Jahr statt.
mehr   >>
 
   
03.02.2014 | ab 18:00 | Der Blick des Dichters – Öffentlicher Workshop der Projektgruppe »Theorie & Praxis des Performativen«
 
 
Montag, 03. Februar 2014, ab 18.00 Uhr
Universität Potsdam, Campus Neues Palais, Haus 8, Raum 60/61


Die Künste nehmen an der Ungewissheit über die menschliche Existenz teil. Sie nähern sich der Offenheit des Lebens, verlieren und finden sich in ihr, changieren zwischen Endlichkeit und Unendlichkeit, Sprache und Sein, Denken und Erfahren. Beispielhaft lässt das Schreiben als künstlerische Praxis einen Zwischenraum entstehen, inmitten von Differenten und Einem, Selben und Anderen, Diesseitigen und Jenseitigen, Möglichen und Unmöglichen. Der Blick des Dichters ist ein vom Werk ergriffener. Die Wörter betrachten den Schreibenden und eröffnen in unserem Workshop Fragen nach (1) dem Ort des Gedichts, (2) seinem Gegenüber und (3) seiner Adressierung.

Programm:

Einführung | Judith Rüter

Der Blick des Orpheus | Robin El Kady & Anna Rittinghausen

Kunst, Sein und Alterität | Anna Sabeth Kerkhoff

Der Blick des Übersetzers | Hans Kannewitz & Lukas Juretko im Gespräch mit Jonas Hock

Jonas Hock studierte Germanistik und Romanistik in Leipzig und Lyon. Er arbeitet als Übersetzer für französische Literatur, Literaturtheorie und Philosophie und interessiert sich für deutsch-französische Geistesgeschichte, insbesondere für Fragen der Literaturontologie sowie für Schnittpunkte von Literatur(-wissenschaft) und Philosophie. Bisher erschienen die Übersetzungen Der literarische Raum und der Erzählband Nachträglich von Maurice Blanchot (gemeinsam mit Marco Gutjahr); in Vorbereitung sind Übersetzungen der Werke von Louis-René des Forêts, Die zersprungene Phänomenologie von Dominique Janicaud sowie Aminadab von Maurice Blanchot (letzteres gemeinsam mit Marco Gutjahr).

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Seminars »Sprache, Lyrik, Alterität«, unter der Leitung von Dr. Jörg Sternagel.
mehr   >>
 
   
24.01.2014 u. 31.01.2014 | ab 19:30 | Film- und Vortragsreihe 'Filmästhetische Forschung' im Arsenal Berlin
 
 
24.01.2014 um 19:30 Uhr: BLAST OF SILENCE (Allen Baron, USA 1961, Einführung: Michael Mayer)

Der Auftragskiller Frank Bono (Allen Baron) kommt in der Vorweihnachtszeit nach New York, um einen Job zu erledigen.
Die Low-Budget-Produktion gilt mit ihrer düsteren Ästhetik und wortkargen Lakonie als spätes Meisterwerk des Film noir.

-----

Nachfolgender und letzter Termin:

31.01.2014 um 19:30 Uhr: ALLEGORIA SACRA von der russischen Künstlergruppe aes+f (2011–2012, Einführung: Winfried Gerling)

-----

Filmästhetische Forschung - Film- und Vortragsreihe im Arsenal (Berlin, 08.11.2013 - 31.01.2014)

Jeden Freitagabend im Arsenal Berlin; ca. 20-minütige Einführung zu dem entsprechenden Film/Video, danach Diskussion

Da die Wirklichkeit aus dem Blickwinkel kritischer Kunst heute verstärkt als Unbekannte wahrgenommen wird, die es in Abhängigkeit von den ästhetischen Mitteln zu erfinden und in die Sichtbarkeit und Hörbarkeit zu heben gilt, werden in dieser seminarähnlichen Film-Vortragsreihe avancierte Filmkunstwerke im Hinblick auf ihre forschenden Verfahren vorgestellt und erörtert. Initiiert von Prof. Michaela Ott (HfbK Hamburg) und Prof. Dieter Mersch (Universität Potsdam/ZHdK Zürich), werden unter Einbeziehung des DFG Graduiertenkollegs „Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens“ der Universität Potsdam möglichst unterschiedliche Experimental-, Dokumentar- und Spielfilm-Forschungen präsentiert.
mehr   >>
 
   
22.01.2014 | ab 16:00 | Eröffnung der Fotografieausstellung „Über Migration“
 
 
Dauer der Ausstellung: 22.01.–12.02.2014
Ort: Fachhochschule Potsdam, Campus Pappelallee, Galerie im Hauptgebäude (EG)


Am 22. Januar um 16 Uhr findet in der Galerie der Fachhochschule Potsdam die Eröffnung der Fotografieausstellung „Über Migration“ statt.

Gezeigt werden fotografische Auseinandersetzungen mit dem Thema Migration. Ausgangspunkt dazu war das Projektseminar „Migranten in Europa“, das gemeinsam von Prof. Wiebke Loeper und Prof. Winfried Gerling betreut und von Studierenden der FH-Studiengänge Kommunikationsdesign und Europäische Medienwissenschaft besucht wurde.

„Über Migration“ ermöglicht nun den Einblick in die Ergebnisse. Die fotografischen Arbeiten widmen sich aus unterschiedlichen Perspektiven Fragen im Kontext von Migration und thematisieren dabei u.a. Arbeitsmigration, Einschließung, Flucht, Gemeinschaft, Protest, Partnerschaft, aber eben auch die Normalität dieser Lebenswirklichkeit. Anlass der Arbeiten war oftmals die persönliche Verbindung der Studierenden zu diesem Thema.

Die Form der fotografischen Umsetzung war frei wählbar. So finden sich unter den Exponaten sowohl Reportagen und Dokumentationen wie künstlerische Auseinandersetzungen und Inszenierungen.

-----

Beteiligte Studierende:
Andre Urbschat, Benjamin Reissing, Caroline Prange, Danica Pogacic, Dima Mihnovschi, Eva Lechner, Irene Anglada Esperander, Jessica Brown, Lisa Tobschall, Laura Nowotnick, Mariana Polke de Castro, Philippa Halder, Prak Piakot, Rapeepat Boonmongkolwat, Sophia Wetzke, Sarah Horvath, Thanh Nguyen Phuong, Tilman Tschacher, Tom Palluch, Valerija Pintschuk, Vera Volkova
mehr   >>
 
   
18.01.2014 | ab 16:00 | EMERGEANDSEE Media Arts Festival #instant
 
 
18. Januar 2014 ab 16 Uhr
Vierte Welt am Kottbusser Tor

Das EMERGEANDSEE Media Arts Festival taucht am 18. Januar in der 12. Auflage als eintägiges Pop-Up-Format in der Vierten Welt am Kottbusser Tor auf.

EMERGEANDSEE #instant

Es sind die minimalen Zeiteinheiten, Momente oder Augenblicke, die sich — kaum in der Wahrnehmung angekommen oder bereits verblasst — der Berechenbarkeit entziehen und sich als ekstatische Sinneinheiten bedrohlich aufdrängen.

Gezeigt werden künstlerische Arbeiten, die erscheinen und verfallen, die nach der Inständigkeit des Augenblicks fragen und Zwischenzustände sichtbar machen. Eine eintägige Ode an das Instantane.
mehr   >>
 
   
17.01.2014 | ab 19:30 | Anne Quirynen: "The Way of the Weed" (D/B, 1997) | Film- und Vortragsreihe 'Filmästhetische Forschung' im Arsenal Berlin
 
 
Am Freitag, den 17.01.2014 um 19:30 Uhr zeigt Anne Quirynen im Rahmen der Film- und Vortragsreihe 'Filmästhetische Forschung' den Film "The Way of the Weed" im Arsenal Berlin:

THE WAY OF THE WEED (An-Marie Lambrechts, Peter Missotten, Anne Quirynen, Deutschland/Belgien 1997, Einführung: Anne Quirynen)

The year is 7079. Researcher Thomas McManus is dropped in a desert and is meant to find out about an old experiment. He gathers samples of the desert grounds and discovers the collecter, the place where the former experiment used to take place. He manages to hack into the computer of the head of the research and is stunned: instead of discovering weed and weed movements he stumbles into the team of weed researchers, or rather whats left of them.

The cult novel Locus Solus by Raymond Roussel was at one point a source of inspiration of THE WAY OF THE WEED. In Locus Solus Professor Canterei invites his guests to a tour in the large park he owns. It appears to contain an amazing amount of machines, extremely clever but self-contained with no aim in terms of what our world considers to be useful. THE WAY OF THE WEED is to be found between anti-gravitation and freezing. It is a search in the desert for new life forms in an old experiment. Roussel‘s machines have become kaleidoscopic show-boxes.

With: Thomas McManus, Tamas Moritz, Regina Van Berkel, Antony Rizzi, Ana Catalina Roman, Demond Hart, Jone San Martin, Jacopo Godani, William Forsythe

-----

'Filmästhetische Forschung' – Film- und Vortragsreihe im Arsenal (Berlin, 08.11.2013 – 31.01.2014)

Jeden Freitagabend im Arsenal Berlin; ca. 20-minütige Einführung zu dem entsprechenden Film/Video, danach Diskussion

Da die Wirklichkeit aus dem Blickwinkel kritischer Kunst heute verstärkt als Unbekannte wahrgenommen wird, die es in Abhängigkeit von den ästhetischen Mitteln zu erfinden und in die Sichtbarkeit und Hörbarkeit zu heben gilt, werden in dieser seminarähnlichen Film-Vortragsreihe avancierte Filmkunstwerke im Hinblick auf ihre forschenden Verfahren vorgestellt und erörtert. Initiiert von Prof. Michaela Ott (HfbK Hamburg) und Prof. Dieter Mersch (Universität Potsdam/ZHdK Zürich), werden unter Einbeziehung des DFG Graduiertenkollegs „Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens“ der Universität Potsdam möglichst unterschiedliche Experimental-, Dokumentar- und Spielfilm-Forschungen präsentiert.
mehr   >>
 
   
15.01.2014 | ab 17:00 | Transhumane Figurationen. Vom Taumel des Menschen auf der digitalen Schwelle
 
 
Termin: 15.01.2014, Beginn: 17 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin (Studiofoyer)
Eintritt: frei


Die Veranstaltung beschäftigt sich mit der Konjunktur transhumaner Figurationen in populären Phantasmen – in Computerspielen wie z.B. „Deus Ex: Human Revolution“ oder Filmen wie „Elysium“ und „The Congress“ – und realen Praktiken (Körpermodifikationen und Life Sciences) und geht der Frage nach, ob der Mensch als Referenzpunkt bereits verlorengegangen ist. Welche Rolle spielt bei dieser Diffusion des Humanen die Verbreitung digitaler Technologien in alle Lebensbereiche? Kann davon gesprochen werden, dass der Verlust von einem kohärenten Bild des Menschlichen eine kulturelle Erfahrung des Taumels mit sich bringt?

Mit Natascha Adamowsky (Medienkulturwissenschaftlerin), Hartmut Böhme (Kulturhistoriker), Mark Butler (Medienwissenschaftler), Claudia Reiche (Künstlerin)

Übertragung des Gesprächs im Livestream: siehe Links auf der linken Seite.

-----

„Transhumane Figurationen“ ist Teil einer Kooperation der EMW mit der Akademie der Künste, in der bis Ende 2014 mehrere Veranstaltungen zum „Schwindel der Wirklichkeit“ durchgeführt werden.
mehr   >>
 
   
10.01.2014 | 18:00 - 20:00 | EMW-Praxistag
 
 
Welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es nach dem EMW-Studium? Am Freitag, den 10.01.2014 findet zu diesem Thema von 18 bis 20 Uhr der Praxistag statt. Es handelt sich um eine Pflichtveranstaltung, die einmal während des Studiums absolviert werden muss.

Bei dieser Veranstaltung wird Katja Grawinkel, Absolventin des Master-Studiengangs, ihre Arbeit im Bereich Dramaturgie und Audience Development am FFT (Forum Freies Theater) Düsseldorf vorstellen.

Ort: Raum 1.09.204 (Campus Neues Palais, Haus 9)
Moderation: Martin Schmidt
mehr   >>
 
   
Der neue FSR-Blog ist online
 
 
Im neuen FSR-Blog sind ab sofort Informationen zur Aktivität des Fachschaftsrats, zu Veranstaltungen und Feiern der EMW sowie nützliche Hinweise zum Studium im Allgemeinen zu finden. Auch der Auslands-Blog EMW abroad und ein Praktikums-Blog (noch im Aufbau) sind von hier aus mit nur einem Mausklick erreichbar.
Der Blog soll, zusätzlich zu den anderen Webpräsenzen, einen zentralen Anlaufpunkt für alle Studierenden bieten, sowohl für Erstis als auch für alte Hasen. Der Blog befindet sich derzeit teilweise noch im Aufbau, wir sind froh über Input und Verbesserungsvorschläge von Eurer Seite.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2014 wünscht Euch,

Euer FSR EMW
mehr   >>
 
   
19.12.2013 | ab 18:15 | Vortrag Ludger Blanke (Berlin): Bildbewegungen. Wie Fernsehen Politik filmt
 



 
Öffentlicher Vortrag, Donnerstag, 19. Dezember 2013, 18.15 Uhr
Fachhochschule Potsdam, Europäische Medienwissenschaft (FH & Universität Potsdam), Kiepenheuerallee 5, Hauptgebäude, HG 067


REPORTER (dffb, 1991) und DIE GETRIEBENEN (ZDF, 2013), zwei kurze Versuche über Politik und das Fernsehen, zwei Versuche über die Arbeit im politischen Raum.
Der eine beschreibt die Arbeit eines Journalisten, der für das heute journal des ZDF über die Regierungsbildung nach der Wahl zum Senat in Berlin Anfang der 1990er Jahre berichten wird. Gespräche mit Kollegen, Hinterherlaufen, Lauern, Warten. Die Suche nach den zwei oder drei Sätzen mit Nachrichten- oder Abbildungswert in einer Pressekonferenz, Telefonate mit dem Kontrollzentrum in Mainz, die Arbeit mit der Kamera, der Kampf um oder gegen den 3-minütigen Film. Und immer wieder die Frage: Was machen wir hier überhaupt?
20 Jahre später der Versuch dreier Redakteure aus dem ZDF-Hauptstadtstudio, das Wesen und den Antrieb des Politikers zu beschreiben. Talking Heads und ein paar Beobachtungen. Es geht um den Kick der Macht, den Wunsch, wahrgenommen und geliebt zu werden, schlechte Ernährung und den Mangel an Schlaf. Den Druck des Lebens in der Öffentlichkeit und die Schwierigkeit, einen Ausstieg zu finden. Die Frage nach dem Warum. Die Süddeutsche Zeitung schreibt darüber: „Am liebsten würde man nach diesen 30 Minuten all diesen Menschen, diesen Politikern, einen Gefallen tun und sie abwählen. Aber das würde ja auch nicht helfen.“

Ludger Blanke hat an der Freien Universität (FU) und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) in Berlin studiert. Er arbeitet als freier Kameramann für das ZDF und andere Sender, Schwerpunkt Politik und politische Magazine. Daneben schreibt er über Film und anderes für u.a. Jungle World, new filmkritik, CARGO Film/Medien/Kultur und kolik. film.
mehr   >>
 
   
17.12.2013 | ab 20:00 | EMW-Weihnachtsstammtisch
 
 
Termin: Dienstag, 17.12.2013, ab 20 Uhr
Ort: Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg


Nach der "überguten Party" letzte Woche findet am Dienstag, den 17.12. das nächste Weihnachtsspecial in Form eines Spontanstammtisches auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg statt. Alle Studierenden der EMW sind herzlich eingeladen, um gemeinsam um die Hütten zu ziehen, Glühwein zu trinken und die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen. Treffpunkt ist 20 Uhr an der großen Pyramide.

Wir freuen uns auf euch!

Der Fachschaftsrat
mehr   >>
 
   
13.12.2013 - 14.12.2013 | Öffentlicher Workshop: "Seien wir realistisch…" Dokumentarismen in der gegenwärtigen künstlerischen Praxis
 
 
Termin: 13.12.2013-14.12.2013, 10:00-20:30 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Campus Am Neuen Palais, Haus 8, Raum 0.60/61

Öffentlicher Workshop: Ein deutsch-polnisch-schweizerischer medienwissenschaftlicher Workshop

-----

Freitag, 13.12.2013

10.00-10.30 | Begrüßung / Einleitung

10.30-11.30 | Małgorzata Sugiera (Krakau) / Mateusz Borowski (Krakau): "Realismus 2.0: mockdocumentary und junkware" (Moderation: Magdalena Marszałek)

kurze Kaffeepause

11.45-12.45 | Christine Hanke (Berlin) / Anne Quirynen (Potsdam): ""We've got a picture!" Reflexionen zwischen Apollo 18 und Venus Mission" (Moderation: Dieter Mersch)

Mittagspause (Lunch)

14.15-15.45 | Angelika Bartl (Bremen): "Dokumentarische Videokunst Lesen", Dorota Sajewska (Warschau): "Mediale Geschichtsbilder in Reenactment-Praktiken von Artur Żmijewski" (Moderation: Laura Burlon)

kurze Kaffeepause

16.00-18.15 | Sylvia Sasse (Zürich): "Dokumentarischer versus situativer Realismus: Gerichtsprozesse und ihre theatralen Wiederholungen", Michaela Ott (Hamburg): "Dividuelle Affektartikulationen: Angela Melitopoulos' Passing Drama", Dieter Mersch (Zürich/Potsdam): "Neuer Realismus in der Philosophie" (Moderation: Martin Beck)

pane e vino I

18.45-20.30 | Milo Rau (Zürich/Köln): "Was heißt Neuer Realismus? Überlegungen zu einer “realistischen” künstlerischen Praxis" (Moderation: Dieter Mersch)

Podiumsdiskussion: "Realismus und Dokumentarismus heute", Susanne Frank, Christine Hanke, Dieter Mersch, Milo Rau, Sylvia Sasse, Małgorzata Sugiera (Moderation: Magdalena Marszałek)

pane e vino II


Samstag, 14.12.2013

10.00-11.30 | Tomasz Łysak (Warschau): "Beyond Visual Evidence and Taboo: Uses of Archival Photography in Documentary Films about the Holocaust", Iwona Kurz (Warschau): "Performative Realism. Anna Baumgart's "Fresh Cherries" and the Quotidian Tourist Practices in Former Concentration Camps" (Moderation: Magdalena Bazan)

Kaffeepause

12.00-14.00 | Michael Mayer (Potsdam) / Jörg Sternagel (Potsdam): "Spuren des Realen in der filmischen Fiktionalität", Sabine Nessel (Berlin): "Die (experimentelle) Filmkamera im Forschungslab", Winfried Pauleit (Bremen): "Encyclopaedia Cinematographica (Christoph Keller, 2001) und andere Produktionen zwischen Wissenschaft und Kunst" (Moderation: Svea Bräunert)

Mittagessen
mehr   >>
 
   
06.12.2013 | ab 21:00 | EMW-Weihnachtsfeier
 
 
Am Freitag, den 6. Dezember wird ab 21 Uhr die EMW-Weihnachtsfeier in der Kulturfabrik Berlin-Moabit stattfinden.

Was euch erwartet: grandiose Musik von auserwählten EMW-Dj_ane_s (Marwin Bäßler, Simon Vincent, Sophia Wetzke, Sara Krieg), Medienwichteln und einige vorweihnachtliche Überraschungen.

Achtung: Es handelt sich um eine Motto-Party, bei der ihr als Medienheld_inn_en erscheinen sollt. Ob Comicfigur, Filmstar oder viel zitierte_r Medienwissenschaftler_in - eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mit Verkleidung erhaltet ihr außerdem ein Freigetränk!

Die Tradition des Medienwichtelns setzt sich auch in diesem Jahr fort. Bringt also einen Gegenstand (im Wert von etwa 2€) mit, der eurer Meinung nach ein Medium sein könnte. Die Teilnahme wird dringlichst empfohlen und wirkt sich positiv auf euren weiteren Studienverlauf aus! ;)

Der FSR freut sich natürlich ebenso wieder auf eure tatkräftige Unterstützung bei der Partyorganisation. Wir benötigen ganz viele (weihnachtliche) Leckereien und fleißige Barkeeper_innen. Wer sonst noch Lust hat, sich beim Aufbau/Abbau, Deko o.Ä. zu beteiligen, kann sich an Charlotte wenden.

Wir freuen uns auf eine übergute Party mit euch!

Euer FSR EMW
mehr   >>
 
   
ARTE Creative-Channel der EMW
 
 
Seit dem Sommersemester 2013 hat die EMW einen Channel auf der Online-Plattform ARTE Creative und lädt herzlich alle Studierenden, Alumni und Lehrenden ein ihre Projekte einem größeren Publikum zu präsentieren.

ARTE Creative ist ein internationales, redaktionell betreutes und interaktives Netzwerk für junge Künstler, Kulturproduzenten und alle an dem Thema „Kreativität“ Interessierten.
Die Bandbreite auf der Plattform reicht von Fotografie, Malerei, Street Art, Netzkunst, Videokunst über Musikvideos, Werbung, Gaming bis hin zu Grafik-, Produkt- und Webdesign, Typografie und Architektur. Daneben gibt es Inhalte aus Kooperationen von Hochschulen, Festivals, Museen und anderen Institutionen sowie eigene, gemeinsam mit der Community entwickelte, redaktionelle Formate.

Hier setzt der EMW-Channel an. Jedes Semester wird in unserem Studiengang mehr Kreativität freigesetzt, als gezeigt werden kann. In ARTE Creative sehen wir die Möglichkeit, Arbeiten von Studierenden, aber auch von Alumni und Lehrenden einem größeren Publikum zu präsentieren und damit auch international zukünftige Studierende, Lehrende und mögliche Partner auf den Studiengang aufmerksam zu machen.

ARTE Creative kann dabei vor allem auch als Netzwerk verstanden werden. Die Nachbarschaft zu anderen Einrichtungen, Initiativen und Künstlern bietet zahlreiche Möglichkeiten zu Kooperationen.

Inhalte, die sich für unsere Plattform eignen, sind Abschlussarbeiten, Projektarbeiten, Keynotes, Reportagen, Interviews usw. von EMW(-nahen) Veranstaltungen und Ausstellungsdokumentationen, auch Einreichungen von Alumni. Daneben liegt es an Euch, mit Kommiliton_innen und Dozent_innen über neue Formate nachzudenken. Nutzt die Seite, um Eure Projekte öffentlich zu machen!

-----

Die von Deniz Sertkol und Philipp Günther organisierte Präsenz des Studiengangs auf der Website des europäischen Kultursenders betreuen seit dem laufenden Wintersemester 2013/2014 die Studierenden Joshua Klein und Lukas Krähn.

Wir freuen uns auf Eure Einreichungen!
mehr   >>
 
   
27.11.2013 | ab 17:00 | Christina von Braun über "Geld und Körper"
 
 
Termin: 27.11.2013, Beginn: 17 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin
Eintritt frei


Vortrag und Gespräch im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Schwindel der Wirklichkeit" der Akademie der Künste in Kooperation mit der EMW

Die Unsichtbarwerdung des Geldes und das Verschwinden des menschlichen Körpers gehören zusammen. Das fiktive Geld und der Cyborg sind zwei Seiten seiner Entwicklung. Seit seiner Entstehung hat Geld einen immer höheren Abstraktionsgrad erreicht und ein System geschaffen, von dem niemand heute noch behaupten kann, dass er es versteht. Die gesamte Geldwirtschaft scheint auf einem Nichts aus vielen Nullen zu basieren, denn in der Ökonomie gibt es einen breiten Konsens darüber, dass das Geld keiner Deckung mehr bedarf.

Christina von Braun hat in ihrer Kulturgeschichte des Geldes gezeigt, dass auch das virtualisierte Geld durch den menschlichen Körper ‚gedeckt’ wird, denn nach dem Fortfall der alten Deckungen Gold, Grundbesitz und Macht des Souveräns wird die theologische Basis des Geldes, der sakrale Opfertausch, wieder sichtbar. Geld, Opfer und Körper bilden ein Dreieck.

In dem Gespräch wird es um den Zusammenhang zwischen der Abstraktion des Geldes und der fortschreitenden Virtualität des Körpers in der digitalen Gesellschaft gehen. Was geschieht mit dem Körper und damit dem Menschen, wenn der nächste Schritt getan wird: die völlige Abschaffung des Bargeldes, wie es schon in Holland und Schweden versucht wird? Die Gesprächspartnerin ist Jutta Brückner, Filmemacherin und Direktorin der Sektion Film- und Medienkunst.

Diese Veranstaltung ist Teil einer Kooperation der EMW mit der Akademie der Künste, in der bis Ende 2014 Vorträge, Diskussionen, Workshops und Ausstellungen zum "Schwindel der Wirklichkeit" durchgeführt werden.
mehr   >>
 
   
21.11.2013 | ab 20:00 | EMW Stammtisch
 
 
Termin: Donnerstag, 21.11.2013, ab 20 Uhr
Ort: VorWien, Skalitzer Straße 41 (U1 Görlitzer Bahnhof)


Wir wollen euch alle am nächsten Donnerstag, also am 21.11., zum jetzt wieder monatlich stattfindenden EMW-Stammtisch einladen! Alle Studierende der EMW sind herzlich eingeladen zum Quatschen, Projekte Planen oder einfach nur geselligem Beisamensein.

Und um an dieser Stellen noch einmal mit einem Missverständnis aufzuräumen: Der Stammtisch ist weder nur für Fachschaftsratsmitglieder, noch ausschließlich für Erstsemester gedacht, sondern soll allen Studierenden der EMW aus allen Semestern die Möglichkeit bieten, auch außerhalb der Uni in gemütlicher Runde mit ihren Kommilitonen zusammenzukommen.

Wir freuen uns auf euch alle!

Der Fachschaftsrat
mehr   >>
 
   
16.11.2013 | "Le Chiffre" im Herbert and Nicole Wertheim Performing Arts Center, Miami, Florida
 
Simon Vincent in Morelia, 2010

 
"Le Chiffre" (elektroakustische Musik für 8-Kanal Playback) wurde 2010 während einer Residenz von Simon Vincent beim CMMAS (Centro Mexicano para la Música y las Artes Sonoras), Morelia, Mexiko als Auftragskomposition verwirklicht. Diese Residenz wurde durch finanzielle Unterstützung vom CMMAS sowie vom Akademischen Auslandsamt der Universität Potsdam als Kollaboration zwischen der EMW und dem CMMAS ermöglicht. Das Werk ist für eine weitere Aufführung beim Florida Electro-Acoustic Student Festival am 16. November 2013 im Herbert and Nicole Wertheim Performing Arts Center, Miami, Florida ausgewählt worden.
mehr   >>
 
   
15.11.2013 | ab 19:00 | Vortrag Jan Distelmeyer: "Was filmisch ist. Zu Harun Farockis 'Schnittstelle'"
 
 
15.11.2013, Beginn: 19 Uhr
Film- und Vortragsreihe "Filmästhetische Forschung" (s.u.) im Berliner Kino Arsenal


Der Vortrag präsentiert Harun Farockis Video-Arbeit "Schnittstelle" (D, 1995) als Forschung zu Film und Video. Dabei spielt das Verhältnis zu den Produktions- und Rezeptionsbedingungen, zur Realität, die aufgenommen, bearbeitet und wiederum Rahmen der Verführung wird, eine wesentliche Rolle. Zugleich fragt "Schnittstelle" danach, wie Anschauung funktioniert und was Wissenschaft ist. Im einführenden Vortrag und der anschließenden Diskussion wird es sowohl um die Frage gehen, was filmisch ist, als auch darum, wie sich Wissenschaft zu sich selbst stellt.
mehr   >>
 
   
08.11.2013 - 30.01.2014 | Filmästhetische Forschung - Film- und Vortragsreihe im Arsenal (Berlin)
 
 
Da die Wirklichkeit aus dem Blickwinkel kritischer Kunst heute verstärkt als Unbekannte wahrgenommen wird, die es in Abhängigkeit von den ästhetischen Mitteln zu erfinden und in die Sichtbarkeit und Hörbarkeit zu heben gilt, werden in dieser seminarähnlichen Film-Vortragsreihe avancierte Filmkunstwerke im Hinblick auf ihre forschenden Verfahren vorgestellt und erörtert. Initiiert von Prof. Michaela Ott (HfbK Hamburg) und Prof. Dieter Mersch (Universität Potsdam/ZHdK Zürich), werden unter Einbeziehung des DFG Graduiertenkollegs „Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens“ der Universität Potsdam möglichst unterschiedliche Experimental-, Dokumentar- und Spielfilm-Forschungen präsentiert.

-----

Freitags, 19 Uhr im Arsenal (Berlin).
Jeweils ca. 20-minütige Einführung zu dem entsprechenden Film/Video, danach Diskussion.

8.11.2013 | Michael Wedel | „Drei“, Tom Tykwer, 2010

15.11.2013 | Jan Distelmeyer | „Schnittstelle“, Harun Farocki, 1995

22.11.2013 | Peter Müller | „Public Enemies“, Michael Mann

29.11.2013 | Christine Hanke | „Les Sovietes plus l'électricité”, Nicholas Rey, 2001

6.12.2013 | Mirjam Schaub | „The Artist is present“, Marina Abramovic, 2012

13.12.2013 | Michaela Ott | „Juventu em marcha“, Pedro Costa, 2006

20.12.2013 | Dieter Mersch | „Il deserto rosso“, Michelangelo Antonioni

10.1.2014 | Martin Stefanov | „Traité de bave et d'éternité”, Isidor Izou. 1951

17.1.2014 | Anne Quirynen | „The way of the weed“, 1997/ „Venus Mission“, 2012

24.1.2014 | Michael Mayer | „Blast of Silence“, Baron

31.1.2014 | Winfried Gerling | „The Feast of Trimalchio“/ „Allegoria Sacra“, russische Künstlergruppe AES+F
mehr   >>
 
   
25.10.2013 - 20.12.2013 | FHP-MOOC "The Future of Storytelling"
 
 
Laufzeit: 25.10.2013 bis 20.12.2013, ein Einstieg ist in diesem Zeitraum jederzeit möglich
Teilnahme: kostenlos über iversity.org


Am 25.10.2013 ist der erste Massive Open Online Course - kurz MOOC - der Fachhochschule Potsdam auf iversity.org online gegangen.

Zum Thema "The Future of Storytelling" hat das Team rund um Prof. Winfried Gerling, Prof. Constanze Langer und Christina Maria Schollerer zusammen mit Filmemacher Julian van Dieken acht Video-Lectures konzipiert und produziert. Neben Grundlagenvermittlung werden Gespräche mit internationalen ExpertInnen aus Theorie und Praxis, weiterführende Ressourcen und Creative Tasks angeboten.

Inhaltlich startet der achtwöchige Kurs mit einer Einführung in klassische, narrative Strukturen und behandelt im weiteren Verlauf unter anderem TV-Serien, Digital Games, Location-based Storytelling, Alternate Reality Games und Transmedia. Bestsellerautorin Cornelia Funke, Transmedia Storyteller Robert Pratten und FHP-Prof. Dr. Jan Distelmeyer sind unter den GastexpertInnen des Kurses.

Stand 30.10.2013 sind über 68.000 Studenten weltweit für den FHP-Kurs "The Future of Storytelling" eingeschrieben, der damit der meistgefragte MOOC auf der gerade gestarteten Online-Plattform iversity ist. Auch nach Kursstart haben Interessierte die Möglichkeit, am Kurs teilzunehmen.

Der MOOC wird während seiner gesamten Laufzeit durch ein studiengangs-übergreifenden InterFlex-Seminar an der FHP zur Evaluation begleitet.
mehr   >>
 
   
28.10.2013 | ab 15:30 | Vollversammlung der Fachschaft EMW
 
 
Termin: Montag, den 28.10.2013, 15:30 Uhr
Ort: Uni Potsdam, Campus Neues Palais, Haus 11, Raum 0.09


Alle Studierenden der EMW sind aufgerufen, an der Vollversammlung der Fachschaft teilzunehmen. Sie soll als Plattform für Ankündigungen und Anliegen aller Studierenden dienen. Sollte es aus eurer Sicht Redebedarf zu bestimmten Themen geben, könnt ihr euch damit vor der Versammlung an Charlotte Anlauff wenden oder euch im letzten Teil der Veranstaltung selbst dazu äußern.

Außerdem wird der Fachschaftsrat für die nächsten zwei Semester neu gewählt und über den Finanzplan der Fachschaft abgestimmt.

Vorläufige Tagesordnung:
TOP1 Feststellung der Beschlussfähigkeit
TOP2 Vorstellung und Wahl des Fachschaftsrates (direkt und geheim)
TOP3 Vorstellung des Finanzplans
TOP4 Ankündigungen des FSR
TOP5 Freie Äußerung der Anliegen der Fachschaft

Alle, die sich für den Fachschaftsrat interessieren, sind herzlich dazu eingeladen, an unserem nächsten Treffen am kommenden Dienstag, den 22.10. um 20 Uhr bei Rosa Feigs, Wilhelmshavener Straße 33 (U9 Birkenstraße) teilzunehmen.

Wir sind uns natürlich bewusst, dass dies alles sehr trocken klingt. Die Vollversammlung findet nur einmalig im Jahr statt und ist wichtig für die gesamte Studierendenschaft. Daher bitten wir euch eindringlich, an der Vollversammlung teilzunehmen.

Willi, Rosa, Franziska, Sarah und Charlotte
mehr   >>
 
   
28.10.2013 | ab 14:00 | Obligatorische Studieneingangsberatung, ERASMUS-Beratung (alle Fachsem.), Ausgabe Studienbücher
 
 
Termin: Montag, den 28.10.2013, 14 Uhr (im Rahmen der Übung "Techniken des Studierens")
Ort: Uni Potsdam, Campus Neues Palais, Haus 11, Raum 0.09


An die allgemeine Studienfachberatung (vornehmlich für die Studierenden des BA 1. Sem. - aber alle anderen Interessierten sind herzlich willkommen!) wird sich eine Einführung in das Auslandsstudium anschließen, mit Schwerpunkt auf das Mobilitätsprogramm ERASMUS. Auch Studierende höherer Fachsemester, die einen ERASMUS-Aufenthalt planen, sollten zu dieser Beratung unbedingt erscheinen.

An diese beiden Beratungen schließt sich die studentische Vollversammlung für alle Studierenden (BA u. MA) an.

Vorher werden jedoch noch die Studienbücher für die Studierenden des 1. Semesters verteilen. Eine Einführung zu den Büchern findet im Rahmen der Studieneingangsberatung statt. Für das Studienbuch müssen Sie einen Unkostenbeitrag von 3 Euro errichten - es ist leider nicht möglich, den Druck der Bücher anders zu finanzieren. Allerdings erhalten Sie hier für wenig Geld einen sehr wertvollen Studiumsbegleiter und -organisator!

Eine weitere Ausgabe der Studienbücher ist vorerst nicht vorgesehen.
mehr   >>
 
   
24.10.2013 | ab 20:00 | EMW Stammtisch
 
 
Termin: Donnerstag, 24.10.2013, ab 20 Uhr
Ort: Edelweiß, Görlitzerstraße 1-3 (U1 Görlitzer Bahnhof)


Wir laden alle Studierenden, Dozenten und Freunde herzlich zum EMW Stammtisch ein. Der Stammtisch wird ab diesem Semester wieder in regelmäßigen Abständen stattfinden und soll die Gelegenheit bieten, auch außerhalb der Uni im lockeren Rahmen zusammenzukommen.
mehr   >>
 
   
24.10.2013 | 18:00 | Vortrag Giovanna Maina (Sunderland): That Obscure Object of Desire. Hybrid machines, pornography and female pleasure
 



 
Öffentlicher Vortrag (in englischer Sprache), Donnerstag, 24. Oktober 2013, 18.00 Uhr

Fachhochschule Potsdam, Europäische Medienwissenschaft (FH & Universität Potsdam), Kiepenheuerallee 5, Designgebäude, D 011

Giovanna Maina gehört zu Europas aktivsten und renommiertesten VertreterInnen der mit Pornographie befassten film- und medienwissenschaftlichen Forschungen. Sie ist Mitherausgebern der bei Routledge verlegten Fachzeitschrift Porn Studies und koordiniert seit 2009 die Sektion Porn Studies der Gorizia International Film Studies Spring School.
Ihr Vortrag wird in einem ersten Schritt grundsätzliche Einblicke in dieses zunehmend an Bedeutung gewinnende Forschungsfeld geben. Besonderes Augenmerk bei der Auseinandersetzung mit Inszenierungstraditionen, der "pornographic mise-en-scène", liegt hier auf der Frage der Repräsentation weiblicher Lust. In einem zweiten Schritt wird der Vortrag exemplarisch ein neues Phänomen diskutieren: die Inszenierung maschineller Konstruktionen, die in der florierenden Internet-Pornographie unter dem Begriff "Fucking Machine" popular geworden sind – "a peculiar feature of contemporary pornographic (audio-visual) representation, as well as a symbolic formation and a 'real' object".

Giovanna Maina hat Ihren Ph.D. in Visual Arts and Film Studies an der Universität Pisa (Italien) erworben. Derzeit arbeitet sie an einem Marie Curie IEF geförderten Forschungsprojekt an der Universität Sunderland (Großbritannien). Neben zahlreichen Aufsätzen in Fachzeitschriften wie Cinéma & Cie: International Film Studies Journal und Bianco e Nero zählen zu Ihren wichtigsten Veröffentlichungen: I film In Tasca. Videofonino, Cinema e Televisione (2009, mit Maurizio Ambrosini und Elena Marcheschi) und Il Porno Espanso. Dal Cinema Ai Nuovi Media (2011, mit Enrico Biasin und Federico Zecca).
mehr   >>
 
   
18.10.2013 - 20.10.2013 | APPLAUS 2013 | Design- und EMW-AbsolventInnen stellen aus
 
 
Ort: Hauptgebäude der FH Potsdam, Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam
Termin: 18. bis 20. Oktober 2013


Vom 18. bis 20. Oktober 2013 stellen ausgezeichnete AbsolventInnen der Studiengänge Interface-, Kommunikations- und Produktdesign der FH Potsdam sowie des in Kooperation mit der Universität Potsdam angebotenen Studiengangs Europäische Medienwissenschaft ihre Abschlussarbeiten aus. Das Spektrum reicht von theoretischen Auseinandersetzungen und schriftlichen Arbeiten über Fotografien und Filme bis hin zu Installationen und konkreten Produktideen.
Darüber hinaus bieten zwei Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen spannende Einblicke in aktuelle Debatten, Ideen und Entwicklungen:

Seite an Seite
18. Okt. 2013, 17–19 Uhr
Nach den Spielregeln der Vortragstechnik Pecha Kucha treffen Potsdamer AbsolventInnen mit ihren neuesten Projekten auf Unternehmen aus der Metropolregion Berlin/Brandenburg. Bei diesem besonderen und temporeichen Präsentationsformat sind Originalität, Präzision und Timing gefragt. Diese Veranstaltung wird unterstützt vom Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg.

Teilnehmende Firmen:
New Swedish Design, Potsdam
Baukind, Berlin
Incom, Potsdam
Art+Com, Berlin
D-LABS GmbH, Potsdam
Edenspiekermann, Berlin
Promotion Software GmbH, Potsdam
Experimental Game GmbH, Potsdam
Exozet Berlin GmbH
Formdusche, Berlin

EMW-Konferenz: Ausdenken – Zur Gegenwart der Kreativität
19. Okt. 2013, 14–18 Uhr
In der jährlichen Konferenz des Studiengangs Europäische Medienwissenschaft erörtern internationale ExpertInnen aus Theorie und Praxis die heute scheinbar uneingeschränkten Zugangsmöglichkeiten zum Feld des Kreativen. Was bedeutet Kreativität unter digitalen Bedingungen? Inwiefern verzahnt die gegenwärtige Kultur des Kreativen Innovationschancen und Ökonomisierung?
Diesen und weiteren Fragen zur Gegenwart der Kreativität stellen sich die Vorträge und anschließenden Diskussionen der Gäste mit ihrem Publikum.

Folgende Gäste begrüßen wir sehr herzlich:
Marion von Osten - Be Creative! Der kreative Imperativ
Rainer Kohlberger - Prozessuale Ästhetik in Kunst und Design
(Dr. Till Kreutzer - Urheberschaft in der digitalen Welt, Vortrag muss leider entfallen)
Sabin Bors - Seeing through the Abstract

Als etablierte Ausstellung, Plattform und Schnittstelle präsentiert APPLAUS seit 2006 seinem Publikum innovative Projekte aus Design und Medien sowie die Teilnahme an aktuellen Debatten. An drei Tagen sind Studierende, VertreterInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft sowie Medien- und Designbegeisterte herzlich eingeladen, sich in entspannter Atmosphäre zu informieren, zu begegnen und auszutauschen.

Die Fachhochschule Potsdam und die Universität Potsdam laden Sie herzlich zu APPLAUS 2013 ein!
mehr   >>
 
   
Gefahrenhinweis neues Gebäude der FHP
 
 
Hier ein Gefahrenhinweis zur Benutzung des neuen Gebäudes (Annex 1, Designhaus) an der FHP. Wir möchten alle Studierenden bitten, sich dies sorgfältig durchzulesen.
mehr   >>
 
   
Anmeldung EMW-list
 
 
Über die EMW-list werden alle wichtigen und aktuellen Infos rund um den Studiengang verschickt. Wir möchten daher alle neuen EMW-Studierenden bitten, sich dort anzumelden.
mehr   >>
 
   
07.10.2013 - 11.10.2013 | Einführungswoche der StudienanfängerInnen & Einschreibung in Lehrveranstaltungen
 
 
Zur Begrüßung der neuen BA- und MA-Studierenden beginnt am Montag, den 07. Oktober 2013 die Einführungswoche für die StudienanfängerInnen der EMW (BA & MA).

Den Auftakt der Woche, in der die wichtigsten Fragen zum Studienbeginn geklärt werden, bildet die obligatorische Semestereinführung durch die Lehrenden des Studiengangs:

Mo, 07.10.2013
StudienanfängerInnen im BA
Montag, den 07. Oktober 2013 von 12:00–13:00 Uhr
auf dem Campus der Universität (Standort Neues Palais) in Haus 8, Raum 0.64

StudienanfängerInnen im MA
Montag, den 07. Oktober 2013 von 13:30–14:30 Uhr
auf dem Campus der Universität (Standort Neues Palais) in Haus 8, Raum 0.64

Im Anschluss an die Begrüßung findet das traditionelle Erstsemesterfrühstück statt, das von der Studierendenvertretung organisiert wird. (13:00–14:15 Uhr BA-Erstsemesterfrühstück; 14:30–15:30 Uhr MA-Erstsemesterfrühstück) Der Fachschaftsrat stellt sich dabei den neuen Studierenden vor. Neben dem gemeinsamen Essen und Kennenlernen werden aufkommende Fragen von Studierenden höherer Semester beantwortet.

Im Rahmen der Semestereinführung sowie des Erstsemesterfrühstücks wird auch das Prozedere der Einschreibung in alle Lehrveranstaltungen des Studiengangs (BA & MA) erklärt. Vor dieser Einführung müssen sich die StudienanfängerInnen in keiner Weise um die Teilnahme an Lehrveranstaltungen kümmern. Die Einschreibung beginnt erst ab Dienstag, den 8. Oktober und wird ausführlich am Montag erläutert.

Di, 08.10.2013
Ab 8:00 Uhr - Einschreibung in die Lehrveranstaltungen

Mi, 09.10.2013
10:00–12:00 Uhr - BA-Einführung "Wie studieren und wissenschaftlich arbeiten?" (Prof. Anne Quirynen & Prof. Dr. Heiko Christians) - obligatorische Informationsveranstaltung
Ort: Campus der Universität (Standort Neues Palais), Haus 9, Raum 203

Im direkten Anschluss daran findet der Campusrundgang für alle EMW-StudienanfängerInnen (BA & MA) statt. (Treffpunkt: vor Haus 9) An der Universität und an der Fachhochschule werden die wichtigsten Einrichtungen und Gebäude vorgestellt. Der Rundgang endet auf dem FH-Campus Pappelallee, wo im Anschluss ein Sit-in im Casino der FH stattfindet, zu dem alle EMW-Studierenden und -Lehrenden herzlich eingeladen sind.

Fr 11.10.2013
12:00 Uhr - Ende der Einschreibung
19:30 Uhr - Kneipentour durch Potsdam, angeboten von der Fachschaft der EMW
Treffpunkt: Tram-Haltestelle "Brandenburger Straße"
mehr   >>
 
   
08.10.2013 - 11.10.2013 | Einschreibung und Vorlesungsverzeichnis WiSe 2013/2014
 
 
Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis für das WiSe 2013/2014 ist online.

Die Einschreibung für die Kurse der EMW im Winterrsemester 2013/2014 beginnt direkt über die EMW-Website am Dienstag, den 08. Oktober um 8:00 Uhr und endet am Freitag, den 11. Oktober um 12:00.

Bitte nutzen Sie dazu Ihr EMW-Login und den Button 'Einschreibung' und denken Sie daran, vor der Einschreibung in der virtuellen Lehre die Semesterzahl im persönlichen Account zu aktualisieren!
mehr   >>